Baukalender - Zeitliche Planung für Formulare, Organisation & Baubeginn

Wer sich für den Bau eines Hauses interessiert hat im Vorfeld einige Dinge zu erledigen, damit der spätere Bau auch korrekt und ohne Zeitverschwendung ausgeführt werden kann. Um sich entsprechend zu informieren, sollte sich jeder zukünftige Bauherr einen Baukalender anlegen. In diesem sollten alle anfallenden Arbeiten und bürokratische Hürden und Vorgaben notiert werden. Um keine Unstimmigkeiten aufkommen zu lassen, wird der Baukalender auch Terminplanung genannt, doch der Sinn und die Möglichkeiten sind dieselben.

Die Entscheidung zum Bau steht

Wenn die Entscheidung zum Bau steht, dann sollte man an die eigentliche Aufgabe gehen, denn es muss in diesem Falle an so einiges gedacht werden, denn vom Kauf des Grundstückes bis hin zum Bau vergehen oftmals viele Monate. Um die Zeit abzukürzen, sollte sich jeder Bauherr genauestens informieren und rechtzeitig die nötigen Formulare einreichen. Gerade bei behördlichen Angelegenheiten dauert es oftmals Wochen bis hin zu Monaten, bis eine Entscheidung gefallen ist.

Der erste Weg ist der Kauf eines Grundstücks, denn wer kein Grundstück als Geschenk erhält, muss zwangsläufig eins erwerben. Hierbei sollte vor allem auf die Lage geachtet werden. Wenn das gewünschte Objekt in der Nähe von Flüssen oder Seen liegt, sollte man sich dieses zur Regenzeit oder bei der Schneeschmelze anschauen. Hierbei kann sofort festgestellt werden, ob das Grundstück nicht überflutet wird. Somit wäre dieses die beste Zeit um einen Kaufvertrag aufzusetzen.

Um sich entsprechend zu entscheiden, wäre es sinnvoll bei der Behörde für Bau nachzufragen, ob das Grundstück frei bebaubar ist und keine finanziellen Lasten darauf liegen. Wer sich nicht ganz sicher ist, der findet im Kalender Sortiment Antworten auf diese Frage und kann dann gezielt bei der Baubehörde anfragen.

Der Bau kann beginnen

Wenn alle baulichen Formalitäten erfüllt sind und der Plan für das zukünftige Haus steht, dann kann der Bau beginnen. Die Arbeiten übernimmt in diesem Falle der Bauherr, der meistens auch der Architekt ist. Dieser hat im Vorfeld alle nötigen Formulare bei den entsprechenden Behörden eingereicht und die benötigten Arbeiter beauftragt.

Je nach Bauweise dauert der Hausbau zwischen ein paar Wochen bis hin zu Monaten. Ein Grund, der dafür spricht, dass man sehr früh im Jahr mit dem Bau beginnt, um zur Winterzeit das neue Heim beziehen zu können. Dieses ist aus dem Grund sehr wichtig, da im Winter nicht alle Arbeiten ausgeführt werden können und die Kosten in diesem Moment in die Höhe schnellen. Weitere Informationen in diesem Bereich findet im Kalender Sortiment jeder Bauherr und kann die nötigen Schritte einleiten.