Bauanleitung Spezialregal für mehr Stauraum in kleinen Bädern

In der ehemaligen DDR, aber auch in vielen Mietwohnungen im Westen findet man noch heute die sogenannten "Schlauchbäder". Das sind die besonders engen Bäder, wo meist kein Zentimeter Platz für ein schönes Regal übrig ist. Damit Sie auch in engen Bädern Ihre Badaccessoires und Kosmetikartikel etc. praktisch verstauen können, bieten wir Ihnen die Bauanleitung für ein "Schlauchbadregal". Aber nicht nur die Besitzer eines Schlauchbades sollen mit unserer Bauanleitung zum Heimwerken angeregt werden. Wer ein größeres Bad sein eigen nennt, kann die angegebenen Maße einfach den Begebenheiten anpassen.

Bauanleitung Schlauchbadregal

schlauch7.jpg1. Besorgen Sie sich eine Leimholzplatte (Buche/Ahorn) mit den Maßen 200 x 90 cm (Stärke 2,2) im Baumarkt.

2. Lassen Sie aus dem gleichen Material die Rahmenteile zuschneiden, wenn notwendig auch gleich auf Gehrung wie angegeben. Sollten Sie das selbst erledigen wollen, verwenden Sie am besten eine Gehrungslade, in die Sie die Rahmenteile einlegen und mit Spannschrauben befestigen können - gibt es alles im Baumarkt.

3. Wiederum aus dem gleichen Material, allerdings in den angegebenen Stärken (siehe Konstruktionsskizzen) lassen Sie sich außerdem die Einlegeböden zuschneiden.


schlauch_neu.jpg


4. Bohren Sie als nächstes sämtliche Löcher (wie angegeben) mit einem 8mm-Bohrer in die:

schlauch_neu2.jpg

schlauch1.jpg

  • Einlegeböden 2,2 cm tief
  • Rückenplatte 1,4 cm tief
    (Die vier äußeren Löcher durch die Platte durch bohren)
  • in den Rahmen 1,4 cm tief, der natürlich vorher mit Holzkaltleim verleimt worden ist. Das kann übrigens auch im Baumarkt gemacht werden, falls Ihnen die Größe der Teile zu schaffen macht. Sollten Sie sich daran selbst wagen wollen, so verwenden Sie einen Türspanner (Zwinge mit extremer Spannweite), um die Rahmenteile ausreichend zu verpressen. Laut Expertenaussage ist diese einfache Verleimung ausreichend. Sollten Sie dennoch ein "ungutes" Gefühl haben, können Sie die Ecken mit einer Holzverbinderlochplatte verschrauben, die aus verzinktem Bandstahl besteht (die Lochplatte gibt es allerdings auch kunststoffbeschichtet in braun oder beige und in verschiedenen Größen).

5. Nun sollten Sie die Leimholzteile-Oberflächen behandeln. Die Platte nur von vorn sowie an den Kanten behandeln, alle anderen Teile an jeder sichtbaren Seite. Wenn Sie ebenfalls, wie in unserem Beispiel, helles, warmes Holz für das Schlauchbadregal verwenden wollen, muss es natürlich entsprechend vor Wasser geschützt werden. Um die Holzmaserung hervorzuheben, wird eine Behandlung mit Acryllack (Klarlack) empfohlen. Einmal als Grundierung mit anschließendem Nachschleifen (mittels Stahlwolle) und eine Endlackierung. Um sich unnötige Arbeit zu ersparen, sollten Sie Mattlack verwenden, der schützt gleichzeitig vor Wassertropfen. Natürlich sind den Gestaltungsmöglichkeiten in Farbe und Form hierbei keine Grenzen gesetzt.

6. Nehmen Sie einen Einlegeboden EB1, um die Löcher für die Beleuchtung zu bohren. Die baumarktüblichen Einbauspots von z.B. 7,2 cm Durchmesser sind für unser Regal bestens geeignet. 

schlauch2.jpg

Zeichnen Sie auf die Vorderseite (die nach unten zeigt) die Lochbohrung. Um eine größengenaue Bohrung zu erhalten, verwenden Sie einen Dosenbohrer mit dem entsprechenden Durchmesser, also wie bereits erwähnt z.B. 7,2 cm. Dieser wird in die Lochkreissäge eingesetzt. Die Bohrung wird nun wiederum von der Vorderseite (also der unteren) vorgenommen.

7. Nun können die Teile montiert werden. Dafür gibt es allerdings je nach örtlichen Begebenheiten zwei Möglichkeiten. Sollten Sie tatsächlich ein "Schlauchbad", also ein sehr schmales Badezimmer haben, so sollten Sie sich für folgende Variante A entscheiden:

Variante A

  • Zunächst übertragen Sie die Bohrmaße der Rückenplatte auf die Wand (Dabei gehen Sie bitte davon aus, daß das Regal fußbodenbündig montiert wird) und bohren die Löcher mit einem 8mm-Bohrer.
  • Verwenden Sie Dübel S8R 80 mit den dazugehörigen Senkkopfschrauben (gibt es als Packung).

  • Damit die Schrauben nicht das Holz deformieren, sollten die Bohrlöcher "angesenkt" werden (entweder mit einem "Senker" oder größeren Bohrer). So lassen sich zum Schluß auch die Abdeckkappen wie gewünscht gut befestigen. Die Wand wird montiert.

  • Inzwischen können sämtliche Einlegeböden mit Holzdübeln (Größe 8/32 = 8mm stark bzw. Durchmesser und 3,2 cm lang) "zugestopft" werden. Zuvor werden die Bohrlöcher mit Holzkaltleim versehen.

  • Nun setzt man die Einlegeböden entsprechend Konstruktionsskizze auf die bereits montierte Rückwand.

  • Die Bohrlöcher der Rahmenplatte werden ebenfalls mit Holzkaltleim gefüllt. (Die Rillen der Holzdübel sollen sich füllen, der Leim darf nicht herausgepreßt werden. Wenn doch, sofort entfernen).

  • Nun setzen Sie das Rahmenteil auf das gesamte Rückteil. Nehmen Sie sich dabei ruhig Zeit.

  • Um die Teile zu verpressen benutzen Sie die bereits genannten Türspanner zwischen Regal und Wand!
Sollten Sie ein großräumiges Bad Ihr Eigen nennen, können Sie sich auch für Variante B entscheiden.

Variante B

  • Die ersten Arbeitsschritte von Variante A wiederholen sich bis zur "Wandmontage", die vorerst nicht stattfindet.

  • Sie können die Rückplatte auf den Boden legen und dann, wie in Variante A beschrieben, das Regal montieren.

  • Zuletzt wird das Regal mit Schraubzwingen verpreßt und danach "Fix und Fertig" an die Wand montiert.

8. Nun befestigen Sie die beiden Einbauspots am oberen Einlegeboden (Bitte Herstellerhinweise der jeweils verwendeten Spots beachten!)

Das Regal ist benutzungsbereit!

Haben Sie noch Sonderwünsche bezüglich der Unterbringung von Kosmetik- oder Wäscheartikel? Dafür eignen sich die angegebenen Kästchen! Sie können diese im Baumarkt oder in Möbelhäusern in unterschiedlichen Größen und Materialien kaufen oder aber auch selbst herstellen.

Dazu folgende Arbeitsschritte und Skizzen:

schlauch3.jpg

9. Besorgen Sie sich im Baumarkt eine Multiplexplatte, die es in unterschiedlichen Größen gibt. Für die Plattenstärke sind 4mm geeignet. Für welche Größe Sie sich entscheiden, hängt davon ab, wieviele "Kästchen" Sie bauen möchten, denn die von uns vorgegebene Anzahl ist natürlich nur ein Vorschlag. Sie können die Teile im Baumarkt zuschneiden lassen oder sich aber zu Hause selbst daran versuchen. Nachdem Sie alle Teile genau nach Maß gesägt und die Griffmulden in den angegebenen Radien mit der Stichsäge "erarbeitet" haben, sollten Sie alle Kanten verschleifen. Sagen Ihnen die Griffmulden aus verschiedenen Gründen nicht zu, so sollten Sie sich bereits vorher im Baumarkt für entsprechende Griffe entscheiden.

10. Nun sind die Teile wie in den dargestellten Ansichten mit Holzkaltleim zu verleimen und mittels Schraubzwingen zu verpressen.

11. Anschließend wird lackiert- ob farblos oder bunt, bleibt Ihren Vorstellungen überlassen.

schlauch8.jpg

12. Nun stellen Sie die Kästchen in Ihr "Schlauchbad"-Regal! Viel Spaß beim Benutzen, denn Sie können das Regal von "Innen" und "Außen" nutzen und natürlich auch die Kästchen zu jeder Seite herausziehen.

13. Welchen Spiegel Sie bevorzugen, ob eckig oder rund, spielt keine Rolle, solange der Spiegel die Breite von 60 cm und die Höhe von ca. 75 cm nicht überschreitet. Er kann mit Spiegelklebeband befestigt werden.
Sollten Sie einen mehr als 60 cm breiten Waschtisch z.B. schon besitzen und sich trotzdem für unser "Schlauchbadregal" interessieren, so ist das weiter kein Problem. Verändern Sie die Maße in der Breite Ihrer örtlichen Begebenheiten entsprechend. Sollten Sie allerdings die Breite auf mehr als 90 cm (Innenmaß) erweitern, so sind auch einige Bohrungen für Holzdübel zusätzlich vorzusehen.

Materialliste

Position Bezeichnung Anzahl Material Maße in cm
1 Rückwand
(Rückenplatte)
1 Stk. Leimholz (Buche/Ahorn) 200 x 90; 2,2 cm stark
2 Vorderrahmen 2 Stk.
2 Stk.
Leimholz (Buche/Ahorn) 200 x 15;
90 x 15;
2,2 cm stark
3 Einlegeböden 2 Stk.
2 Stk.
Leimholz (Buche/Ahorn) 89 x 15;
89 x 25;
1,9 cm stark
8 Stk. Leimholz (Buche/Ahorn) 14 x 15; 1,6 cm stark
4 (Holz)-Dübel 38 Stk. Holz Durchmesser 0,8x 3,2
5 Holzkaltleim      
6 Senkkopfschrauben
mit Dübel
4 Stk. Metall Durchmesser 0,55 x 8,5
4 Stk. Plastik Durchmesser 0,55 x 8,5
(S8 RS 80)
7 Klarlack   Acryl o. ä.
matt bis seidenmatt
 
8 Holzverbinder 4 Stk. Metall/Stahl, verzinkt
und kunststoffbeschichtet, beige/braun
ca. 15 x 5
9 Einbauspots 2 Stk. Alu verchromt
oder farbig lackiert
z.B. Durchmesser 7,2
10 Kästchen 4 Stk. Multiplex
0,4 cm stärke
29,5x 27,5
4 Stk. 25,0x 27,5
2 Stk. 29,5x 25,0
4 Stk. 14,5x 27,5
1 Stk. 14,5x 14,5
12 Stk. 14,5x 17,5
3 Stk. 14,5x 14,5
11 Spiegel und
Spiegelklebeband
1 Stk.   z.B 50 x 60
oder Durchmesser 55