Betonieren: So wird Mörtel und Beton angemischt

Was ein richtiger Selbermacher ist, der mischt sich seinen Mörtel und Beton noch selbst. Was dabei zu beachten ist, haben wir für Sie zusammengestellt. Mörtel besteht aus einem Bindemittel (Zement und/oder Kalk), Sand und Wasser. Bei Beton ist das Bindemittel Zement, als Zuschlagsstoffe werden Sand und Kies verwendet. Außerdem kommt noch Wasser zum Einsatz. Wieviel Wasser verwendet werden muss, lässt sich nicht exakt vorausbestimmen. Vorherrschende Außentemperatur, Luft- und Sandfeuchtigkeit beeinflussen den Wasserbedarf. Grob geschätzt kann man aber von einem halben Liter Wasser auf ein Kilogramm Zement ausgehen. Beim Sand sollten Sie gereinigten Maurer- oder Mörtelsand und keinesfalls Strandsand verwenden. Dieser enthält Salze, die ein vollständiges Abbinden verhindern.

Mörtel anmischen

Kalkmörtel anmischen

moertel02.jpg

Kalkmörtel ist nur für mindestens 24 cm dickes Mauerwerk, unbelastete Wände und bei maximal zwei Geschossen zugelassen. Er lässt sich einfacher verarbeiten als Zementmörtel. Allerdings ist er weniger widerstandsfähig und wasserdurchlässig. Nach DIN 1053 wird er der Mörtelgruppe I zugeordnet. Das Mischungsverhältnis beträgt 3 Teile Sand und 1 Teil Kalkhydrat. Anstelle von Kalkhydrat kann auch Kalkteig oder hydraulischer Kalk verwendet werden. Bei der Verwendung von Kalkteig erhöht sich der Sandanteil auf 4 Raumteile.

Kalkzementmörtel anmischen

moertel03.jpg

Kalkzementmörtel gleicht die Qualitäten und Nachteile der anderen Mörtelsorten aus. Ein Zementüberschuss erhöht die Widerstandsfähigkeit, mehr Kalk vereinfacht die Verarbeitung. Nach DIN ist er der Mörtelgruppe II zugeordnet. Kalkzementmörtel darf für alle Wände eingesetzt werden, außer es ist Mörtelgruppe III vorschrieben (siehe Zementmörtel). Das Mischungsverhältnis beträgt 2 Teile Kalkhydrat bzw. Hydraulischer Kalk, 1 Teil Zement und 8 Teile Sand. Kalkzementmörtel der Mörtelgruppe IIa besteht aus 6 Teilen Sand und je 1 Teil Zement und Kalkhydrat. Dieser Mörtel besitzt eine höhere Druckfestigkeit als Mörtelgruppe II und ist für die meisten Anwendungen gut geeignet.

Zementmörtel anmischen

moertel01.jpg

Zementmörtel werden bei Pfeilern, Gewölben und bewehrtem Mauerwerk eingesetzt. Sie sind schwer zu verarbeiten. Im Vergleich zu anderen Mörtelarten sind sie jedoch am widerstandfähigsten, wasserdicht und schnell bindend. Zementmörtel der Mörtelgruppe III bestehen aus 1 Teil Zement und 4 Teilen Sand.

Beton anmischen

Wenn Sie den Beton selbst mischen, nehmen Sie Kies der Körnung 0/16 und Portlandzement PZ 35 im Mischungsverhältnis 4 Teilen Kies und 1 Teil Zement. Wasser braucht man natürlich auch. Das Verhältnis Wasser zu Zement ( in Gramm gemessen) sollte etwa eins zu zwei betragen. Bei zum Beispiel 10 kg Zement entspricht das 5 kg bzw. 5 Liter Wasser.

Anrührmethode kleine Menge Beton

  1. Sand mit dem Zement und/oder dem Kalk vermischen (1)
  2. Wasser nach und nach zufügen bis zur gewünschten Konsistenz (2)
  3. Mischen (3)

moertel05.jpg

Anrührmethode durchschnittliche Menge Beton

Auf einer ebenen und sauberen Fläche (Kasten oder Blech)

  • Zement und/oder Kalk auf den vorzugsweise trockenen Sand geben (4)
  • Sand auf den Kies geben (4)
  • Sand und Kies mischen
  • Zement hinzugeben
  • Mischen erfolgt wie beim Anrühren von Mörtel
  • Immer neue Häufchen bilden bis zum Erhalt einer gleichmäßigen Mischung (5)
  • Mit der Schaufel in der Mitte des Häufchens eine Vertiefung bilden (6)
  • Ein wenig Wasser in das Loch gießen
  • Nach und nach die Mischung mit dem Rücken der Schaufel zur Mitte der Vertiefung bringen (7)
  • Mischen, indem man nach und nach Wasser in die Vertiefung zufügt (8)
  • Die Mischung muss gleichmäßig und leicht glänzend sein (9)

moertel06.jpg

Anrührmethode größere Mengen Beton

  • Bei laufendem Betonmischer 2/3 des benötigten Wassers eingießen
  • Sand und Zement hinzufügen
  • Rest des Wassers hinzufügen
  • Ca. 3 bis 4 Minuten laufen lassen
  • Nachdem 2/3 des Wassers eingegossen wurden Sand, Kies und dann Zement zufügen
  • Rest des Wassers hinzufügen
  • Ca. 3 bis 4 Minuten laufen lassen

moertel04.jpg