Bona-Digitaldruck bringt Farbe aufs Parkett

bona_bodentatoo.jpgOb im Hotel, in der Gastronomie oder im Firmenfoyer — wer den Untergrund seines Mobiliars bloß als „Fußabtreter“ nutzt, ist selbst schuld. Denn mithilfe dieser Fläche können Unternehmer ihr Image aufpolieren und Botschaften über ihre Leistungen kommunizieren. Bona entwickelte eine Folientechnik, die Parkett dauerhaft zum Werbeträger macht.

Applikationen aus Folie kennt man eigentlich als Werbeträger auf Fahrzeugen oder auf Tafeln. Als Wandtattoos hielten sie erstmals in Geschäfts- und Wohnräume Einzug. Die Schönheitskur für die Wände bringt Bona als konsequente Weiterentwicklung nun auch aufs Parkett. Im Jahr 2011 präsentierte der Hersteller die Technik auf der BAU in München. Seither lassen Hoteliers, Gastronomen und andere Unternehmer den Digitaldruck auf ihrem Parkett auftragen, um dieses individuell und einprägsam zu gestalten.

Für die Nutzung des Bodens als Werbefläche muss der Arbeitsablauf der klassischen Oberflächenbehandlung des Parketts nur um wenige Handgriffe erweitert werden. Der Handwerker klebt das Motiv einfach auf das vorbehandelte Holz und versiegelt es dann mitsamt dem Parkett. So sind Firmensignet und Co. dauerhaft geschützt. Die Parketttattoos sorgen für Wohlfühlatmosphäre in Hotels und Gaststätten, führen durch Museen, Galerien und Sonderausstellungen, setzen den Warenträger oder Showroom von Geschäften gekonnt in Szene, werten Firmensitze auf oder strukturieren VIP-Lounges in Fußball-Arenen.

Um den Boden als Visitenkarte nutzen zu können, gibt es die Folien in vielen Motiven, Formen und Größen. Denn für Institutionen ist es ungemein wichtig, sich optisch von der Konkurrenz abzuheben. Hierbei ist das Firmensignet der wichtigste Bestandteil des visuellen Auftritts. Nahezu jedes Logo ist übertragbar. Auf das Parkett appliziert prägt es sich in das Gedächtnis von Besuchern und Kunden ein. Ob Teilbereiche oder ganze Flächen, simple Symbole oder komplizierte Bilder, Schriftzüge oder längere Texte — dem Corporate Design auf Holzböden sind kaum Grenzen gesetzt. Mit dieser Folientechnik hat Handwerk eben nicht nur goldenen, sondern fast unbegrenzt gestaltbaren Boden.

Mehr Informationen unter www.bona.com