Bodenfliesen hohlraumfrei verlegen

Werden keramische Bodenbeläge großen mechanischen Belastungen oder wechselnden Temperaturen im Aussenbereich ausgesetzt, treten häufig Schäden auf. Hohlräume im Verlegemörtel führen zu Brüchen oder zum Ablösen der Fliesen. Auf Balkonen der Terrassen kann sich darin Wasser ansammeln und bei Frost die Fliesen absprengen.

Mit den Bodenklebern und Fließbettmörteln (z.B. Racofix Super-Flexkleber S1) wird eine vollsatte Rückseitenbenetzung und dadurch eine nahezu hohlraumfreie Verlegung ermöglicht. Die gießfähige Konsistenz erlaubt eine mühelose Verarbeitung.

sopro39.jpg sopro40.jpg
1. Der Fließbettmörtel wird zu einer gießfähigen Konsistenz angerührt. Auf den Untergrund wird abschnittsweise soviel Mörtel ausgegossen, wie innerhalb der offenen Zeit verarbeitet werden kann.

2. Mit der Glättkelle wird zuerst eine Kontaktschicht aufgezogen, danach wird der Mörtel gleichmäßig verteilt und somit das Kammbrett erstellt.

sopro41.jpg
3. Die Platte wird direkt an die benachbarten Platten angesetzt und in das Mörtelbett eingelegt.

sopro42.jpg sopro43.jpg
4. Mit einer schiebenden Bewegung wird die Platte von den benachbarten Platte weggezogen. Dadurch wird das Herausquellen des Mörtels aus der Fuge vermieden.

5. Nimmt man eine bereits verlegte Platte wieder aus dem Mörtelbett heraus, sieht man sehr deutlich die vollsatte Rückseitenbenetzung.

PROFITIPP!

Je nach Fliesengröße wird eine quadratische Zahnung 8x8 mm, 10X10 mm oder eine Mittelbettzahnung verwendet.

Da die Verlegung mit Fließbettmörteln besonders einfach und sicher erfolgt, empfiehlt sie sich für alle Bodenflächen im Innen- und Aussenbereich.



Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von SOPRO Bauchemie