Bauanleitung Kinderschaukel mit Sprossenlehne für den Garten

Besitzen Sie im Garten einen großen Baum oder eine andere Möglichkeit, um eine Schaukel aufzuhängen? Dann tischlern Sie für Ihre Kinder doch eine rustikale Schaukel selber. Mit ihrer Form und der Sprossenlehne ist diese Schaukel ein Schmuckstück im Garten und nicht zu vergleichen mit einer Kunststoffschaukel. Dazu ist sie auch noch einfach und schnell zu tischlern.

Diese Schaukel ist nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet. Kinder nicht unbeaufsichtigt schaukeln lassen und auf eine sichere Befestigung achten.

Bauplan Kinderschaukel

Übertragen Sie die Umrisse (siehe Zeichnung) mit Hilfe eines Rasters auf eine 12 mm dicke Sperrholzplatte. Bohren Sie zehn Löcher mit einem 4,5 mm-Bohrer vor und senken Sie diese an. Auf der Schablone sind dies die kleinen Bohrungen. 

Nehmen Sie nun ein Kiefernbrett, das dieselbe Größe hat wie die Sperrholzplatte. Haben Sie kein solches Brett zur Hand, nehmen Sie zwei Kiefernholzbretter, die zusammen die Größe der Sperrholzplatte ergeben. Schrauben Sie das Kiefernholzbrett mit 25 mm langen Holzschrauben (am besten nicht rostende Holzschrauben) durch die zehn Löcher an die Sperrholzplatte. 

Sägen Sie nun die Form mit der Stichsäge aus und schleifen Sie die Kanten glatt. Bohren Sie nun zehn neue Löcher mit dem 4,5 mm-Bohrer (für die Holzsprossen) und vier Löcher mit 18 mm Durchmesser (Durchgangsbohrungen für die Gliederkette). Senken Sie die 4,5 mm Bohrungen auf der unteren Sperrholzseite an. 

Schrauben Sie nun die Sperrholzplatte wieder ab und bohren Sie nur ins Kiefernholzbrett mit einem 25 mm Flachfräsbohrer die Löcher für die Rundhölzer. Dazu wird der Bohrer in die zehn zuletzt gebohrten 4,5 mm Löcher, die als Führung dienen, gesetzt und ganz durchs Holz gebohrt. Prüfen Sie nach dem Bohren, ob die Rundhölzer gut in alle Löcher passen. Sollten die Bohrungen zu eng sein, schleifen Sie die Bohrungen noch etwas aus. 

Sollten Sie mit zwei Kiefernholzbrettern arbeiten, sollten diese erst jetzt miteinander verleimt werden. Anschließend wird das Kiefernholzbrett mit Holzleim und 25 mm langen Schrauben durch die 12 zuerst gebohrten Löcher an die Sperrholzplatte geschraubt.

schaukel01.gif
schaukel02.gif
schaukel03.gif
schaukel04.gif

Mit Hilfe des Rasters werden die Umrisse des Steges für die Lehne auf die dafür vorgesehenen Kiefernholzbretter übertragen. Sägen Sie beide Teile (Ober- und Unterteil der Lehne) getrennt aus, da bei zusammen geschraubten Brettern das exakte Kurvenschneiden wegen der Holzstärke etwas schwierig wäre. 

Durch eines dieser Stegteile bohren Sie nun sieben 4,5 mm dicke Löcher (in der Schablone sind dies die kleinen Bohrungen). Senken Sie die Bohrungen an. Schrauben Sie nun provisorisch beide Stegteile mit 30 mm langen Schrauben zusammen. Schleifen Sie den Steg nun auf allen Seiten bündig und brechen Sie leicht die Kanten, damit diese nicht zu scharfkantig sind.

schaukel05.gif
schaukel06.gif

Drehen Sie nun den Steg und bohren Sie mit dem 18 mm Flachfräsbohrer die vier Durchgangsbohrungen für die Gliederkette durch beide Holzteile hindurch. 

Danach schrauben Sie die beiden Holzteile wieder auseinander. 

Bohren Sie nun in das Stegteil, das Sie zuerst mit den 4,5 mm Bohrungen versehen haben, die Löcher für die Rundhölzer. Die Lage der Bohrungen ist aus der Schablone ersichtlich.

schaukel07.gif
schaukel08.gif

Nehmen Sie den 4,5 mm-Bohrer. Bohren Sie die Löcher vor und benutzen die Bohrungen zur Führung des 25 mm Flachfräsbohrers. Bohren Sie die Löcher durch das Holz durch. Auch hier sollten Sie wieder überprüfen, ob die Rundhölzer in die Bohrungen passen und gegebenenfalls nachschleifen.

Jetzt werden die beiden Stegteile miteinander verleimt und verschraubt. Dazu verwenden Sie 30 mm lange Holzschrauben, die durch die zuerst gebohrten Löcher verschraubt werden.

Geben Sie nun an je ein Ende der Rundhölzer etwas Leim und stecken Sie diese in die 25 mm großen Bohrungen der Sitzplatte. Bei Bedarf klopfen Sie die Rundhölzer mit einem gezielten Holzhammerschlag ein. Prüfen Sie mit einem rechten Winkel den geraden Sitz der Rundhölzer. 

Auf die oberen Enden der Rundhölzer geben Sie nun ebenfalls etwas Leim und stecken Sie den Steg so auf, dass alle Enden in den 25 mm Bohrungen auf der Unterseite sitzen. Klopfen Sie bei Bedarf den Steg mit dem Holzhammer fest.

Legen Sie die Schaukel mit der Sitzfläche nach oben auf die Arbeitsfläche und drehen Sie durch die vor gebohrten Löcher mit 30 mm langen Holzschrauben von unten durch das Sperrholz in die Rundhölzer.

schaukel09.gif

Streichen Sie die Schaukel zweimal mit einem wetterfesten Klarlack.

Nach dem Trocknen ziehen Sie durch die Durchgangsbohrungen die Gliederketten. Dazu ziehen Sie eine Kette von oben durch die vordere Bohrung des Steges nach unten durch die Bohrung im Sitz, gehen unter dem Sitz weiter und führen die Kette durch die hintere Bohrung des Sitzes wieder nach oben und dann durch die hintere Bohrung des Steges. So verfahren Sie auch mit der zweiten Gliederkette auf der anderen Seite der Schaukel.

Nun müssen Sie nur noch einen passenden Platz im Garten für die Schaukel finden.

schaukel10.gif

Materialliste

Nr.StckBenennungMaßeMaterial
11untere Sizplatte12 mm x 280 mm x 520 mmwasserfeste Sperrholzplatte
21obere Sitzplatte18 mm x 280 mm x 520 mmMassivholz Kiefer, Fichte
31unterer Steg18 mm x 240 mm x 520 mmMassivholz Kiefer, Fichte
41oberer Steg18 mm x 240 mm x 520 mmMassivholz Kiefer, Fichte
510RundhölzerDurchm. 25 mm x 200 mmMassivholz Buche
62Gliederkette117 mm Gliederlänge
4 mm Drahtdicke,
Länge wie benötigt
Stahl, Kunststoffummantelt
mit geschweißten Verbindungen
712Holzschrauben4,5 mm x 25 mmnichtrostend
816Holzschrauben4,5 mm x 30 mmnichtrostend
Wetterfester Holzleim, Klarlack