Bedarfsgerechte Düngung — Pflanzenernährung nach Maß

Die Düngung ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Bemühungen des Gärtners im Garten – im wahrsten Sinne - Früchte tragen. Eine bedarfsgerechte und ausgewogene organische Düngung, abgestimmt auf die unterschiedlichen Nährstoffbedürfnisse der Pflanzen, spart Geld, schont die Umwelt und sorgt für üppiges Wachstum. Gleichzeitig werden Auswaschungsverluste und Salzschäden durch organische Dünger minimiert.

duengen.jpg

Alle Pflanzen brauchen Nährstoffe zum Wachsen und Blühen. Ebenso wie bei der Ernährung des Menschen gibt es auch hier solche Nährstoffe, die unbedingt notwendig sind. Und andere, deren Fehlen sich erst nach einiger Zeit bemerkbar macht. Meist wachsen schlecht ernährte Pflanzen nur kümmerlich, blühen wenig und sind anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Der Ertrag von schlecht ernährten Gemüsepflanzen ist gering, und der Geschmack ist schlechter. Die Nährstoffe, die Pflanzen für ihr Wachstum brauchen, entziehen sie dem Boden. Daher müssen diese Stoffe dem Boden wieder zurückgegeben werden.

Die drei Buchstaben "NPK" bei der Bezeichnung von Düngern stehen für die drei Hauptnährstoffe Stickstoff (N), Phosphor und Kalium. Deren Anteil im Dünger ist am wichtigsten, denn dadurch wird bestimmt, für welche Pflanzengruppe der Dünger am besten geeignet ist:

Stickstoff brauchen alle Pflanzen für das Wachstum der Triebe und Blätter sowie die Bildung der Eiweißverbindungen.

Phosphor ist wichtig für die Blüten- und Fruchtbildung. Daher ist sein Anteil in Zierpflanzendüngern meist besonders hoch.

Kalium wird für die Festigung des Pflanzengewebes benötigt. Er ist wichtig für den Wasserhaushalt in den Pflanzen, die Bildung von Stärke und Zucker und beeinflusst den Geschmack von Gemüse und Obst. Außerdem erhöht Kalium die Frostresistenz der Pflanzen.

Neben diesen Hauptnährelementen brauchen die Pflanzen noch Calcium, Magnesium und Spurenelemente wie z.B. Magnesium und Eisen für die Bildung von Blattgrün, Calcium zum Aufbau der Zellwände, Schwefel, Molybdän, Bor u.v.a. Organische Dünger enthalten diese und viele andere Spurenelemente automatisch, da sie aus tierischen und pflanzlichen Materialien hergestellt werden, die diese Elemente schon von Natur aus enthalten.

Mischkulturen und Beete mit wechselndem Bewuchs weisen einen sehr unterschiedlichen Nährstoffentzug durch die angebauten Pflanzen auf. Ein organischer Universaldünger mit Mikroorganismen wie Fertofit GartenDünger, der alle Hauptnährstoffe und Spurenelemente in einem ausgewogenen Verhältnis enthält, versorgt die Pflanzen bedarfsgerecht. Die enthaltenen Mikroorganismen tragen dazu bei, das Bodenleben zu aktivieren. Sie setzen die Nährstoffe nicht schlagartig frei, sondern machen sie nach und nach pflanzenverfügbar. Die organische, humusbildende Substanz eines solchen Düngers verbessert die Bodenstruktur und fördert die Kleinstlebewesen im Boden. Und ein aktives Bodenleben ist entscheidend für widerstandsfähige, kräftige Pflanzen.

"Allzuviel ist ungesund" gilt in vielen Bereichen und so auch beim Düngen. Werden den Pflanzen zu viele Nährstoffe zugeführt, ist das ebenso schädlich wie zu wenig Nährstoffe. Die Pflanzen reagieren bei zuviel Dünger mit typischen Überschusssymptomen wie weiches, schwammiges Gewebe bei Stickstoffüberschuss, Kräuselungen der Blätter und allgemeine Wachstumsstockungen. Daher ist es ratsam, sich an die Düngerempfehlungen auf den Packungen zu halten.

Eigenschaften der Azet-Dünger von Neudorff:

  • Sie sind organische NPK-Dünger mit unterschiedlicher Nährstoffzusammensetzung, je nach Bedarf der Pflanzen.
  • Die verwendeten Rohstoffe unterliegen strengen Qualitätskontrollen.
  • Neben den Hauptnährstoffen ist eine Vielzahl wichtiger Spurenelemente vorhanden. Die enthaltenen Substanzen wirken wie ein Nährboden auf die Mikroorganismen im Boden, so dass diese bessere Lebensbedingungen finden.
  • Sie enthalten bodeneigene Mikroorganismen zur Bodenbelebung und Förderung der Bodenfruchtbarkeit.
  • Zusätzlich sind den Azet-Düngern natürliche Mykorrhiza-Pilze beigefügt. Sie sorgen für eine verbesserte Wasser- und Nährstofffähigkeit. Das macht sich in stabilem, vitalem Wachstum bemerkbar.
  • Sie beinhalten mindestens 65 % organische, humusbildende Substanz. Dadurch wird der Boden langfristig verbessert, was wiederum den Pflanzen zugute kommt.
  • Die Azet-Dünger von Neudorff enthalten schnell und langsam wirkende Nährstoffanteile. Auf diese Weise gibt es sowohl eine direkte Sofortwirkung als auch einen natürlichen Langzeiteffekt.
  • Bei sachgerechter Anwendung ist die Gefahr der Nährstoffauswaschung sehr gering.

Alle Dünger von Neudorff können mit der Hand ausgebracht werden. Je nach Packungsangabe wird der Dünger einfach um die Pflanzen gestreut und leicht mit einer Harke eingearbeitet. Oder flächig mit der Hand ausgestreut. Dabei sollte es nicht zu windig sein, sonst wird zu viel verweht. Bei Neupflanzungen einzelner Pflanzen kann der entsprechende Dünger gleich mit in das Pflanzloch eingearbeitet werden.