Bauplan Strandkorb: Urlaubsgefühl für Zuhause

Ein Strandkorb ist mehr als nur eine Sitzgelegenheit im Garten. Durch die windgeschützte Bauweise bietet er schon im Frühjahr oder später im Herbst einen Platz, an dem man sich mit einer warmen Decke beim Sonnenuntergang ein Glas Wein gönnen kann. Im Sommer ist er Sonnenschutz und Liegestuhl in einem. Das Handtuch kann zum Trocknen aufhängt werden. Getränke und Lebensmittel können schattig im integrierten Staufach untergebracht werden.

bauplan_strandkorb.jpg

Die Bauweise ist so gewählt, dass er mit einfachen Mitteln nachgebaut werden kann. Versuchen Sie nach Möglichkeit die Platten (siehe Tipp) beim Holzhändler oder im Baumarkt zuschneiden zu lassen. Bei Verschraubungen im Außenbereich sollten Sie weitestgehend Edelstahl (VA) Schrauben verwenden. Bei vielen Arbeiten an diesem Gartenmöbel ist es hilfreich eine helfende Hand zur Seite zu haben. Bei den Polstern sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob man ein fertiges Polster von einem Gartenstuhl nimmt oder sich individuell selbst Polster anfertigt, bleibt jedem selbst überlassen.

Schritt 1: Zuschneiden der Platten

Zuschneiden der Platten

Lassen Sie sich wenn möglich die Einzelteile nach der Material­liste im Holzfachhandel zu­schnei­den. Wenn Sie sich die Bretter selbst zuschneiden, soll­ten Sie mit den oberen Seiten­teilen (Pos. 19) beginnen, damit Sie die entstehenden Abschnitte für kleinere Teile verwenden können. Der Zu­schnitt großer Platten kann entweder mit einer Handkreissäge auf Werkstatt-Böcken oder mit untergelegten Kanthölzern auf dem Boden erfolgen. 

Schritt 2: Welche Art von Säge man verwenden sollte

Welche Art von Säge man verwenden sollte

Wenn möglich sollten alle geraden Kanten mit einer Handkreissäge und Führungs­schiene zugesägt werden. 

Schritt 3: Schneiden entlang der Führungsschiene

Schneiden entlang der Führungsschiene

Die Bögen und Rundungen werden mit einer Stichsäge mit Kurven­sägeblatt gesägt. Zeichnen Sie sich mit Hilfe einer Schnur und eines Bleistiftes den oberen Bo­gen an. Für die kleineren Radien wird ein Zirkel benutzt. Sägen Sie den oberen Bogen mit der Stichsäge aus. Die geraden Schnitte werden mit Handkreis­säge und Führungsschiene ge­sägt. Zeichnen Sie die zweite Seite durch Übertragen der Kontur der ersten Seite (Pos. 19) auf der Sperrholzplatte an.

Schritt 4: Positionen der Bohrlöcher

Positionen der Bohrlöcher

Zeichnen Sie auf den oberen Seiten (Pos. 19) und auf den Außenseiten (Pos. 18) die Positionen der Bohrlöcher an. Bohren Sie die einzelnen Löcher mit dem angegebenen Durch­messer. Beachten Sie, dass alle 30 mm Löcher eine Bohrtiefe von 15 mm haben. 

Schritt 5: Ausschneiden der Beinauflage

Ausschneiden der Beinauflage

Sägen Sie an allen geschwungen Teilen die Ausschnitte und Rundungen mit einer Stichsäge aus. Zeichnen Sie die beiden Ausschnitte für die Beinauflagen auf der Frontseite (Pos. 2) an. Sägen Sie die Ausschnitte mit einer Stichsäge oder, wenn Sie die Möglichkeit haben, mit einer Tauchsäge mit Führungsschiene aus. Die Rundungen in den Eck­en werden wieder mit einer Stichsäge ausgesägt.

Schritt 6: Kanten schleifen

Kanten schleifen

Die beiden herausgeschnittenen Platten sind die Frontplatten der Auflagen. Schleifen Sie die Kanten mit einem Handschle­klotz oder einem Bandschleifer und bohren Sie zwei 30 mm Löcher als Griffe. Runden Sie alle Kanten an den Einzelteilen, die später nicht an ein anderes Brett anstoßen, mit einer Ober­fräse oder einer Kantenfräse (R = 8 mm) ab.

Schritt 7: Zusammenspannen der Innen-, Front-, und Rückseite

Zusammenspannen der Innen-, Front-, und Rückseite

Spannen Sie die Innenseiten (Pos. 1) und die Front- und Rückseite (Pos. 2) zusammen und bohren Sie die Löcher (D= 4,5) für die Spax - Schrauben (4x 50) vor. Verschrauben Sie die vier Platten miteinander. Zeich­nen Sie auf beiden Innen­seiten mit der kurzen Mittelseite (Pos. 4) den Abstand zwischen Front und langer Mittelseite (Pos. 3) an. 

Schritt 8: Verbindungslöcher

Verbindungslöcher

Bohren Sie die Verbin­dungs­löcher zwischen Innen- und langer Mittelseite, dann positionieren Sie die Mittelseite am Strich und schrauben diese fest. Die Position der kurzen Mittelseite wird angezeichnet und auch durch die Frontplatte und die lange Mittelseite festgeschraubt. 

Schritt 9: Sitzfläche und Deckel

Sitzfläche und Deckel

Sägen Sie mit einer Handsäge die Auflage­leisten für Sitzfläche und Deckel (Pos. 15) ab. Bohren Sie die Löcher für die Spax - Schrauben (4x 35) in den Leisten vor und schrauben Sie diese an den angegebenen Positionen fest.

Schritt 10: Positionen für die Führungen der Beinauflagen

Positionen für die Führungen der Beinauflagen

Zeichnen Sie die Positionen für die Führungen der Beinauf­lagen an und schrauben Sie diese auf beiden Seiten fest. Sägen Sie die Abstandsleisten (Pos. 16), die zwischen Innen- und Außenseite befestigt wer­den, auf die passenden Maße ab. 

Schritt 11: Leisten festschrauben

Leisten festschrauben

Bohren Sie Schraubenlöcher (D = 4,5) in den Leisten vor und schrauben Sie dann die Leisten mit Spax - Schrau­ben (4x 70) fest. Zeichnen Sie auf dem Anschlagbrett für den Deckel (Pos. 6), auf beiden Seiten, die Aussparungen für die vier Scharniere an und schnei­den Sie diese mit der Stichsäge aus. Bevor Sie das Brett am Korpus befestigen können müssen die Scharniere (Pos. 33), an denen die Rückenlehne (Pos. 22) befestigt ist, ange­bracht werden (Spax 4,5x 20). 

Schritt 12: Drehpunkt der Scharniere

Drehpunkt der Scharniere

Der Drehpunkt der Scharniere sollte genau auf der Oberkante der Mittelseite sein. Befestigen Sie zunächst die kurzen Schar­niere (Pos. 34) am Anschlag­brett und dann die Klappe (Pos. 5) an den Scharnieren. Schrau­ben Sie dann das Anschlagbrett durch die Mittelseite von oben in den Auflageleisten fest.

Schritt 14: Beinauflage

Beinauflage

Um die Beinauflage (Pos. 9) an den Frontauszügen zu befes­tigen, wird an der Vorderseite eine Leiste (Pos. 11) darunter geschraubt. Schieben Sie die Beinauflagen auf den Auszug und stellen die Front davor in den Ausschnitt. Die Front wird so ausgerichtet, dass sie umlaufend einen gleichmäßigen Abstand hat. 

Schritt 15: Befestigungsleiste mit der Front verschrauben

Befestigungsleiste mit der Front verschrauben

Zeichnen Sie dann die Oberkante der Auflage auf der Front an oder spannen Sie beides mit einer Zwinge zusammen. Nehmen Sie die Auflage heraus und verschrau­ben Sie die Befestigungsleiste (Pos. 11) mit der Front. Nachdem die Front befestigt ist, wird der Auszug wieder auf die Führungen gelegt und an der Hinterkante die Stoppleiste (Pos. 10) befestigt. Der zweite Auszug wird auf die gleiche Art zu­sammen­gebaut. 

Schritt 16: Kufen ausrichten

Kufen ausrichten

Richten Sie unter den Seiten die beiden Kufen (Pos. 17) aus und schrauben diese fest.

Schritt 17: Schraubenlöcher in den Außenseiten

Schraubenlöcher in den Außenseiten

Die Außenseiten (Pos. 18) werden am Untergestell fixiert. Bohren Sie die Schraubenlöcher in den Außenseiten vor und schrauben (Spax 4x 50) dann die Seite am Grundgestell fest. Bevor Sie die zweite Seite befestigen, müssen Sie den Einrastrundstab (Pos. 30) in die vorgebohrten Löcher einstecken. 

Schritt 18: Rundstab

Rundstab

Der Rundstab wird mit zwei Schrauben durch die Außenseite gesichert. Um den Grundkorpus besser vom Tisch heben zu können, werden jetzt schon die Tragegriffe, welche aus einer Holzplatte bestehen, mit Aus­sparung durch die eine Seil­schlinge geht, an der Außenseite befestigt. Befestigen Sie an­schließend mit der (M10 x 60) Schlossschraube, eines der oberen Seitenteile (Pos. 19) an der Außenseite. 

Schritt 19: Beilagscheibe

Lasur aus ÖL

Jeweils zwi­schen die Seiten und unter die Mutter kommt eine Beilagschei­be. Stecken Sie dann den Rundstab, an dem später die Rückenlehne anliegt (Pos. 29), in die vorgebohrten Löcher und verschrauben Sie die zweite obere Seite mit der Außenseite.

Schritt 20: Löcher zum Befestigen der Streben

Löcher zum Befestigen der Streben

Die hintere Querstrebe für das Dach (Pos. 20) wird an der Oberkante auf 27 Grad schräg abgeschnitten. Sie können den Schnitt mit einer Tischoder Handkreissäge machen. Die Löcher zum Befestigen der Streben werden in den Seiten vorbohrt. Mit Spax Schrauben (4x 50) werden die Streben an den Seiten befestigt. 

Schritt 21: Dach fixieren

Dach fixieren

Zeichnen Sie die Dachüberstände an der Unterseite der 6 mm Sperr­holzplatte (Pos. 32) an. Fixieren Sie das Dach an der vorderen Strebe und richten Sie es aus. Die Schraubenlöcher müssen im Dach vorgebohrt und gesenkt werden. Schrauben (Spax 3,5x 30) Sie zunächst die Dachfläche an der vorderen Strebe und dann immer im Wechsel, links und rechts, auf den Seiten fest. Es ist hilfreich, wenn eine zweite Person das Dach dabei auf die Seiten drückt.

Schritt 22: Position der Streben

Position der Streben

Zeichnen Sie die Position der Streben an und befestigen Sie auch dort das Dach mit Schrauben. Brechen (entgraten) Sie die Kanten und Ecken des Daches mit einem Handschleifklotz.

Schritt 23: Einrastpositionen der Rückenlehne

Einrastpositionen der Rückenlehne

Zeichnen Sie an den Seiten (Pos. 21) die Einrastpositionen der Rückenlehne an. Zunächst wird am oberen Ende der Rast­punkte ein 30 mm Loch durch­gebohrt. Ein darunter gelegtes Abfallbrett hilft Ausrisse auf der Rückseite zu vermeiden. 

Schritt 24: Loch für die Schlossschraube

Loch für die Schlossschraube

Am einen Ende wird jeweils ein 30 mm Loch mit einer Bohrtiefe von 15 mm gebohrt, in das die Griff­stange eingesteckt wird. Am anderen Ende kommt ein 8 mm Loch für die Schlossschraube, die später die Drehachse bildet. Mit der Stichsäge werden die beiden Enden zu einem Halb­kreis abgerundet und die Rast­punkte zum Loch hin aus­geschnitten.

Schritt 25: Griffstange fixieren

Griffstange fixieren

Alle Kanten werden (z.B. mit einer Oberfräse) abgerundet. Bohren Sie von unten zwei Löcher in die Seiten, um die Griff stange zu fixieren. Stecken Sie die Griffstange (Pos. 31) in die beiden Löcher ein und schrau­ben diese dann von unten mit Spax Schrauben (4x 50) fest.

Schritt 26: Oberteil des Strandkorbes

Oberteil des Strandkorbes

Mit zwei Schlossschrauben (M8 x 60) werden die beiden Seiten mit dem Oberteil des Strandkorbes verbunden. Auch hier kommt wieder zwischen die Holzteile und unter die Mutter eine Unterlegscheibe. 

Schritt 27: Senkrechte Raststellung.

Senkrechte Raststellung.

Kontroll­ieren Sie, ob die Rastpunkte einwandfrei in die Stange greifen und arbeiten Sie gegebenenfalls nach. Stellen Sie das Oberteil des Strandkorbes in die senkrechte Raststellung. Die Rückenlehne (Pos. 22) wird auf beiden Seiten, wie in der Zeich­nung angegeben, ausgeschnitt­en. Anschließend werden die Kanten gerundet. 

Schritt 28: Funktion des Neigungsmechanismus

Funktion des Neigungsmechanismus

Stellen Sie dann die Rücken­lehne im Strandkorb auf die Mittelseite auf und richten Sie sie mittig aus. Die Scharniere werden mit Spax Schrauben (4,5x 20) an der Rückenlehne befestigt. Kontrollieren Sie nun, mit eingebauter Rückenlehne,  noch einmal die Funktion des Neigungsmechanismus.

Schritt 29: Materialdicke

Materialdicke

Jeder Anstecktisch besteht aus einem Brett (Pos. 24), welches hinten an einer Seite einen 50 mm tiefen Schlitz mit 20 mm (Materialdicke) Breite hat. In die Blende (Pos. 25) wird oben ein 8 mm Loch gebohrt, um später ein Seil durchziehen zu können. Runden Sie an der Blende alle Kanten ab. Am Tisch runden Sie alle Kanten, außer der Stoßkante zur Blende und die des Ausschnittes, ab.

Schritt 30: Tisch am Korb

Tisch am Korb

An die Vorderseite der Bretter wird unten bündig die Blende geschraubt. Um den Tisch am Korb anstecken zu können, müssen Holzklötze befestigt werden. Schrauben Sie zunächst den großen Klotz (Pos. 26) mit der Vorderkante an der Seite (Pos. 18) bündig fest.

Schritt 31: Tisch festschrauben

Tisch festschrauben

Schieben Sie dann den Tisch auf die Kante und schrauben Sie darüber den zweiten Klotz fest. Drücken Sie beim Festschrauben den Tisch nach unten. Der Tisch kann sowohl nach außen als auch nach innen überstehend eingesteckt werden. Zum Verstauen steckt man ihn einfach in die Armlehne.

Schritt 32: Schleifen der Sperrholzplatten

Schleifen der Sperrholzplatten

Vor dem Versiegeln der Oberfläche sollten die den Strandkorb in Unterteil, Oberteil, Klappmechanismus, Sitzplatte, Deckel vom Staufach, Bein­auflagen und Armlehnen zer­legen. Die Sperrholzplatten werden, an den sichtbaren Stellen mit einem Exzenter­schleifer und Schleifpapier Körnung P180 geschliffen. 

Schritt 33: Trocknen

Trocknen

Für unseren Strandkorb haben wir einen weißen Kunstharzlack als Grundfarbe, mit einer Rolle aufgetragen. Nach dem Trock­nen wurden mit Schleifpapier Körnung P240 die hoch stehen­den Holzfasern weggeschliffen und eine zweite Lackschicht aufgetragen.

Schritt 34: Lackschicht

Lackschicht

Mit Kreppband werden die Stellen abgeklebt die weiß bleiben sollen. Alle anderen Stellen werden mit blauem Lack gerollt. Mit der richtigen Farbe können sie stimmungsvolle Akzente setzen. Wenn der Lack nach den Herstellerangaben durchgetrock­net ist, wird der Strandkorb wieder zusammengebaut.

Schritt 35: Sprühkleber

Sprühkleber

Um einfache Polster selbst herzustellen, wird eine 6 mm Sperrholzplatte auf die passende Größe zugesägt. Auf die Platte mit geeignetem Sprühkleber Schaumstoff in der gewünschten Stärke aufkleben. Sie sollten einen Stoff auswählen, der leicht zu reinigen und für den Einsatz im Feien geeignet ist.

Schritt 36: Stoff festtackern

Stoff festtackern

Der Stoff wird so zugeschnitten, dass ein ca. 100 mm breiter Streifen, beim Einschlagen des Polsters und der Sperrholzplatte, auf der Rückseite übersteht. Mit einem Tacker wird der Stoff auf der Sperrholzplatte befestigt. Zunächst auf beiden Längsseiten und dann, ähnlich wie bei einem Geschenk einpacken, auf den Querseiten. 

Schritt 37: Polyurethan-Kleber verwenden

Polyurethan-Kleber verwenden

Die so hergestellten Polster werden am Rücken von hinten mit Polyurethan-Kleber festgeklebt und an der Sitzfläche aufgelegt. Für die Beinauflagen können Sie auch Polster herstellen. Diese müssen bei Nichtbenutzung abgenommen und im Staufach eingelagert werden.

Maschinenliste

  1. Handkreissäge
  2. Stichsäge
  3. Akkuschrauber
  4. Exzenterschleifer
  5. Kantenfräse bzw. - Oberfräse

Werkzeugliste

  1. Hammer
  2. Schraubenschlüssel 13 und 17
  3. Zwingen
  4. Vorstecher
  5. Teppichmesser
  6. Bohrer 30 mm
  7. Bohrer 3,5 mm
  8. Bohrer 4,5 mm
  9. Bohrer 8 mm
  10. Bohrer 10 mm
  11. Schleifklotz

Materialliste Strandkorb

PosAnz.BezeichnungLängeBreiteDickeMaterial
12Seite innen80063020Furniersperrholz
22Front und Rückseite96043020Furniersperrholz
31Mittelseite lang96048020Furniersperrholz
41Mittelseite kurz45440020Furniersperrholz
51Deckel Fach95523020Furniersperrholz
61Anschlagbrett Deckel9608520Furniersperrholz
71Boden Fach96027520Furniersperrholz
821Sitz96046520Furniersperrholz
92Beinauflage43536920Furniersperrholz
102Stoppleiste Beinauflage4702020Furniersperrholz
112Befestigung Beinauflage3604020Furniersperrholz
122Führung schmal4654020Furniersperrholz
132Führung breit4658520Furniersperrholz
142Befestigung Führung breit4652020Furniersperrholz
15Auflageleisten Sitz + Deckel4,2 lfm2020Furniersperrholz
16Abstandsleisten zwischen Seiten6,4 lfm5020Furniersperrholz
172Kufe82012020Furniersperrholz
182Seite außen100080020Furniersperrholz
192Seite obenca. 1200ca. 103320Furniersperrholz
203Querstrebe Dach105510020Furniersperrholz
212Seite Klappmechanismus45010020Furniersperrholz
221Rückenlehne1090105020Furniersperrholz
232Armlehne59012020Furniersperrholz
242Anstecktisch28023020Furniersperrholz
252Anstecktisch Frontblende2584820Furniersperrholz
262Anstecktisch Halter groß505020Furniersperrholz
272Anstecktisch halter klein503020Furniersperrholz
282Grundplatte Tragegriff10010020Furniersperrholz
291Auflage Rückenlehne1085D = 30Kiefer Rundstab
301Einrast Rundstab1130D = 30Kiefer Rundstab
311Handgriff1043D = 30Kiefer Rundstab
321Dach112011206Sperrholz
332Scharnier langca. 300ca. 40Stahl
342Scharnier kurzca. 800ca. 43Stahl
35ca. 50Spax Schrauben303,5Edelstahl
36ca. 30Spax Schrauben3534Edelstahl
37ca. 120Spax Schrauben504Edelstahl
38ca. 70Spax Schrauben704Edelstahl
39ca. 10Spax Schrauben204,5Edelstahl
Alle Maße in Millimeter

Materialtipp

Beim Bau des Strandkorbes haben wir uns bewusst für die günstigsten, wasserfest verleimten Sperrholzplatten entschieden, die verfügbar waren. Dadurch bleibt, trotz des hohen Materialaufwandes, der Gesamtpreis überschaubar. Es kamen ausschließlich 20 mm dicke Baufurniersperrholzplatten zum Einsatz. Diese Platten werden üblicherweise beim Bau von Holzhäusern als Unterkonstruktion eingesetzt.

Die Oberflächengüte der Platten ist teilweise recht schlecht. Wenn man aber darauf achtet, schlechte Seiten nach Innen zu nehmen und den Strandkorb am Schluss farbig streicht, ist die Optik der Rohplatten eher zweitrangig. Sperrholzplatten neigen leider bei Verschraubungen in die Schmalflächen zum Aufplatzen. Um dies zu vermeiden, können Sie das Schraubenloch mit einem Bohrer, der ca. 1 mm kleiner ist als der Schraubendurchmesser, vorbohren.

Biertisch

Bauplan Strandkorb

Nachdem Sie sich einen Überblick über die Bauanleitung verschafft haben, können Sie anschließend von unseren Bauplan Gebrauch machen und diesen als Schablone für den Bau ihres Strandkorbes verwenden.

Skizze der Arbeitsschritte

Zum Vergrößern anklicken!


Mit freundlicher Genehmigung von festool.de.