Bauplan Liegestuhl: Elegant faulenzen auf der Gartenliege

bauplan_liegestuhl_anfang.jpg


Das Angebot an Liegestühlen aus Holz, die im Fachhandel käuflich zu erwerben sind, nimmt jedes Jahr zu. Oft sind die Stühle jedoch sehr teuer oder gefallen nicht. Wer handwerklich begabt ist, kann mit dem Bauplan von Festool jetzt sein indivuelles und elegantes Meisterstück selbst tischlern. Der Liegestuhl macht auf jeder Terrasse, jedem Balkon und in jedem Garten garantiert eine gute Figur. Wenn Sie nicht genügend Platz haben, bieten wir auch Ideen und Anleitungen für einen Klapptisch und Balkonmöbel für den kleinen Balkon.

Schritt 1: Bohrschablone

Bohrschablone

Herstellen der drei Fräs- und Bohrschablonen (5,6.7,). Dazu die Klebeschablonen auf ca. 15 mm Birke Multiplex kleben.

Schritt 2: Kanten glätten

Kanten glätten

Mit Stichsäge und Festool Kurvensägeblatt präzise aus­sägen. Alle Schablonenkanten glätten.


Schritt 3: Kufenschablone als Schablone

Kufenschablone als Schablone

Mit Hilfe der Kufenschablone (5) werden die Segmentbögen (1) angezeichnet.


Schritt 4: Bündigfräser mit Anlaufring

Bündigfräser mit Anlaufring

Aussägen der Segmentbögen mit der Stichsäge. Dabei ist auf eine Zugabe von 2 mm zu achten!

Schritt 5: Zapfenloch-Schablone

Zapfenloch-Schablone

Diese Zugabe wird mit der Oberfräse OF 1400 EBQ und einem Bündigfräser mit Anlauf­ring an der aufgeschrau­bten Schablone entlang abgefräst. 

Schritt 6: Zapfen fräsen

Zapfen fräsen

Das Fräsen der Zapfenlöcher erfolgt mit Zapfenloch-Scha­blone, Oberfräse OF 1010 EBQ, 30 mm Kopierring und Nutfräser 10 mm eingespannt am Multi­funktionstisch MFT 1080. 

Schritt 7: Schiebeschlitten und Winkelrastanschlag.

Schiebeschlitten (SAS 500)n und Winkelrastanschlag.

Die Zapfen an den Latten werden mit der Oberfräse OF 1010 EBQ im stationären Einsatz (Basis Modul 5A) gefräst.

Schritt 8: Führung

Die Führung erfolgt mit Schiebe­schlitten (SAS 500) und Winkel­rastanschlag.

Schritt 9: Herstellung der Rasterloch-Schablone

Herstellung der Rasterloch-Schablone

Zur Herstellung der Rasterloch-Schablone (7) werden an den gekennzeichneten Stelle Löcher ø 30 mm gebohrt.

Schritt 10: Bohrständer

Bohrständer

Zum Einfräsen der Raster­löcher ø 25 mm kann die Ober­fräse mit Kopierring 30 mm in der Rasterloch-Schablone (7) als mobiler Bohrständer mit exakter Führung eingesetzt werden.

Schritt 11: Kanten abrunden

Kanten abrunden

Alle Kanten werden am Abrund­fräser mit Anlaufring R=5 mm abgerundet. Dies kann stationär mit der Oberfräse (bei den Latten) oder mobil mit der Kan­ten­fräse OFK 500 geschehen.

Schritt 12: Schleifen der Flächen

Schleifen der Flächen

Zum Schleifen der Flächen be­nutzt man einen Exzenterschlei­fer ES 125 EQ mit Schleifmittel Rubin für Holzoberflächen Kör­nung P 80. Der Feinschliff erfolgt mit Kör­nung P 120.

Schritt 13: Verleimen

Verleimen

Zum Verleimen werden 4-6 Zwingen (Bessey Korpus­zwingen) mit der Länge 800 mm, sowie Zulagen zur Druck­verteilung benötigt.

Schritt 14: Leim entfernen

Leim entfernen

Der heraustretende Leim ist mit Wasser zu entfernen.

Schritt 15: Nackenstütze und Oberflächenbehandlung

Nackenstütze
Oberflächenbehandlung

Eine Auflage mit Nackenstütze erhöht den Komfort der Liege

Tipps zur richtigen Verwendung von Holzlasur haben wir Ihnen auf baumarkt.de zusammengestellt.

Bauplan Liegestuhl

Nachdem Sie sich einen Überblick über die Bauanleitung verschafft haben, können Sie anschließend von unseren Bauplan Gebrauch machen und diesen als Schablone für den Bau ihres Liegestuhls verwenden.

bauplan_liegestuhl_skizze1
bauplan_liegestuhl_skizze2
bauplan_liegestuhl_skizze3
bauplan_liegestuhl_skizze4

Mit freundlicher Genehmigung von festool.de.