Bauanleitung Ständer für Gartengeräte

geraetestaender.jpg

Gartengeräte kann man in Halterungen aufbewahren, die aus Metall gefertigt sind und unterschiedlich funktionieren. Aber sind diese Halterungen sicher? Kann nicht doch ein Spaten aus dem Haken oder der Federhalterung herausrutschen und Ihren Fuß schmerzhaft malträtieren? Deshalb hier eine Bauanleitung, mit der Sie die Stiele Ihrer Gartengeräte übersichtlich und sicher an der Wand befestigen können. Wenn Sie ein Gerätehaus aus Holz besitzen, sollten Sie bei der Befestigung darauf achten, dass Sie die Halterung an einem tragenden Balken befestigen und nicht etwa durch die Wandbretter oder -bohlen bohren. Auch für die platzsparende Aufbewahrung von Gartenscheren und Kleingeräten finden sie Anleitungen auf baumarkt.de.

Bau des Geräteständers

geraetehalter1.gif

Als erstes bauen Sie sich einen Gerätehalter, der die Gerätestiele vor dem Herausfallen sichert. Wir haben mal verschiedene Möglichkeiten für Sie zusammengestellt. Für welchen Form Sie sich entscheiden, hängt in erster Linie von Ihren Geräten, Ihrem Geschmack und natürlich Ihrem Geldbeutel ab. Sie können auch mehrere Möglichkeiten miteinander kombinieren oder Ihre eigene Phantasie spielen lassen. Wir haben in der einfachen Version eine zweite Leiste mit einer Dicke von 18 mm vorgesehen, die die gleiche Länge wie die Halterung hat und an einer Seite mit eine schwenkbare Achse aufweist. Für diese Achse benutzen Sie eine Stockschraube mit den Maßen M6 x 70.

geraetehalter2.gif

Das Ende mit dem Schneidgewinde schrauben Sie in die Halterung. In die Sicherungsleiste bringen Sie eine Bohrung mit einem Durchmesser von 6,5 mm an, damit sich die Sicherungsleiste leicht um das Gewindeteil drehen lässt. Der Rest des Gewindes der Stockschraube wird durch die Sicherungsleiste gesteckt und mit zwei Sechskantmuttern DIN 934 gesichert. Sie sollten die Muttern nur soweit fest drehen, dass sich die Leiste noch leicht bewegen lässt. Das andere Ende der Sicherungsleiste wird mit einem Schraubhaken oder einem Riegel am Gerätehalter gesichert.

geraetehalter1.jpg

Eine zweite, wenn auch teurere Möglichkeit ist die Sicherung der Gerätestiele mittels einzelner Riegel. Dabei sollten Sie darauf achten, dass erstens der Abstand der einzelnen Riegel untereinander groß genug zum Öffnen ist und dass zweitens die Höhe der Riegel nicht die Höhe der Halterung übersteigt.

riegel.gif

Wir haben hier für Sie verschiedene Riegel dargestellt. Welchen Riegel Sie verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Da die Riegel keinem großen Druck widerstehen müssen, wird es nicht erforderlich sein, sie besonders groß zu dimensionieren. Aus Edelstahl rostfrei sollten sie aber sein, denn in Gartenhäusern wird es feucht und normaler Stahl rostet.


Arbeitsschritte:

Überprüfen Sie die Platzmöglichkeiten in Ihrem Gartenhaus sowie die Anzahl und Befestigungsart Ihrer Gartengeräte, die Sie in diesem Halter sichern wollen. Nehmen Sie eine Holzleiste in der benötigten Länge und einer Breite von ca. 57 mm und einer Höhe von 38 mm.

geraetehalter3.gif

Aus unser Zeichnung können Sie erkennen, wie Sie die Einfräsungen für die Stiele herstellen. Zeichnen Sie die Mindestbreite und die Mindesttiefe auf der Holzleiste auf. Achten Sie dabei auf die benötigten Abstände der Geräte. Bohren Sie dann drei Löcher innerhalb dieses Viereckes, nehmen Sie eine Stichsäge und sägen Sie entlang der Außenlinien bis zu den äußeren der drei Bohrungen, dann entfernen Sie noch die in der Zeichnung rot dargestellten Grate und schleifen die Ausfräsung sowie die Ober- und Unterkanten glatt, damit Sie sich nicht an einem Holzsplitter verletzen. Die Halterung wird mittels nichtrostender Holzschrauben an den Balken des Gartenhauses befestigt. Die Schraubenlöcher werden durch die Ausfräsungen geführt, daher sollten Sie darauf achten, das noch genügend Material hinter der Ausfräsung vorhanden ist. Natürlich können die Rundungen auch mit einem Fostnerbohrer ausgesägt werden. Das bringt saubere Flächen.

geraetehalter4.gif

Wenn Sie sicher sind, dass Sie Ihre Geräte nicht "hinter Schloß und Riegel" halten müssen, dann haben wir eine andere Lösung. Bohren Sie in die Halterung Bohrungen von 25 mm Durchmesser bei einer Tiefe von 30 mm, sägen Sie von einem Rundholz mit diesem Durchmesser Stücke in einer Länge von 100 mm ab. In die restliche Länge von 70 mm raspeln Sie eine Einkerbung (siehe Zeichnung), die mindestens 40 - 45 mm breit und ca.10 mm tief sein sollte. Die Einkerbung sollte aber mindestens 10 bis 15 mm vom Ende, welches nicht in die Bohrung gesetzt wird, entfernt sein. Das längere Ende stecken Sie in die dafür vorgesehenen Bohrungen und verleimen dieses. Die Einkerbungen halten die Gerätestiele fest, dass Sie nicht herunterrutschen. Auch bei dieser Halterung sollten Sie auf die Abstände der einzelnen Rundhölzer achten und sie passend für Ihre Geräte anbringen. 

Materialliste für Geräteständer


StückBenennungMaßeMaterial
1Halterung38 mm x 57 mm x 1200 mmKiefer, Fichte
1Sicherungsleiste18 mm x 38 mm x 1200 mmKiefer, Fichte
1Riegel oder Sicherungshaken  
1StockschraubeM6 x 70 
2SechskantmutternM6 
rostfreie Holzschrauben,
(eventuell Dübel und nichtrostende Schrauben für Mauerwerksbefestigung)
 
 RundhölzerDurchm. 25 mm x 100 mmKiefer

Bau des Abtropf-Auflagekastens

Ihre Gartengeräte stellen nun keine Stolperfallen mehr da, damit sie aber bei Nässe gut abtropfen können, haben wir für Sie einen Ablagekasten dazugestellt. Das Innenteil, ein abgekantetes, verzinktes Eisenblech, können Sie herausnehmen und bei Bedarf reinigen. Den Abtropfkasten sollten Sie als erstes an der Wand verschrauben, bevor Sie die Aufhängung befestigen. Der Abstand zwischen Kasten und Aufhängung sollte sich nach dem kleinsten Gartengerät richten. Stellen Sie also alle Geräte auf den Kasten und ermitteln Sie dann die passende Höhe der Aufhängung.

abtropf-auflagekasten.gif

Arbeitschritte:

Besorgen Sie sich ein Blech mit mindestens 13 cm Breite und einer in der für sie benötigten Länge, wir haben hier einfach mal eine Länge von 119 cm angenommen. Der Schlosser sollte das Blech rundum seitlich etwa 30 mm abkanten und dann verschweißen, falls Sie selbst nicht mit Metallarbeiten vertraut sind. Sie sollten auch auf jeden Fall darauf achten, dass die Kanten der Blechwanne gut abgeschliffen werden, damit sich niemand an scharfen Kanten und Ecken schneiden kann. Zum Reinigen können Sie dann das Blech herausnehmen. Bauen Sie aus Holzleisten von mindestens 2 cm Breite einen Rahmen, dessen Außenmaße der Größe des Bleches entspricht (plus ca. 1-2 mm Spiel rundherum), hier also 14 cm x 120 cm. Dieses Spiel benötigen Sie, um das Lochblech ohne Verkanten in den Kasten legen zu können.

Schneiden Sie nun die Holzleisten für den äußeren Rahmen zu. Diese Holzleisten sollten einseitig bündig an dem Blechrahmen befestigt werden und mindestens 60 mm an der anderen Seite überstehen, damit z.B. eine Gartenharke nicht übersteht und man sich an den Zähnen eventuell verletzen kann. Sie können die Leisten entweder auf Gehrung schneiden oder aber die Leisten stoßen.

Bauen Sie aus 20 mm breiten Leisten drei Dreieckrahmen, die oben eine Länge entsprechend der Breite des Kastens haben. Befestigen Sie diese Dreieckrahmen an der Gerätehauswand (auf die Abstände achten: der Außenabstand sollte das Außenmaß des Kastens minus Breite der Außenleisten haben). In den Zwischenraum der Dreieckstützen können Sie lange Bambusstangen oder Stützstäbe lagern, die sonst auch nirgendwo einen Platz finden. Legen Sie danach den Kasten (ohne das Blech) auf und verschrauben Sie diesen an den Stützen. 

Zum Schluss legen Sie das Blech in den Kasten. Wenn Sie auf genügend Spiel geachtet haben, dürfte es für Sie kein Problem sein, dieses bei Bedarf wieder herauszunehmen und zu reinigen.

In unserer Materialliste haben wir die Einzelteile nach unsere Bauanleitung aufgeführt, wenn Sie die Teile in einer anderen Größe erstellen wollen, achten Sie auf die Maßangaben.

Materialliste Abtropf-Auflagekasten

Nr.StückBenennungMaßeMaterial
untere Rahmen
12kurze Leiste2 cm x2 cm x 14 cmKiefer, Fichte
22lange Leiste2 cm x2 cm x 120 cmKiefer, Fichte
Außenrahmen
32kurze Leiste2 cm x2 cm x 16 cmKiefer, Fichte
41lange Leiste2 cm x2 cm x 120 cmKiefer, Fichte
51Blechwanne0,1 cm x 13 cm x 119 cm c3 cm (Kantenhöhe) 
(Innenmaß Kasten - beidseitig 0,5mm Spiel)
 
Stützen
63Wandleiste2 cm x2 cm x 14 cm 
73Auflageleiste2 cm x2 cm x 16 cmKiefer, Fichte
83Querstrebe2 cm x2 cm x 20 cm 
rostfreie Holzschrauben, Holzleim,
(eventuell Dübel und nichtrostende Schrauben für Mauerwerksbefestigung)