Bauplan Blumentreppe als Sichtschutz für Balkon und Garten

Auch auf dem schönsten Balkon oder auf der sonnigsten Terrasse kann man sich nur dann richtig wohl­fühlen und erholen, wenn einem dabei etwas Lebendiges, Buntes und Duftendes Gesellschaft leistet. Leider gibt es meist nur die Möglichkeit, die Pflanzen auf den Boden zu stellen, was dazu führt, dass dieser Bereich meist schnell schmutzig wird.

Die von uns gezeigte Blumentreppe hilft dabei dieses Problem zu lösen. Man kann sie einfach dort hin­stellen wo man seine Pflanzen haben möchte oder dort, wo einem der erhöhte Rücken einen Sicht- oder Windschutz bietet. Um Töpfe befestigen zu können, findet man an dieser Stelle einen Einhänger, wo die Pflanzen einfach eingeschoben werden. Eine weitere Möglichkeit eines begrünten Sichtschutzes ist der Bau einer Pergola.

blumentreppe_retusche2.jpg

Besonders geeignet, weil platzsparend, ist die Blumentreppe als Kräuterhecke. Kräuter brauchen in der Regel nicht viel Platz, sehen ansprechend aus und sorgen für einen frischen Duft auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon. Eine Übersicht über die Heilwirkung von Kräutern und Pflanzen von A bis Z finden Sie auf baumarkt.de. Außerdem kann man somit die benötigten Kräuter einfach mit in die Küche nehmen. Um die Blumen­trep­pe windfest aufzubauen sollte man diese entweder am Balkongeländer mit Draht befes­tigen oder auf der Terrasse mit dekorativen Steinen beschwer­en.

Die ge­samte Konstruktion besteht aus gehobelten Leisten, in unserem Fall aus Lärche. Diese können Sie entweder im Holzfachhandel kaufen oder beim Schreiner vor Ort auf das passende Maß hobeln lassen. Da die Treppe den Witterungs­ein­flüssen ausge­setzt ist, sollten Edelstahl-Schrauben verwendet werden und auch der Kleber sollte für den Einsatz im Außen­bereich geeignet sein. Eine Übersicht über geeignete Gartenhölzer und was darunter zu verstehen ist finden sie hier auf baumarkt.de.

Schritt 1: Zuschneiden der Leisten

Zuschneiden der Leisten

Schneiden Sie die Leisten auf das in der Materialliste ange­gebene Maß zu. Bei Schnitten quer zur Faser müssen Sie ein möglichst feines Sägeblatt be­nutzen um einen sauberen und ausrissfreien Schnitt zu erhalten. 

Schritt 2: Leisten miteinander verleimen

Leisten miteinander verleimen

Jeweils zwei Leisten werden mit­einander zu einem Winkel (Pos. 7) verleimt, die dann die Vorderkante der Stufen bilden. Alle Kanten werden mit einer Fräse oder mit einem Hand­schleifklotz gerundet. Zeichnen Sie sich die Positionen der Stufen auf den langen Lei­sten des Grundgestells (Pos. 1) an und bohren Sie die Löcher (D = 4,5 mm) für die Verschrau­bung des Grundgestelles.

Schritt 3: Verwenden der Bohrschablone

Verwenden der Bohrschablone

Benutzen Sie, wenn möglich, bei allen Bohrungen einen Bohrer mit Senker für den Schrauben­kopf. Zum Bohren der Löcher in die Leisten (Pos. 6, 8) ist es ratsam eine einfache Bohr­schablone zu bauen. Bohren Sie dann jeweils zwei Löcher (D = 3,5 mm) in alle Leisten.

Schritt 4: Verschrauben der einzelnen Leisten

Verschrauben der einzelnen Leisten

Zeichnen Sie auf den hori­zontalen Leisten (Pos. 6, 8) an wie weit diese über das Grund­gestell überstehen. Verschrau­ben Sie die einzelnen Leisten des Grundgestells (Pos. 1, 2, 3, 4, 5). Die beiden so entstan­denen Gestellrahmen werden parallel zueinander auf den Arbeitstisch gelegt.

Schritt 5: Festschrauben der horizontalen Leisten

Festschrauben der horizontalen Leisten

Legen Sie die obere Leiste (Pos. 6) an die richtige Position und schrauben Sie diese fest. Die beiden Winkel (Pos. 7), die die Vorderkante der Stufen bilden werden als nächstes fest­geschraubt. Schrauben Sie dann nacheinander alle horizontalen Leisten auf der Vorderseite fest.

Schritt 6: Abstandsleiste als Hilfestellung

Abstandsleiste als Hilfestellung

Als Abstandshalter dient eine 40 mm breiteLeiste. Auch beim Festschrauben der Leisten auf den Stufen soll­ten Sie sich eine Abstandsleiste (8 mm breit) zur Hilfe nehmen. Schneiden Sie mit der Stichsäge zwei Ausschnitte in die mittlere Leiste der unteren Stufe.

Schritt 7: Halterung für die Blumentöpfe

Wenn alle Leisten befestigt sind, wird unter die kurzen Bretter eine Leiste (Pos. 9) als Verstrebung mit PU (Polyu­rethan­kleber) Kleber festge­klebt, die dann die Aussparung für den Blumenkasten ergibt. Die Halterung für die Blumen­töpfe kann in jeden Zwischen­raum eingesteckt und seitlich verschoben werden. 

Schritt 8: Einhängeleisten

Einhängeleisten

Verleimen Sie dazu zunächst die beiden dünnen Leisten (Pos. 11) mit der Einhängeleiste (Pos. 10). Legen Sie dann eine 10 mm dicke Leiste dazwischen und schieben Sie die zweite Einhängeleiste dagegen. Kleben Sie die Leiste an dieser Position fest und schlagen Sie zusätzlich von oben noch Senkkopfnägel in die Verbindungen ein. Hängen Sie den ersten Rahmen in die Leisten ein und prüfen Sie ob alles passt.

Schritt 9: Oberflächenschutz

Oberflächenschutz

Kontrollieren Sie, indem Sie mit den Händen über die Oberfläche streichen, ob es noch raue Stellen oder Kanten gibt und schleifen Sie diese gegebenen­falls nach. Streichen Sie die Oberfläche entweder in Ihrer Wunschfarbe mit einer Lasur oder erzeugen Sie mit einem, für den Aussenbereich geeig­neten, Öl oder Lack einen transparenten Oberflächen­schutz.

Maschinenliste

  1. Tisch oder Handkreissäge
  2. Akkuschrauber
  3. Kantenfräse (optional)
  4. Evtl. Kantenfräse
  5. Stichsäge

Werkzeugliste

  1. Hammer
  2. Zwingen
  3. Schleifklotz

Materialliste Blumentreppe

PosAnz.BezeichnungLängeBreiteDickeMaterial
12Grundgestell senkrecht18005030Lärche/Kiefer
22Untere Stufe waagerecht5625030Lärche/Kiefer
32Obere Stufe waagerecht2825030Lärche/Kiefer
42Obere Stufe senkrecht2655030Lärche/Kiefer
52Untere Stufe senkrecht2555030Lärche/Kiefer
643Querleiste8005010Lärche/Kiefer
72Eckwinkel80060/5010Lärche/Kiefer
86Querleisten kurz1505010Lärche/Kiefer
92Strebe2202820Lärche/Kiefer
Alle Maße in Millimeter

Materialliste Einhängegabel für Töpfe (1 Stück)

PosAnz.BezeichnungLängeBreiteDickeMaterial
102Einhängeleisten2202820Lärche/Kiefer
112Auflageleisten1505010Lärche/Kiefer
Alle Maße in Millimeter

Materialtipp

Das Holz für Gartenmöbel sollte auf jeden Fall eine gute Witterungsbeständigkeit aufweisen. Unter den einheimischen Bäumen gibt es einige, deren Holz in Frage kommt. Unter den Laubbäumen sind dies: Robinie und Eiche. Bei den Nadelbäumen: Lärche, Douglasie, Kiefer und mit leichten Einschränkungen Fichte.

Die zwei Laubbäume sind ungefähr gleich, bei den Nadelbäumen nimmt die Beständigkeit der Aufzählung nach ab. Die genannten Laubholzarten sind schwerer als die Nadelhölzer, was gerade bei Gartenmöbeln, die doch öfters bewegt werden, eine Rolle spielt. Bei Nadelhölzern ist es neben anderen Inhaltstoffen das Harz, das für die Beständigkeit verantwortlich ist. Harz hat aber den Nachteil dass es bei sommerlichen Temperaturen zu fließen anfängt. Auf baumarkt.de erfahren Sie auch, welches Gartenholz Sie lackieren oder lasieren können.

Robinie Robinie
Eiche Eiche
Lärche Lärche
Douglasie Douglasie
Kiefer Kiefer
Fichte Fichte

Bauplan Blumentreppe

Nachdem Sie sich einen Überblick über die Bauanleitung verschafft haben, können Sie anschließend von unseren Bauplan Gebrauch machen und diesen als Schablone für den Bau ihrer Blumentreppe verwenden.

Bauplan Blumentreppe

Mit freundlicher Genehmigung von festool.de.