Bauanleitung Sägebock - Kaminholz selbst zersägen

SägebockSpätestens seitdem Anfang 2007 überall in Deutschland und Europa der Orkan Kyrill wütete wissen wir, wie viel Holz auf einmal anfallen kann. Und das ganze Holz muss jetzt verarbeitet werden. Da kann es nicht schaden, einen Sägebock im Haus zu haben, der die Arbeit des Holzsägens vereinfacht. Das ist die eine Sache — die andere ist, dass Sie frische Holzscheite nicht verfeuern dürfen. Wir verraten Ihnen, wie Sie solch einen Sägebock selbst herstellen können.

Schritt 1: Auflagen zuschneiden

saegebock03_vor.jpg

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Mittelauflagen (2) zugeschnitten. Sie erhalten die gleiche Form wie die Beine, sie sind nur um die Hälfte kürzer. Die Bohrung von 12 mm Durchmesser erfolgt an der gleichen Stelle.

Schritt 2: Querverstrebungen zuschneiden und mit Mittelauflagen verschrauben

saegebock04_vor.gif

Nun wird die Querverstrebung (3) zugeschnitten und mit den Mittelauflagen verschraubt, jeweils 10 cm von der Außenkante. Die Mittelauflagen werden mit einem 5 mm Bohrer vorgebohrt und anschließend mit einem Aufreiber aufgebohrt, so dass die Schraube flächenbündig im Holz liegt. Zunächst beginnen wir mit dem Zuschnitt der Beine (1). Die Kanteln (5/7 cm) aus Fichte oder Buche werden gemäß Zeichnung schräg geschnitten und an der angegebenen Stelle mit einer Bohrung von 12 mm Durchmesser versehen. Durch diese können anschließend die Bolzen gesteckt werden.

Schritt 3: Querverstrebungen mit Beinen verbinden

saegebock05_vor.gif

Anschließend wird die Querverstrebung mit den Beinen verbunden. Dabei in gleicher Art vorgehen, wie beim vorigen Arbeitsschritt, also mit einem 5 mm Bohrer vorbohren und anschließend mit einem Aufreiber aufbohren. Querstreben und Beine werden mit Holzschrauben (4,5x 90) zusammen geschraubt. 

Beine und Mittelauflagen werden mit 12 mm Bolzen, Unterlegscheiben und Muttern verbunden, so dass sie wie eine Schere aus einander gezogen werden können. Zur Stabilisierung des Sägebocks wird an die Beine eine Kette mit Unterlegscheiben geschraubt, die verhindert, dass der Bock zu weit auseinander spreizt.

Sollten Sie den Bock der Witterung aussetzen, kann mit der Zeit die Stabilität leiden. Bevor sie sich also buchstäblich ins eigene Fleisch schneiden, denken Sie daran, das Holz zu schützen. Wenn Sie ihn trocken lagern, ist dieser Arbeitsschritt entbehrlich.

Materialliste

Nr. Stück Bezeichnung Maße Material
1 4 Beine 100,0 cm x 7,0 cm x 5,0 cm Fichte, Buche massiv
2 4 Mittelauflagen 50,0 cm x 7,0 cm x 5,0 cm Fichte, Buche massiv
3 2 Querverstrebungen 70,0 cm x 7,0 cm x 5,0 cm Fichte, Buche Sperrholz
4 4 Bolzen 120,0 mm lang, 12 mm Durchmesser
5 12 Scheiben M12
6 4 Muttern M12
7 16 Holzschrauben 4,5x 90 cm
8 2 Ketten ca. 60 cm lang