Bayerns erste Schimmelspürhunde nehmen ihren Dienst auf

Schimmelspürhunde

Potenzielle Hauskäufer oder Wohnungsmieter können in Bayern ab sofort ihre Häuser oder Wohnungen auf Schimmelpilz überprüfen lassen. Zum Einsatz kommen speziell geschulte Schimmelspürhunde.

"Experten gehen davon aus, dass 10 bis 15 Prozent aller Wohnungen und Häuser von Schimmelpilz befallen sind. Manche sprechen sogar von jeder vierten Immobilie", erklärt Klaus Albrecht, Schimmelspürhund-Führer aus Ebbs in Tirol. Meist ist der Schimmel mit freiem Auge nicht zu sehen. Seine Sporen verbreiten sich allerdings über die Atemluft. Davon geht ein massives Gesundheitsrisiko aus.

Das Problem ist keineswegs auf ältere Immobilien beschränkt, auch neue Häuser und Wohnungen sind oft verseucht. "Die Dummen sind die Hauskäufer und Mieter. Sie geben viel Geld aus und müssen sich dann mit dem Schimmelpilzproblem herumplagen", sagt Albrecht. Deshalb bietet er einen Schimmelhund-Service für Privatpersonen an - einzigartig in Bayern.

"Die vier ausgebildeten Schimmelspürhunde aus der Schimmelspürhundestaffel Bayern spüren Schimmelpilz zuverlässig auf. Selbst dann, wenn er mit freiem Auge nicht erkennbar ist", erläutert Hundeführer Albrecht. Die Erfolgsquote liegt bei nahezu 100 Prozent. Die Hunde helfen Hauskäufern und Mietern, sich vor Schimmelpilz und seinen gesundheitsschädlichen Folgen zu schützen.

Schimmelpilzsporen können zu schweren Erkrankungen führen. Besonders Kinder und ältere Menschen sind dafür anfällig. Die Schimmelpilzsporen werden über die Atemluft aufgenommen. Sie sind u.a. verantwortlich für Allergien, schwere Atemwegserkrankungen, Bindehautentzündungen, Migräne und Neurodermitis. "Wir wissen inzwischen, dass Schimmelpilz höchst gesundheitsschädlich ist. Die tatsächlichen Auswirkungen werden jedoch erst nach und nach bekannt. Daher ist es höchste Zeit, sich zu schützen", so der Sachverständige für Schimmelpilzerkennung, -bewertung und -sanierung (TÜV) Klaus Albrecht.

Potenzielle Immobilienkäufer oder -mieter buchen ihn, um ihre Wunschimmobilie auf Schimmelpilzfreiheit prüfen zu lassen. Albrecht kommt mit seinen Hunden ins Haus oder die Wohnung. Finden die Hunde Schimmel, so markieren Sie die Stelle. "Die Kosten eines Schimmelchecks sind verschwindend im Verhältnis zu den Kosten eines Hauskaufs oder eines längerfristigen Mietverhältnisses. Werden durch den Schimmelspürhund nur eine oder zwei Materialproben eingespart, hat sich sein Einsatz schon gelohnt. Da wollen die Leute einfach auf Nummer sicher gehen", so Klaus Albrecht.

Mehr Informationen unter www.schimmelhund-bayern.de