Boden- und Wandausbrüche reparieren

7-1.jpg
Beim Verlegen neuer Rohre entstehen oft auch im Bodenbereich Ausbrüche.
7-2.jpg
Teilweise sind Ausbrüche bis zu 3 cm zu schließen.
7-3.jpg
Zunächst entfernen Sie mit einem Staubsauger die groben, losen Partikel.
7-4.jpg
Anschließend nässen Sie die komplette Fläche des Ausbruchs mit einem Quast vor.
7-5.jpg
Grundieren Sie nun mit dünnflüssig angemischtem Beton- und Reparaturspachtel vor, besonders die Flanken des Ausbruchs.
7-6.jpg
Rühren Sie nun Beton- und Reparaturspachtel mit der auf der Verpackung angegebenen Wassermenge an. Die Spachtelmasse wird in die noch frische Grundierung bzw. Haftbrücke eingearbeitet.
7-7.jpg
Streichen Sie das Material mit einer Mörtelkelle glatt.
7-8.jpg
Lassen Sie das Material ca. 3 Stunden anziehen.
7-9.jpg
Nach abgelaufener Standzeit füllen Sie die restliche Spachtelmasse in den Ausbruch.
7-10.jpg
Die Oberfläche glätten Sie mit der Mörtelkelle.
7-11.jpg
Die Anschlüsse zum bestehenden Beton werden mit einem angefeuchteten Malerpinsel oder einer Bürste angeglichen.
7-12.jpg
Der Ausbruch ist verschlossen. Nach einer Standzeit von ca. 7 Tagen können Sie die Fläche z.B. mit Fliesen belegen.

(mit freundlicher Unterstützung der quick-mix-Gruppe)