Bauanleitung: Häuschen für das Motorrad und andere Zweiräder

unterstand01.jpgDie Garage ist mit einem Auto meist schon belegt. Für ein Motorrad ist dann häufig kein Platz mehr. Im Freien möchte man das teure Gefährt aber nicht stehen lassen. Am liebsten würden viele das Motorrad ins Wohnzimmer bringen. Das scheitert jedoch am Einspruch des Partners. Das Motorrad braucht also ein Plätzchen, wo es sich wohlfühlt und sich von den Strapazen einer anstrengenden Tour ausruhen kann. Wir zeigen Ihnen, wie man solch ein Plätzchen, genauer gesagt einen Unterstand, selbst baut. Was die Gestaltung des Daches betrifft, haben Sie viele Möglichkeiten. Das Verlegen einer Dachbahn ("Dachpappe") wäre die 08/15 Lösung. Sie können natürlich auch edle, glasierte Dachziegel verlegen oder Bitumenschindeln in verschiedenen Farben, wobei wir Ihnen speziell zum Thema Bitumenschindeln selbst verlegen eine Information ins Netz gestellt haben

Schritt 1: Löcher für Pfostenanker graben und Pfosten anbringen

unterstand03.gif

Am Anfang steht körperliche Ertüchtigung, denn Sie müssen die Löcher für die Pfostenanker (Position 1) buddeln. Zuvor sollten Sie für den Unterstand eine ebene Fläche herstellen, damit das Innere eventuell mit Platten belegt werden kann. Insgesamt benötigen Sie sieben Löcher. Die Abstände entnehmen Sie der Schemazeichnung. Den benötigten Beton müssen Sie selbst mischen. Eine genaue Anleitung, wie man einen Pfostenträger für einen Sichtzaun einbetoniert und montiert, haben wir bereits für Sie verfaßt. Verfahren Sie wie in der Anleitung und bringen die sieben Pfosten an (Positionen 2,3,4). Beachten Sie dabei ihre unterschiedliche Länge.

Schritt 2: Querverstrebungen anschrauben

unterstand04.gif
unterstand06.gif
unterstand05.jpg

Sind die senkrechten Pfosten montiert, müssen die Querverstrebungen angeschraubt werden. Fangen Sie mit den unteren Verstrebungen an (Positionen 5 und 6). Zum Befestigen an den Pfosten benötigen Sie Winkellaschen (Position 10). Schauen Sie, daß alle Querverstrebungen auf einer Höhe liegen. Winkellaschen werden an jedem Ende jeweils oben und unten angebracht (siehe Detail B). Pro Querverstrebung benötigen Sie also 4 Winkellaschen, die mit Edelstahlschrauben angeschraubt werden. Mit einem Akkuschrauber würden Sie sich jede Menge Nerven und Kraft sparen.

Schritt 3: Querverstrebungen montieren

unterstand02.gif

Nun werden die oberen Querverstrebungen montiert (Positionen 7 und 8). Die beiden längeren Verstrebungen (Position 8) werden oben auf die Pfosten aufgelegt und zunächst mit Winkellaschen dort befestigt. An den äußeren Pfosten benötigen Sie jeweils eine, an den mittleren Pfosten jeweils zwei Winkellaschen. Die kürzeren Querverstrebungen (Position 7) werden zwischen den Pfosten befestigt. Dabei schließt die Verstrebung bündig mit dem kürzeren Pfosten ab. Die hintere Querverstrebung liegt dabei zusätzlich noch auf dem mittleren Pfosten (Position 4) auf. Schrauben Sie diese wiederum mit jeweils zwei Winkellaschen an.

Schritt 4: Deckenbalken anbringen

unterstand07.gif

Nachdem das Grundgerüst steht, müssen Sie die Deckenbalken anbringen (Position 9). Insgesamt werden 5 Deckenbalken verwendet, denen Sie noch Einschnitte zufügen müssen (Detail A), damit die Balken auf den Querverstrebungen satt aufliegen. Legen Sie dazu einen Balken so auf den Unterstand, daß er vorne etwa 10 cm übersteht. Markieren Sie nun die Stellen, an denen die Einschnitte vorgenommen werden müssen. Der Einschnitt sollte etwa 1,6 cm tief sein. Mit einem Lineal zeichnen Sie eine Parallele zur Stirnseite des Pfostens, die durch die Markierung geht. Sägen Sie anschließend die beiden Einkerbungen am Balken aus. Passen die Einkerbungen, können Sie den Balken als Vorlage für die anderen 4 Deckenbalken nehmen. Sind alle Einkerbungen ausgesägt, werden die Deckenbalken in gleichmäßigen Abständen auf die oberen Querverstrebungen gelegt und wiederum mit Winkellaschen befestigt. An den Stirnseiten schrauben Sie zusätzlich noch Flachverbinder (Position 11) an. Diese Flachverbinder verbinden Deckenbalken, Querverstrebungen und Pfosten.

Schritt 5: Dach anbringen

unterstand08.gif

Damit es in den Unterstand nicht hereinregnet, muss natürlich noch ein Dach her. Sie können auch hier Paneele als Unterkonstruktion anbringen (siehe Positionen 16, 17 und 18) oder eine OSB-Platte aufnageln. Darauf können Sie dann als einfachste Lösung eine Dachbahn auflegen und mit sog. Pappnägeln befestigen. Die edlere Variante wäre eine Eindeckung mit Dachziegeln. Wie das gemacht wird, entnehmen Sie bitte unserer Anleitung "Auch ein Carport braucht ein schönes Dach." Einfacher und statisch sicherer ist eine Dacheindeckung mit Bitumenschindeln, die es in vielen Farben gibt.

Schritt 6: Türen anbringen

Der Unterstand sollte auch Türen besitzen, damit Fremde nicht allzu leicht in Versuchung geraten, sich Ihr Motorrad für eine Spritztour zu "leihen". Sägen Sie (bzw. lassen Sie sägen) zwei Leimholzplatten auf die erforderlichen Maße zurecht (siehe Materialliste). An die Platten schrauben Sie jeweils drei Ladenbänder (Position 14). Eingehängt werden die Ladenbänder in die Aufschraubkloben (Position 15). Diese werden an den Eingangspfosten befestigt. Damit sich die Tür schließen läßt, befestigen Sie an der Vorderseite einen Doppeltürüberwurf (Position 13).

Schritt 7: Holz schützen

Damit Sie möglichst lange an Ihrem Unterstand Freude haben, sollten Sie etwas für den Holzschutz tun. Behandeln Sie zunächst das Holz mit Bondex-Imprägniergrund vor. Der abschließende Anstrich erfolgt mit Bondex-Holzschutzlasur. Wollen Sie mit Ihrem Unterstand lieber einen Farbtupfer in ihren Garten stellen, können Sie das Holz auch mit Bondex-Holzfarbe streichen. Auch hier muss das Holz zuvor mit Imprägniergrund vor Bläubefall geschützt werden.

Material
Position Stück Bezeichnung Maße Material
1 7 Pfostenanker 91 cm Fichte
2 3 Pfosten 9x9x 200 cm Fichte
3 3 Pfosten 9x9x 230 cm Fichte
4 1 Pfosten 9x9x 191 cm Fichte
5 4 Querverbinder 9x9x 111,5 cm Fichte
6 2 Querverbinder 9x9x 76,5 cm Fichte
7 2 Querverbinder 9x9x 162 cm Fichte
8 2 Querverbinder 9x9x 250 cm Fichte
9 5 Dachbalken 6x 12 x 200 cm Fichte
10 58 Winkellaschen 60 x 60 x 50 mm
11 4 Flachverbinder 55 x 140 mm
12 2 Türen 190 x 80 x 1,8 cm Fichte Leimholz
13 1 Doppeltürüberwurf verz. 340 x 30 x3 mm
14 6 Ladenbänder 6x 45 x 600 mm
15 6 Aufschraubkloben 40 x 16 x 123 mm
16 37 Profilholz 1,4x 12,1x 250 cm Fichte für Aussenbereich
17 24 Profilholz 1,4x 12,1x 180 cm Fichte für Aussenbereich
18 Bitumenschindeln
19 Edelstahlschrauben 4x 30 mm
20 28 Holzschrauben sechskant 8x 40 mm
21 Profilbrett-Klammern