Bodengleiche Duschen ohne Stolperfalle

Besonders häufig sind Unfälle im Bad — bodengleiche Duschen kennen keine Stolperfallen. Duschwannen mit hohen Rändern sind eine generelle Stolperfalle. Das betrifft nicht nur behinderte und ältere Menschen, sondern jeden, der mit nassen Füßen aus der Dusche steigt. Angesagt sind deshalb bodengleiche Duschen.

Zu unterscheiden sind hier zwei Systeme. Bei dem einen wird eine bodengleiche Duschwanne eingebaut, was der geschickte Heimwerker selbst handhaben kann. Beim anderen System wird der Ablauf direkt in den Estrich eingebaut und rundum trittsichere Fliesen oder bruchrauer Naturstein verlegt. Diese Duschen kennt jedermann aus den Gemeinschaftsduschen von Sport- und Fitness-Clubs. Weil dabei rund um den Abfluss für ein geringes Gefälle gesorgt werden muss, geht es hierbei aber nicht ohne den professionellen Fliesenleger.

Bleiben wir also bei den bodengleichen Duschen, wie sie von fast allen Herstellern von Dusch- und Badewannen angeboten werden. Das System BETTEFLOOR, das wir Ihnen hier vorstellen, kommt aus dem Hause des Badspezialisten BETTE und eignet sich gut für den Eigeneinbau. Die niedrigen Einbauhöhen lassen es zu, dass die Duschwannen, die eigentlich gar keine Wannen, sondern Duschflächen sind, auch für die Renovierung von Altbauten eingesetzt werden können.

bette-bodengleich02.jpgbette-bodengleich03.jpg

Wie bei allen Duschwannen müssen im 1. Schritt die Standfüße in den Rahmen geschraubt werden. Sie lassen sich je nach Aufbauhöhe des Estrichs und des Fliesenbelags stufenlos zwischen 65 und 180 mm verstellen, damit hinterher tatsächlich eine bodengleiche Dusche entsteht.

Im 2. Schritt wird der Rahmen positioniert. Nun wird der Siphon vorbereitet, indem über ein Kopplungsstück die beiden 40-er Rohre des Ablaufs an ein 50-er Standardabflussrohr montiert werden.

bette-bodengleich04.jpgbette-bodengleich05.jpg

In Stufe 3 wird mittels einer mitgelieferten Verfliesungshilfe die spätere Oberkante markiert. Der Rahmen und die Schalungshilfe werden montiert — der Fließestrich kann nun aufgebracht werden.

Der 4. Arbeitsschritt ist die Verklebung des Dichtungsvlieses am Rahmen. Zum Baukörper hin erfolgt die Abdichtung mittels Dichtschlämme. Zusätzlich wird auf das Dichtungsvlies im Bereich des Rahmens ein PE-Dichtungsband angebracht.

bette-bodengleich06.jpgbette-bodengleich07.jpg

Im 5. Schritt wird das Abdichtungsvlies am Rahmen und Baukörper mit der Dichtschlämme und ein PU-Schaumband auf dem Rahmen verklebt.

Im 6. und letzten Schritt wird die Dusch“wanne“ in den Rahmen gesetzt und die Ablaufgarnitur vollständig angeschlossen. Die bodengleiche Dusche ist benutzbar, wenn zuvor noch die Anschlussfugen dauerelastisch versiegelt worden sind.

Unser Tipp: Kleben Sie nur Fliesen der Trittsicherheits-Bewertungsgruppe R9 oder höher, damit Sie mit nassen Füßen nicht ausgerechnet außerhalb der Duschwanne auf glatten Fliesen ausrutschen.

Alle Fotos: www.bette.de

Weitere Hersteller: www.kaldewei.de, www.duravit.de, www.schulte.de, www.duscholux.com, www.duschkabine.com