Bauanleitung: Multifunktionaler Klapptisch mit Spiegel

klapptisch.jpgKlapptische sind ein praktische Lösung, wenn man wenig Platz in der Wohnung oder auf dem Balkon hat. Bei Bedarf wird er heruntergeklappt und kann genutzt werden. Während die meisten Klapptische in der Zwischenzeit aber nutzlos an der Wand hängen, kann dieser Klapptisch noch viel mehr. Ein integrierter Spiegel gibt dem Tisch auch im zusammen­geklappten Zustand eine sinnvolle Funktion. Wer sich an Klapptischen stört, die zusammengeklappt nur Platz an der Wand verschwenden, holt mit dieser Lösung das Maximum für kleine Räume heraus.


  •  

Step-1.jpgSchritt 1
Aus der ersten Holzplatte das „Tischbein“ für den Klapptisch machen. Dazu mit dem Stift ein Rechteck auf die Holzplatte zeichnen. Das Rechteck sollte jeweils einen Abstand von 10 cm vom Rand der Holzplatte haben. Beim Ausmessen und Markieren hilft ein Geodreieck in Verbindung mit einem langen Lineal oder alternativ einem langen, geraden Brett.




Step-2.jpgSchritt 2
Die vier Ecken des gezeichneten Rechteckes mit einem 10 mm Holzbohrer und dem Akku-Bohrschrauber, z.B. PSR 18 LI-2 von Bosch, ausbohren. Tipp: Das Bohrloch sollte die gezeichneten Striche innen berühren und nicht überlappen.


 

Step-3.jpgSchritt 3
Mit der Akkustichsäge, z.B. PST 18 LI (Sägeblattempfehlung: Stichsägeblatt Bimetall, T 101 BF — TTNr.: 2609256728) von Bosch, das gezeichnete Rechteck aussägen. Am besten immer in den Ecklöchern mit dem Sägen beginnen.



Step-4.jpgSchritt 4

Danach die Schnittkanten mit dem Akkumultischleifer, z.B. PSM 18 LI (Schleifpapierempfehlung: 10tlg. Schleifblatt-Set für Multischleifer, K 120 - TTNr.: 2609256A64) von Bosch, nachschleifen. Fertig ist das „Tischbein“ für den Klapptisch, das gleichzeitig auch als Holzrahmen für den Spiegel dient.




Step-5.jpgSchritt 5
Den Arbeitsplatz mit ausreichend Folie auslegen und den Holzrahmen mit dem Feinsprühsystem, z.B. PFS 3000-2 von Bosch, von allen Seiten lackieren. Danach auch die Metall-Scharniere sowie die zweite Holzplatte — die spätere Tischplatte — mit Acryllack versehen.



Step-6.jpgSchritt 6
Nachdem der Lack getrocknet ist, das „Tischbein“ und die Tischplatte mit Hilfe von zwei Metallscharnieren an den kurzen Seiten miteinander verbinden. Beim Verschrauben (4x60 mm Schrauben) der Scharniere hilft ein Akku-Bohrschrauber, z.B. PSR 18 LI-2 von Bosch. Tipp: Vor dem festen Verschrauben der Scharniere prüfen, ob die beiden Holzteile zusammengeklappt exakt übereinander liegen.




Step-7.jpgSchritt 7
Jetzt die Position des Spiegels auf der Unterseite der Tischplatte markieren. Dazu den Spiegel auflegen und ihn mit einem Maßband mittig auf der Tischplatte ausrichten. Dann Kreppband als Markierungrings um den Spiegel kleben.



Step-8.jpgSchritt 8
Auf der Rückseite des Spiegels das Spiegel-Klebeband anbringen.






Step-9.jpgSchritt 9
Den Spiegel umdrehen und entlang der Markierungen aus Kreppband auf die Tischplatte setzen und leicht andrücken.



Step-10.jpgSchritt 10

Die Tischplatte, die jetzt eine „Spiegel-Unterseite“ hat, mit zwei Metall-Scharnieren an der Wand anbringen — so dass die Tischplatte nach oben geklappt werden kann. Dazu zunächst mit dem 6 mm Betonbohrer und dem Akkubohrhammer, z.B. Uneo Maxx von Bosch, Löcher für die Wandverschraubung der Scharniere bohren und passende 6mm Dübel einsetzen. Mit dem Akkubohrhammer, z.B. Uneo Maxx von Bosch, anschließenddie Scharniere an Wand und Tischplatte anschrauben. Dann die Tischplatte nach oben klappen und zwei L-Haken rechts und links der Platte an der Wand anbringen — auch hierbei hilft der Akkubohrhammer. Die L-Haken fixieren die Tischplatte in der hochgeklappten Position und der Spiegel kommt zum Vorschein. Soll aus dem Spiegel wieder ein Tisch werden: Einfach die L-Haken mit der Hand leicht im Uhrzeigersinn drehen, so dass die Tischplatte freigegeben wird und das Tischbein ausklappen.

Materialien

  • 2 Holzplatten 80 x 60 x2 cm (Baumarkt)
  • 4 Metall-Scharniere (Baumarkt)
  • 1 Spiegel 60 x 40 cm
  • Spiegel-Klebeband (Baumarkt)
  • 2 L-Haken + passende 6 mm Dübel (Baumarkt)
  • 1 Eimer dunkelgrauer Acryllack
  • Holzbohrer 10 mm
  • Betonbohrer 6 mm

  • Schrauben (4x60 mm)
  • Malerpapier oder Folie zum Auslegen (Baumarkt)
  • Kreppband
  • Geodreieck, Stift
  • Langes Lineal oder langes, gerades Brett
  • Akkustichsäge, z.B. PST 18 LI von Bosch (Sägeblattempfehlung: Stichsägeblatt Bimetall, T 101 BF — TTNr.: 2609256728)

  • Akkumultischleifer, z.B. PSM 18 LI von Bosch (Schleifpapierempfehlung: 10tlg. Schleifblatt-Set für Multischleifer, K 120 -TTNr.: 2609256A64)
  • Akku-Bohrschrauber, z.B. PSR 18 LI-2 von Bosch
  • Feinsprühsystem, z.B. PFS 3000-2 von Bosch
  • Akkubohrhammer, z.B. Uneo Maxx von Bosch














Mehr Informationen unter www.bosch-do-it.de