Bohrloch in gedämmten Fassaden - wie schließen?

Fassaden werden heute - schon weil es gesetzliche Vorschrift ist - hoch wärmegedämmt und alte Fassaden werden, um die Wärmedämmung zu erhöhen, mit einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) versehen. Die Dämmmaterialien sind unterschiedlich, häufig bestehen Sie aus Hartschaum. Das Ganze wird dann natürlich verputzt. Doch was ist zu tun, wenn die verputzte Fassade Löcher von den Gerüstankern aufweisen oder Bohrlöcher, weil eine Außenbeleuchtung falsch angebracht worden ist?

Hersteller Sto hat sich etwas Pfiffiges einfallen lassen, nämlich einen Gerüstankerverschluß aus Weichschaumstoff. Der dehnt sich im Bohrloch aus und schließt am Rand absolut wasserdicht ab. Sobald die Bohrstelle mit etwas Putz beigearbeitet worden ist, ist das Bohrloch nicht nur verschwunden, sondern auch seinerseits einwandfrei wärmegedämmt. Und so können Sie selber Gerüstankerlöcher schließen:

  1. 1.
    bohrloch01.jpg
  2. 2.
    bohrloch02.jpg
  3. 3.
    bohrloch03.jpg
  1. Gerüstankerverschluss zur Wurst rollen


    Das Loch ist in der Fassade und muss geschlossen werden. Der Gerüstankerverschluss wird deshalb mit der Hand zu einer passenden "Wurst" oder "Zigarre" gerollt.
  2. Bohrlochstopfen in Bohrloch einschieben


    Nun wird der "handgeformte" Bohrlochstopfen in das Bohrloch eingeschoben.
  3. Mit Putz überarbeiten


    Nach der Überarbeitung mit Putz ist von dem wasserdicht verschlossenen Loch nichts mehr zu sehen.