Bauherren zu Gast beim Keller-Hersteller Bürkle

Hausbau ist für viele Leute nach wie vor die größte Investition im Leben. Bei einer solchen Investition ist es angebracht, vorab Musterhäuser zu besichtigen, den Hersteller auf Herz und Nieren zu prüfen und sich sachkundig zu machen. Das sollte eigentlich auch für den Keller gelten. In der Praxis allerdings oft schwierig, denn nur die überregional tätigen Anbieter von Fertigkellern aus Beton sind in den Ausstellungen präsent, zeigen an ihrem Standort entsprechende Exponate und laden zur Besichtigung ein. Für diese Hersteller eine Selbstverständlichkeit, denn bekanntlich fertigen sie die Bauteile im Werk vor und montieren dann die Elemente auf der Baustelle. Zum Komplett-Keller, der innerhalb einer Woche erstellt ist. Eine zeitgemäße Abwicklung, die mit der althergebrachten Stein-auf-Stein-Bauweise nichts mehr gemeinsam hat.

Zu den führenden Top-Spezialisten des Kellerbaus gehört längst das Familienunternehmen Bürkle Kellerbau aus dem badischen Sasbach (Ortenaukreis). Über fünfzig Jahre ist Bürkle mittlerweile im Kellerbau tätig und kann auf tausende gebaute Fertigkeller verweisen. Eine stolze Bilanz in dieser noch sehr jungen Branche, was sich auch bei einem Besuch am Firmenstandort zeigt. Dort hat die Firma das BASE Keller Kompetenzzentrum errichtet, ein moderner Kubus aus Sichtbeton, Holz und Glas. Hier, in Sichtweite des Beton-Fertigteilwerks, hat der Besucher die Möglichkeit, sich umfassend über modernen Kellerbau zu informieren.

Im Mittelpunkt: der wasserdichte Keller

Am Firmenstandort in der Rheinebene sind Grundwasserprobleme grauer Alltag. Der Grund, warum Bürkle sich diesem Thema besonders intensiv angenommen hat und heute als Garant für wasserdichte Keller gilt. O-Ton von Johannes Bürkle, geschäftsführender Inhaber des Familienunternehmens in 2. Generation: „Bei uns wird praktisch alles selbst gemacht. Nichts wird zugekauft ohne genaue Kenntnis der Lieferanten. Das unterscheidet uns von vielen Mitbewerbern und unterstreicht unsere Positionierung im Qualitätssegment. Unsere Aufträge erhalten wir sowohl von privaten Bauherren, als auch von den führenden Fertighausherstellern.“

Highlight: der „schwimmende“ Keller

Beim so genannten „schwimmenden“ Keller handelt es sich um einen klassischen Bürkle-Keller, wie ihn tagtäglich die Bauherren geliefert bekommen. Nur schwimmt dieser Keller wie ein Schiff im eigens angelegten Freiluftbecken. Das Ziel der staunenswerten Demonstration besteht darin, zu beweisen, dass ein moderner Fertigkeller absolut wasserdicht ist; und zwar nicht aufgrund der Zauberwirkung dieses oder jenes Wundermittels, sondern alleine durch Erfahrung und exakte Beachtung aller Details.

„Hier schwimmt nicht das Wasser im Keller, sondern der Keller im Wasser“, scherzt Johannes Bürkle und wirft einen Blick von seinem Büro im 2. Stock des BASE hinunter auf den gutmütigen Koloss aus Beton, der mit seinen 100 Tonnen sanft im Wasserbecken schaukelt — glaubwürdiger ist ein Beweis in Sachen Wasserdichtheit eigentlich nicht zu erbringen. Ein Test, der übrigens alle Besucher immer wieder in Erstaunen versetzt, denn ein solches Erlebnis ist ja nicht gerade alltäglich.

Es lohnt sich also, einen Blick hinter die Kulissen des modernen Kellerbaus zu werfen. Zu diesem Zweck lädt Bürkle Bauherren und ihre Familien ein zu einem erlebnisreichen Tag in Sasbach, zwischen Baden-Baden und Offenburg gelegen. Das neue BASE Keller Kompetenzzentrum kann an Werktagen von 8.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden, mit Voranmeldung sind außerdem individuelle Besichtigungstermine möglich. Baufamilien haben außerdem die Möglichkeit, das Entstehen ihres Fertigkellers jederzeit „live“ im Herstellerwerk zu verfolgen.

Mehr Informationen unter www.buerkle-fertigkeller.de