Bauanleitung: Nisthilfe für Mauersegler tischlern

mauersegler1.jpg 2003 zum Vogel des Jahres ernannt und oft mit Schwalben verwechselt, erfreut uns der ortstreue Mauersegler mit seinen Flugkünsten. Das faszinierende Geschöpf mit den rätselhaften, dunklen Augen und den schmalen, sichelförmigen Schwingen verbringt nahezu die meiste Zeit seines Lebens fliegend in der Luft.

Zwar ist er in seinem Bestand derzeit noch nicht bedroht, aber durch zunehmende Sanierung alter Häuser und durch den Bau hermetisch abgeriegelter Neubauten mangelt es zunehmend an Nistmöglichkeiten. Findet er auf Dauer keine Nistplätze mehr vor, wird sich der Bestand langsam aber sicher verringern und mit der Zeit ganz aus unseren Städten und Dörfern verschwinden.

Die Zugvögel kehren von Mitte April bis Mitte Mai nach Europa zurück, um bei uns zu brüten und ihre Jungen aufzuziehen, ehe die meisten sich schon Anfang August wieder auf die große Reise begeben. Daher sollten die Nisthilfen spätestens bis Mitte April am Haus angebracht sein.
Da Mauersegler bevorzugt in Kolonien brüten, aber jedes Paar eine abgeschlossene Nisthöhle mit eigenem Zugang bevorzugt, sollten Sie gleich mehrere Nisthilfen anbringen. Diese sollten in einer Höhe von mindestens sechs Metern aufgehängt werden.

Gut geeignet sind geschützte Wandbereiche unter der Dachtraufe oder überdachte Balkone und Fensternischen. Das Anflugloch sollte möglichst nach Nordosten ausgerichtet sein. Dabei ist ein freier An- und Abflug sowie ein freier Flugraum unter dem Nistkasten ganz wichtig, damit sich der Mauersegler beim Verlassen des Nestes fallen lassen kann.

Mauerseglerkasten bauen

mauersegler4.jpg Der Nistkasten wird aus unbehandeltem und ungehobeltem Holz mit einer Dicke von ca. 2,5 cm gefertigt. Verwenden Sie dazu festes Holz, am besten Eiche.

Sägen Sie die Einzelteile nach Zeichnung aus. Der Boden erhält zwei Bohrungen (Ablauflöcher). Die Vorderwand erhält ein Flugloch in der Größe von 6,4 cm x 3,2 cm. Machen Sie dazu zwei Bohrungen im Durchmesser von 3,2 cm nebeneinander und entfernen Sie die stehen gebliebenen Grate mit einer Feile, so dass eine ovale Öffnung entsteht.

Bauen Sie nun Rückwand (2), Seitenwände (4), Boden (1) und Dach (3) zu einem offenen Nistkasten zusammen. Die Seitenwände sollten möglichst eine rauhe Innenfläche aufweisen.
mauersegler3.jpg Setzen Sie anschließend die Vorderwand so ein, dass sie nach oben aufgeklappt werden kann.

Benutzen Sie dazu Nägel oder rostfreie Schrauben als Drehachse. Auch die Innenseite der Vorderwand sollte eine rauhe Oberfläche haben.

Die Vorderwand erhält beidseitig einen Verschluß aus Haken und Ösen.

Durch die klappbare Vorderwand lässt sich der Nistkasten leicht reinigen, wenn die Mauersegler im Herbst das Nest verlassen haben.

mauersegler2.jpg







Die Befestigungsleisten erhalten oben und unten je eine Bohrung zum Aufhängen.

Dann bringen Sie die Befestigungsleisten an der Rückwand der Nisthilfe an. Die Maße entnehmen Sie bitte der Zeichnung.

Nun können die Nistkästen an der ausgesuchten Stelle angebracht werden.
Materialliste:
Materialliste:
Nr. Stck. Benennung Maße Material
1 1 Bodenplatte 300 cm x 220 cm x 2,5 cm Festes Holz, z.B. Eiche
2 1 Rückwand 220 cm x 110 cm x 2,5 cm Festes Holz, z.B. Eiche
3 1 Dach 340 cm x 220 cm x 2,5 cm Festes Holz, z.B. Eiche
4 2 Seitenwand 300 cm x 110 cm x 2,5 cm Festes Holz, z.B. Eiche
5 1 Vorderwand 170 cm x 134 cm x 2,5 cm Festes Holz, z.B. Eiche
6 2 Befestigungsleisten 40 cm x 4,0 cm x 2,5 cm Festes Holz, z.B. Eiche
  2 Haken und Öse    
Nägel, rostfreie Holzschrauben