Baumarkt-Artikel via Schiebedach befördern - darf man das?

schiebedach.jpgDieses Foto wurde auf einem deutschen Autobahn-Parkplatz aufgenommen. Solche Szenen sieht man häufig - und wer hat noch nie Holzpaneele, Gartenpfähle, Metallrohre und Ähnliches "einfach so" befördert, in dem er sie senkrecht hinter dem Rücksitz lagerte und oben aus dem geöffneten Schiebedach herausragen ließ? Darf man das oder darf man das nicht?

Die Straßenverkehrsordnung regelt das nicht oder nur sehr schwammig. Und auch der Verwaltungsvorschrift zur STVO ist nichts Eindeutiges zu entnehmen. Nun, man darf
nich t,   denn bei einem Auffahrunfall oder einer Vollbremsung fliegen die Bretter oder Rohre katapultartig aus dem Schiebedach und können dann andere Verkehrsteilnehmer verletzen oder gar töten. Denn die Fliehkräfte, die bei einer Vollbremsung von "nur" 70 km freigesetzt werden, sind gewaltig. Selbst ein Strick, um die Gegenstände gebunden, hilft da nicht.

Im konkreten Fall durfte die junge Frau zwar mit ihrem Kleinwagen weiterfahren - aber ohne die Ladung. Die hat dann ein Bekannter mit einem Kombi abgeholt, wobei Gegenstände hinten aus dem PKW herausragen dürfen - aber nur bis zu einer Länge von 1,5 m. Der berühmte "rote Lappen" genügt als Warnsignal nicht. Es muss schon, so die STVO, eine hellrote Fahne im Format 30 x 30 cm sein, die von einer Querstange auseinandergehalten wird. Ein gleichgroßes pendelndes Schild oder ein senkrecht angebrachter "zylindrischer Körper" von mindestens 35 mm Durchmesser tun es auch.

Wir haben im übrigen die Rechtsspezialisten des ADAC gebeten, doch einmal das ganze Thema für unsere User aufzuarbeiten. Darf man Lasten seitlich aus den Fenstern ragen lassen? Darf man auf einem Dachgepäckträger 5m lange Stangen befördern usw., usf.?