Wie du dir in wenigen Schritten dein Getränketablett baust

Getränketablett

Passend zur Fußball-Party haben wir ein Tablett für Sie gebaut, das das Tragen von Getränken und Gläser einfach und vor allem sicher macht. Sie bestimmen selbst, ob Sie ein Tablett nur für Gläser, speziell für Flaschen oder wie auf dem Foto für Beides haben möchten. Die Form des Tabletts ist einer Halbkugel nachem­pfunden. Der Griff sitzt oben in der Mitte. Dadurch ist es bequem zu tragen und balanciert sich selbst aus. Die Flaschen und Gläser stecken in Löchern und können dadurch seitlich nicht verrutschen. Alle Holzteile sind aus 8 mm dickem Birkensperrholz. Die vier Schrauben, die Sie benötigen haben eine Größe von 3x 30 mm. Das Tablett kann auch eine schöne Gemeinschaftsarbeit im Verein, mit der Familie oder mit Freunden sein. Kurz um. Das Tablett ist der ideale Party-Helfer. Runden Sie doch Ihre Party noch mit einer Torwand wie im Aktuellen Sportstudio ab. Da werden nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

Schritt 1: Aufzeichnen der Kreise

Aufzeichnen der Kreise

Mit einem Zirkel oder einer an einen Bleistift gebundenen Schnur werden die einzelnen Kreise (Pos. 3 +4) und Halb­kreise (Pos. 1 +2) auf die Sperrholzplatten aufgezeichnet. Der Mittelpunkt wird jeweils markiert. Bei den Kreisen wird mit einem Winkel durch den Mittelpunkt ein Kreuz gezeichnet, das den Kreis in vier Viertelkreise teilt. 

Schritt 2: Kreis aussägen

Kreis aussägen

Mit einer Stich­säge wird der Kreis möglichst genau ausgesägt. Achten Sie darauf, dass ein scharfes Kurvensägeblatt verwenden und sägen Sie möglichst gleichmäßig und  mit Ruhe die Kreise aus. 

Schritt 3: Probeschnitte an Holzresten

Probeschnitte an Holzresten

Es kann hilfreich sein, zuvor ein paar Probeschnitte an Holz­resten zu testen, um ein Gefühl für die Handhabung der Ma­schine zu bekommen. Alternativ zur Stichsäge können Sie die Kreise auch mit einer Laubsäge ausschneiden.

Schritt 4: Halbkreise aufzeichnen

Halbkreise aufzeichnen

Zeichnen Sie auf dem Halb­kreis (Pos. 1) mit dem Zirkel die Form des Griffs auf. Da der Mittelpunkt beim unteren Radius bei beiden Mittelseiten außerhalb des Werkstücks liegt, müssen Sie auf dem Arbeitstisch eine Mittellinie einzeichnen und dort die Halbkreise mit der Mitte anlegen. 

Schritt 5: Mittelpunkt des Bohrlochs festlegen

Mittelpunkt des Bohrloches festlegen

Dann wird an diese Mittellinie der Zirkel einge­stochen und der untere Radius angezeichnet. Der Griff endet auf beiden Seiten in einer Bohrung. Für diese muss der Mittelpunkt des Bohrloches angezeichnet werden. 

Schritt 6: Löcher am Ende des Griffs bohren

Löcher am Ende des Griffs bohren

Um die beiden Mittelseiten übereinander stecken zu können, müssen Sie auf jeder Wand bis zur Hälfte einen Schlitz einsägen. Die Schlitzbreite entspricht der Materialdicke. Die Länge des Schlitzes ist die Halbe Strecke bis zur Unterkante des Griffes. Bohren Sie die beiden Löcher (D = 25 mm) am Ende des Griffes. Eine untergelegte Platte verhindert, dass die Löcher auf der Rückseite ausfransen.

Schritt 7: Einschnitt bis zum Endpunkt einsägen

Einschnitt bis zum Endpunkt einsägen

Der Griff wird auch mit der Stichsäge und dem Kurven­sägeblatt ausgeschnitten. Um die beiden Schlitze zu sägen, sollten Sie ein breites Sägeblatt für gerade Schnitte in die Stich­säge einsetzen. An jeder Flanke des Schlitzes wird ein Einschnitt bis zum Endpunkt gesägt, dann zieht man die Säge ca. 20 mm zurück und schneidet diagonal zum Ende des anderen Schnittes.

Schritt 8: In die Halbkreise eine Nut setzten

In die Halbkreise eine Nut setzten

Das Material, das noch stehen bleibt, wird mit kleinen Schnitten herausgesägt. Schneiden Sie die beiden Schlitze möglichst exakt und testen Sie durch zusam­men­stecken der Mittel­seiten, ob alles passt. Unten wird in die Halbkreise eine Nut gesägt, in die später die Viertel­kreise mit den Löchern für Flaschen und Gläser eingeleimt werden.

Schritt 9: Unterkante der Nut

Unterkante der Nut

Die Breite der Nut entspricht wieder der Dicke des Materials, die Tiefe ist 2 mm. Stellen Sie die Unterkante der Nut am Anschlag der Tischkreissäge ein. Um die Höhe des Sägeblattes genau einzustellen, sollten Sie einen Probeschnitt machen. Schneiden Sie den ersten Schnitt auf jeder Seite der Mittelwände ein.

Schritt 10: Sperrholzstück zur Kontrolle

Sperrholzstück zur Kontrolle

Verstellen Sie den Anschlag um die Sägeschnittbreite und schneiden Sie die Nut breiter. Das Probestück wird immer mitgeschnitten. Der letzte Schnitt, mit dem die Nut genau­so breit wie die Materialdicke geschnitten wird, kann dann zunächst am Probestück ge­macht werden. Dann stecken Sie eine Sperrholzstück ein und kontrollieren ob die Nut breit genug ist. 

Schritt 11: Abstand der Löcher vom Mittelpunkt

Abstand der Löcher vom Mittelpunkt

Jetzt werden die letzten Schnitte an den Mittel­seiten gemacht. Auf dem oberen Boden (Pos. 4) werden die Posi­tionen der Löcher für die Flasch­en und Gläser ange­zeichnet. Zeichnen Sie zunächst mit zwei Kreisen (r = 80, R = 162) den Abstand der Löcher vom Mittel­punkt an. Dann werden in die Viertelkreise Mittellinien (Winkel­halbierende) eingezeichnet.

Schritt 12: Mittelpunkt der äußeren Löcher

Mittelpunkt der äußeren Löcher

An den Schnittpunkten zwischen den Kreisen und den Mittellinien können Sie mit dem Zirkel die ersten Löcher anzeichnen. Zwischen der Kante der mittleren Löcher und den Außenkanten des Viertelkreises wird in der Mitte jeweils eine Markierung auf dem großen Kreis eingezeichnet. Das ist der Mittelpunkt der äußeren Löcher.

Schritt 13: Viertelkreise aufzeichnen

Viertelkreise aufzeichnen

Mit einer Lochkreissäge oder der Stichsäge werden die Löcher ausgeschnitten. Es ist auch hier wieder sinnvoll, wenn Sie ein Brett unterlegen um Ausrisse zu vermeiden. 

Schritt 14: Mittelseite

Mittelseite

Zeichnen Sie an­schlie­ßend die genaue Größe der Viertelkreise an und zer­schnei­den Sie den Kreis mit einer Handkreissäge oder der Stichsäge in vier Teile. In den Boden werden vier Löcher (D = 3 mm) gebohrt, um ihn später mit der Mittelseite verschrauben zu können.

Schritt 15: Kanten abrunden

Kanten abrunden

Alle Kanten werden mit einem Handschleifklotz oder einer Kantenfräse abgerundet. Die Flächen werden mit einem Exzenterschleifer geschliffen, letzter Schliff Körnung P180.

Schritt 16: Farbig gestalten

Farbig gestalten

Wenn Sie das Tablett farbig gestalten möchten, sollten Sie es vor dem Zusammenbau streichen. Zum Zusammen­bauen werden zunächst die beiden Mittelseiten übereinander geschoben. Geben Sie dann in der Nut Leim an und stecken Sie die Viertelkreise hinein. Markier­en Sie auf dem Boden die genaue Position der Mittelseite und schrauben Sie die beiden Seiten von unten mit Spax 3x 30 fest. Sie können auch jeweils die Schraubenspitze zum ausrichten der Mittelseiten benutzen. 

Schritt 17: Leimen

Leimen

Geben Sie jetzt Leim in der Nut an und stecken Sie die Viertelkreise hinein. Falls Sie verschiedene Lochdurchmesser für Flaschen und Gläser haben, müssen Sie die Reihenfolge beachten. 

Schritt 18: Gewichtsverteilung

Gewichtsverteilung

Gleiche Lochgrößen sollten wegen der Gewichts­verteilung immer gegenüber liegen. Verspannen Sie dann die Viertelkreise und die Seiten mit einem so genannten Band­spanner oder einem Ratschengurt.

Maschinenliste

  1. Stichsäge
  2. Akkuschrauber
  3. Tischkreissäge
  4. Evtl. Handkreissäge
  5. Exzenterschleifer

Werkzeugliste

  1. Hammer
  2. Bandspanner oder
  3. Ratschengurt
  4. Zirkel
  5. Winkel
  6. Bohrer 25 mm
  7. Bohrer 3 mm
  8. Handschleifklotz
  9. Lochsäge

Materialliste

PosAnz.BezeichnungLängeBreiteDickeMaterial

11Mittelseite mit Griff4502258Birke Sperrholz
22Mittelseite ohne Griff4502258Birke Sperrholz
31Boden UntenD = 4508Birke Sperrholz
41Boden ObenD = 4348Birke Sperrholz
Alle Maße in Millimeter

Werkzeugtipp

Der im Bauplan gezeigte Arbeitstisch ist der neue Multifunktionstisch MFT 3 von Festool. Dieser Tisch hat den Vorteil, dass man seitlich eine Verbreiterung anbringen kann, in die verschiedene Module eingebaut werden können. In eines dieser Module kann die gezeigte Handreissäge eingebaut werden. Die im Bau­plan verwendete Tischkreissäge ist nichts anderes, als eine von unten in die Verbreiterung eingebaute Handkreissäge. Gerade in kleineren Hobbykellern kann diese Kombination von Arbeitstisch und Maschine eine sehr nützliche Variante sein.

Bauplan Getränketablett

Nachdem Sie sich einen Überblick über die Bauanleitung verschafft haben, können Sie anschließend von unseren Bauplan Gebrauch machen und diesen als Schablone für den Bau ihres Getränketabletts verwenden.

bauplan_getränketablett


Mit freundlicher Genehmigung von festool.de.