Wie du Multifunktionsmöbel für Terrasse oder Balkon tischlerst

Verwendbar als Trennwand, Pflanzkasten, Sitzplatz oder Schrank




pflanzk.gif Der Platz auf Terrassen und Balkonen ist häufig zu eng bemessen, so daß es darauf ankommt, ihn möglichst funktionell zu nutzen. Eine gute Idee dafür ist das hier gezeigte Vielzweck-Möbel, das einige wichtige Funktionen des Wohnens im Freien in sich vereinigt. Es stellt nicht nur eine klappbare Sitzbank bereit, sondern auch ein Schrankfach. Außerdem gibt es seitliche Stellflächen für Geschirr oder Blumentöpfe. Noch mehr Blumen und Grünpflanzen lassen sich oben auf dem Gartenmöbel anordnen. Wer den "Raumteiler" noch als begrünten Sichtschutz erweitern will, setzt ein zusätzliches Gitter auf - Rankpflanzen schützen vor neugierigen Blicken.

Das Vielfunktionsmöbel für Balkon und Terrasse kann ganz nach Maß den jeweiligen Verhältnissen im Freien angepasst werden.

An die beiden Kastenseiten laut Maßangaben in der Konstruktionszeichnung die Rückenschräge anzeichnen und mit einem Lux-Fuchsschwanz oder einer Bosch-Stichsäge zuschneiden. Mit einem Lux-Doppelhobel die Sägeschnitte sauber nacharbeiten. Auf die Kastenseiten innen die Lage des Kastenbodens und der Kastenquerleisten unten und mittig anzeichnen und zur späteren Verschraubung Löcher bohren. Boden und Querleisten mit UHU coll wasserfest zusammenfügen und verschrauben. Den Boden an der vorderen Kante mit einem Hobel schräg ausarbeiten, bis er mit der Rückenschräge bündig ist.

Die Außenböden mit der Bosch-Stichsäge in Form schneiden und mit Raspel, Holzfeile und Sandpapier (beispielsweise von Lux) nacharbeiten. Diese auf die frei stehende Seite des Kastens - wahlweise rechts oder links - mit UHU coll wasserfest aufleimen, von innen verschrauben und die aus den Multiplex-Abschnitten entstandenen Stützdreiecke einleimen.

Vier Profilbretter in der Länge von 122,8 cm werden zur unteren Klappe in Nut und Feder zusammengeleimt. In die drei Querleisten jeweils am unteren Ende das Scharnier einlassen, das heißt mit einem Lux-Stechbeitel so tief ausarbeiten, daß die Materialstärke des Scharniers bündig hineinpasst.

pflanzk01.gif Bevor die Scharniere an den Klappenquerleisten festgeschraubt werden können, müssen die Schraublöcher an den später auf der unteren Kastenquerleiste zu befestigenden Scharnierteilen für die Schraubköpfe praktisch auf der Rückseite "aufgerieben" werden. Dies muss erfolgen, weil die Scharniere nicht wie üblich, sondern um 270 Grad geöffnet eingebaut werden. Jetzt die Scharniere an den Querleisten festschrauben und diese dann auf die Rückseite der Klappe mit UHU coll wasserfest leimen. Mit Schraubzwingen von Lux verpressen und den Leim trocknen lassen.

Nun die Rückseite des Kastens von unten beginnend mit den Profilbrettern beplanken. Dazu wasserfesten Leim dort angeben, wo sie auf den Seiten aufliegen und sie pro Brett einmal mit Nägeln befestigt werden.

Auf der Vorderseite mit etwas Abstand von der Klappenoberkante die Beplankung des Kastens beginnen. Das erste Brett muss der Länge nach aufgetrennt, an der Fuge mit einer Schräge versehen und dann auf- und zusammengeleimt werden. Das letzte, das oberste Brett in der Breite mit Oberkante Kastenseite abschließen lassen. Da es winklig geschnitten worden ist, mit einem Hobel die erforderliche Schräge anhobeln. In der Mitte oben das Zwischenstück als Auflage für die Blumenkästen mit Leim einsetzen und mit einer Zwinge bis zum Trocknen des Leims fixieren.

Für die Bank die beiden Sitzquerstücke, vorn 8 cm und hinten 6 cm breit, zuschneiden. Vorn unter 45° eine Schräge, 5 cm breit, anschneiden und hinten eine Rundung anarbeiten. Die auf Länge geschnittenen und an den Enden mit umlaufenden Fasen versehenen Sitzleisten vorn und hinten mit UHU coll wasserfest aufleimen und mit Zwingen auf den Querstücken verpressen oder mit gestauchten Nägeln anstiften. Die mittleren Leisten als Paket zunächst trocken auflegen und so den Abstand ermitteln, der zwischen den Sitzleisten besteht. Als Einzelabstand ergibt sich hier ein Maß, daß genau der Breite eines Zollstockes entspricht. Die Leisten wasserfest aufleimen, ebenso die beiden vorderen Sitzleisten.

Die Sitzfüße mit einem eingebohrten und eingeleimten Rundstab, lichtes Maß wie bei den Sitzquerleisten 82 cm, verbinden und mit den Scharnieren unter den Sitzquerstücken befestigen. Die so entstandene Sitzbank mit Scharnieren am Kasten anschrauben. 40 mm lange Schrauben verwenden, die in der Querleiste mittig Halt finden. Das ist wichtig, denn sie müssen das Gewicht der Personen tragen, die später darauf sitzen werden.

pflanzk-neu.jpg

In die auf der unteren Kastenquerleiste angeschlagenen Klappe nun noch in der Mitte oben einen Knebel einbohren, der hinter die Kastenquerleiste mittig greift und der nach vorn auf dem Dübel zum Drehen eine Kugel bekommen hat.

Wer will, kann aus Abschnitten der Profilbretter noch einen Boden in den Kasten einlegen oder aber wie wir, den Kasten unten offen lassen. Auf jeden Fall sollten Gummipuffer oder Stuhlbein-Gleiter unter Kasten und Sitzfüßen angebracht werden, damit Bodenfeuchtigkeit nicht in direkten Kontakt mit dem Holz kommt.

Zur Oberflächenbehandlung: Den Kasten mit umweltschonendem Alpina-Buntlack zweimal außen lackieren, danach an den Innenseiten wasserverdünnbaren Alpina-Klarlack auftragen, der umweltschonend ist und glasklare Oberflächen erzielt. Die Sitzbank selbst kann farblich akzentuiert werden, beispielsweise mit einem leuchtenden Gelb (RAL 1028).

Wenn alle Lackflächen getrocknet, Klappe und Sitzbank wieder montiert sind, können die Blumenkästen bepflanzt und eingesetzt werden. Gewählt wurden Bewässerungskästen, in die an einer Ecke Wasser eingefüllt wird, das dann, durch einen Boden getrennt, unter den normal in der Erde eingepflanzten Blumen steht und diese nach Bedarf versorgt. So kann kein Wasser aus dem Kasten heraus- oder überlaufen. Die Kästen in weiß und braun gibt es in allen Gartenmärkten.

Materialliste für den Balkon-Raumteiler



Anzahl Bezeichnung Maße Material
2 Kastenseiten 103,0x 33,0 cm 18 mm Multiplex
1 Kastenboden 119,2x 25,0 cm 18 mm Multiplex
2 Aussenböden 20,0x 15,0 cm 18 mm Multiplex
1 Aussenboden 60,0x 18,5 cm 18 mm Multiplex
2 Kastenquerleisten unten 119,2 cm lang 28,0x 45,0 mm Fichte
1 Kastenquerleisten mittig 119,2 cm lang 28,0x 45,0 mm Fichte
1 Zwischenstück oben 20,0 cm lang 20,0x 50,0 mm Fichte
2 Sitzquerstücke 33,0 cm lang 38,0x 80,0 mm Fichte
2 Sitzfüsse 34,0 cm lang 38,0x 60,0 mm Fichte
1 Rundstab 87,0 cm lang ø 30 mm
9 Sitzleisten 122,8 cm lang 28,0x 45,0 mm Fichte
24 Profilhölzer 122,8 cm lang 96,0x 12,5 mm Fichte, Deckfläche 88 mm
3 Querleisten für Klappe 33,0 cm lang 28,0x 45,0 mm Fichte

Außerdem:
? Sieben Scharniere (Klappe unten 3 Stück, Sitzen hinten 2 Stück und Sitzfüße 2 Stück), 30-35 x 80 mm
? UHU coll wasserfest
? umweltschonender Alpina-Buntlack, Alpina-Klarlack
? Bosch-Bohrschrauber; Bosch-Stichsäge
? Lux-Doppelhobel; Lux-Holzfeile; Lux-Stechbeitel
? 1 Holzkugel mit 4 Dübel und Knebel (Eigenbau) als Klappenverschluss
? 1 Sturmhaken mit Öse als Halt für hochgeklappten Sitz
? 2 Bewässerungs-Blumenkästen, 60 cm lang (beispielsweise Fa. Ebert).

Die Bauanleitung entstammt einem Gemeinschaftsprojekt von www.bosch-do-it.de (Heimwerker-Maschinen), www.alpina-farben.de (Farben/Lacke) und www.lux-tools.de (Heimwerker-Werkzeuge) und wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.