Bauplan Vogelhäuschen: Der Winter kann kommen

Für viele ist es eine Selbstverständlichkeit, den gefiederten Baumbewohnern durch die kalte Jahreszeit zu helfen. Besonders im Winter ist es eine Freude, dem Treiben unserer einheimischen Vögel zuzusehen. Die Form unseres Vogelhauses ist sehr variabel. Ob Turm, Fachwerkhaus oder Scheune — alles ist möglich. Wichtig ist allerdings das Innenleben bzw. die Futterrutsche aus Wasserrohren. Durch diese Rutsche liegt immer nur so viel Futter im Trog, wie auch von den Vögeln gefressen wird und ein Verunreinigen des Futters durch Kot ist nicht mehr möglich.

Vogelhaus

Die Fenstern, Türen, Sitzstangen, Dächer und allen anderen Anbauteile können Sie individuell nach Ihrem Geschmack gestalten. Unser Vogelhaus ist einem Leuchtturm nachempfunden. Das Grundmaterial sind wasserfest verleimte Sperrholzplatten in den Dicken 15 und 6 mm. Für alle Verschraubungen verwenden wir rostfreie Edelstahlschrauben. Die Futterrutsche besteht aus normalen Wasserrohren, die im Sanitärbedarfshandel erhältlich sind.

Schritt 1: Sperrholzplatten zuschneiden

Sperrholzplatten zuschneiden
Wände des Hauses

Schneiden Sie mit einer Hand­kreissäge mit Führungs­schiene oder mit einer Tisch­kreissäge die Sperrholzplatten auf die in der Materialliste angegebenen Maße zu. Beim Zuschneiden mit dem auf dem im Bild gezeigten Multifunk­tionstisch können Sie die An­schlagschiene auf 5° schräg stellen und dadurch die Wände des Hauses einfach und exakt zuschneiden. Beim Schneiden der 6 mm dicken Platten müssen Sie auf dem Tisch eine Schneid­unterlage unterlegen, da die Mindestdicke mit der Anschlag­schiene 15 mm beträgt.

Schritt 2: Wandstück als Anschlag

Wandstück als Anschlag

Beim Schneiden der Ober- und Unterkante der Wände (Pos. 1 + 2) wird das Sägeblatt um 5° geneigt. Es ist hilfreich, ein zweites Wandstück als Anschlag zu benutzen.

Schritt 3: Verklebung

Verklebung

Verkleben Sie die vier Wände miteinander. Für die Verklebung wird entweder ein wasserfester Holzleim oder ein Polyurethan-Kleber verwendet. Zusätzlich können Sie die Klebefugen noch mit Spax 3,5x 35 oder Nägeln fixieren. Die Wände der Turm­spitze (Pos. 12 + 13) werden auf die gleiche Art miteinander verklebt.

Schritt 4: Kleber abschleifen

Kleber abschleifen

Nachdem der Kleber trocken ist, werden die Seiten des Turmes mit grobem Schleif­papier (Körnung P 80) bündig geschliffen. Schneiden Sie die Bodenplatten (Pos. 3 + 4) des Turmes zu. Die kleinere Boden­platte wird so geschnitten, dass sie genau zwischen die Wände passt.

Schritt 5: Turmaussenkante

Turmaussenkante

Die größere Platte schließt bün­dig mit den Turmaussenkanten ab. Alle Kanten der Boden­platten sind um 5° angeschrägt.

Schritt 6: Wasserrohr in den Turm

Wasserrohr in den Turm

Halten Sie das Wasserrohr in den Turm und zeichnen Sie am unteren Ende (Pos. 17) die Schräge an, in der das Rohr abgeschnitten werden muss. Die Schnitte können mit einer Hand­säge oder einem Winkelschleifer gemacht werden. Das Ebnen erfolgt dann mit einem stationären Bandschleifer oder einer Feile. Zeichnen Sie die Position des Futterloches auf dem Turm an. 

Schritt 7: Stichsäge mit Kurvensägeblatt

Stichsäge mit Kurvensägeblatt

Bohren Sie in den unteren Ecken jeweils ein 8 mm großes Loch und sägen Sie den Bogen mit einer Stichsäge mit Kurvensägeblatt aus. Verschrauben Sie die Einzelteile der Halterung für das Rohr miteinander.

Schritt 8: Halterung

Halterung

Dazu wird jeweils in den Seiten (Pos. 7) ein 3,5 mm Loch vorgebohrt. Die Einzelteile (Pos. 7 + 8) werden dann mit Spax 3,5x 35 miteinander verschraubt. Verschrauben Sie die Halterung mit der kleinen Bodenplatte. Das Rohr wird seitlich mit der Halterung mit zwei Spax 3,5x 16 verschraubt.

Schritt 9: Passgenauigkeit des Futterloches

Passgenauigkeit des Futterloches

Zeichnen Sie auf der großen Bodenplatte zwei Diagonalen ein und positionieren Sie die kleine Bodenplatte mit den Ecken exakt auf den Strichen. Verschrauben Sie die beiden Bodenplatten miteinander. Jetzt können Sie den Turm darauf stellen und die Passgenauigkeit des Futterloches kontrollieren. Arbeiten Sie wenn nötig mit einer Raspel oder der Stichsäge am Loch nach.

Schritt 10: Halbkreis als Sitzfläche und als Trog

Halbkreis als Sitzfläche und als Trog

Hinter dem Rohr wird auf dem Halter eine zusätzliche Ab­stützung (Pos. 9) montiert. Vor dem Futterloch wird noch ein Halbkreis als Sitzfläche und als Trog für die Vögel montiert. Über das Futterloch kommt ein Vordach, das vor Regen schütz­en soll. 

Schritt 11: Befestigungskante

Befestigungskante

Schneiden Sie ein Brett, aus dem Sie die Pos. 5 + 6 herausschneiden, an einer Kante auf 5° schräg. Diese Kante ist die Befestigungskante am Turm. Im Trog wird mit einem Forstnerbohrer (D = 35 mm) eine 5 mm Vertiefung gebohrt. Ein Brett mit einem 35 mm Loch dient dabei als Bohrerführung. Zeichnen Sie jetzt die Konturen der beiden Teile auf und schneiden Sie sie mit einer Stichsäge aus. Beide Teile werden von innen mit dem Turm verschraubt.

Schritt 12: Gestaltung der Turmspitze

Gestaltung der Turmspitze

Bei der Gestaltung der Turm­spitze sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Verschrauben Sie auf der Plattform einen Holzklotz, auf dem Sie die Turmspitze festkleben können. Auf den Ecken werden Winkel­leisten mit Kleber und Nägeln befestigt. Auf diesen Leisten wird später das Geländer festgeklebt.

Schritt 13: Futterrohr

Futterrohr

Bei der Gestaltung der Turm­spitze sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Verschrauben Sie auf der Plattform einen Holzklotz, auf dem Sie die Turmspitze festkleben können. Auf den Ecken werden Winkel­leisten mit Kleber und Nägeln befestigt. Auf diesen Leisten wird später das Geländer festgeklebt.

Schritt 14: Turmspitze befestigen

Wenn Sie Ihre Turmspitze fertig gestaltet haben, wird diese mit einer Schraube, welche als Drehpunkt dient, auf dem Turm befestigt. Zum Befüllen des Futterrohres im Inneren wird die gesamte Spitze einfach zur Seite weggedreht.

Schritt 15: Außenecken des Turms abrunden

Außenecken des Turms abrunden

Die Außenecken des Turms können mit einer Oberfräse oder einem Handhobel abgerundet werden. Schleifen Sie dann alle Teile des Turmes mit einem Handschleifklotz und einem Exzenterschleifer.

Maschinenliste

  1. Handkreissäge
  2. Stichsäge
  3. Akkuschrauber
  4. Exzenterschleifer

Werkzeugliste

  1. Hammer
  2. Zwingen
  3. Bohrer 8 mm
  4. Bohrer 3,5 mm
  5. Handsäge
  6. Feile

Materialliste

PosAnz.BezeichnungLängeBreiteDickeMaterial

12Wand59220715Sperrholz
22Wand59211715Sperrholz
31Boden groß20820815Sperrholz
41Boden klein17717715Sperrholz
51Futtertrog HalbkreisD = 10015Sperrholz
61VordachD = 12015Sperrholz
72Seite Rohrhalterung12010015Sperrholz
81Boden Rohrhalterung905015Sperrholz
91Rohrabstützung803815Sperrholz
101Plattform15015015Sperrholz
111Befestigung Turmspitze585815Sperrholz
122Wand Turmspitze120706Sperrholz
132Wand Turmspitze120586Sperrholz
141Dach Turmspitze90906Sperrholz
151Reduzierstück75 x 50Kunststoff
161Rohr25050Kunststoff
171Rohr15050Kunststoff
181Bogen 30 Grad50Kunststoff
1917Spax353,5Edelstahl
204Spax253,5Edelstahl
212Spax163,5Edelstahl
Alle Maße in Millimeter

Oberflächentipp

Der untere Teil des Turmes wird zunächst in einem Grundfarbton (rot) gestrichen. Mit Klebeband werden dann die Stellen abgedeckt, die rot bleiben sollen. Die offenen Stellen werden weiß gestrichen. Wird das Klebeband dann abgezogen, erhält man einen sehr schönen Streifeneffekt. Die Spitze wird zunächst komplett silberfarben gestrichen und dann durch Abkleben und Streichen mit dem Pinsel gestaltet. Die Konturen und Kanten werden mit einem wasserfesten Filzstift hervorgehoben. Abschließend wird die Oberfläche mit einer transparenten Lasur dauerhaft versiegelt.

Kleintierstall

Bauplan Vogelhaus

Nachdem Sie sich einen Überblick über die Bauanleitung verschafft haben, können Sie anschließend von unseren Bauplan Gebrauch machen und diesen als Schablone für den Bau ihres Vogelhauses verwenden.

bauplan_vogelhaus_skizze

Mit freundlicher Genehmigung von festool.de.