Bauanleitung Futon - das japanische Massivholzbett

futon1.jpg "Futons", also die japanischen Betten "in Bodennähe", sind inzwischen auch in Deutschland bekannt und in speziellen Einrichtungs­häusern käuflich. Aber Sie können unser Modell auch selbst tischlern. Vor allem junge Paare werden an diesem Massiv­holzbett ihre Freude haben, denn (nein: nicht, was Sie denken!), denn es läßt sich gut trans­por­tieren und kann so von einer Wohnung in die andere mitgenommen werden, bis die/der endgültige Partner für das Leben gefunden worden ist. Eine weitere schöne Alternative für Studenten und passionierte Gastgeber sind besonders platzsparende Stapel­betten zum einfachen Nachbau.


Es können folgende Bettgrößen hergestellt werden:



  • Matratzenmaß Länge: 2000 mm 
  • Matratzenmaß Breite: 1400/1600/1800/2000 mm 
  • Matratzenmaß Höhe: ca.190 mm

Bettaußenmaße:

Länge =  Matratze + 2x Stärke der Bettseiten + 2x Überstand von rechts + links 96 mm = 2248 mm Breite =  Matratze + wie vor = 1648/1848/2048 oder 2248 mm
Höhe =  bis Oberkante Bettseite 370 mm + 50 mm Überstand Matratze

Für unser Arbeitsbeispiel haben wir uns für eine Matratze von 2000 x 1600 mm entschieden, wofür ein Platz von 2248 x 1848 mm benötigt wird. Für diese Bettgröße lassen Sie sich im Handel zuschneiden:

futon2.jpg Eine Leimholzplatte 28 mm stark, 2500 mm lang x 1250 mm breit oder verleimtes Massivholz, Holzart nach Wunsch und Geldbeutel.

Zuschnittmaße:

A =  Längsseiten 2 Stück 2248 x 200 mm
B =  Kopfteil 1 Stück 1848 x 200 mm
C =  Fußteil 1 Stück 1848 x 200 mm Rest der Platte         kann zum Herstellen der Füße gebraucht         werden !!
C1=  Riffel- oder Rundstäbe 8mm
        4 Stück 600 - 800 mm lang
D =  Trageleisten für Lattenrost und gleichzeitige         Stabilisierung der Längsseiten allseitig gehobelt         45x45 mm 2 Stück 2000 mm lang

Lattenrost aus 26 x 140 mm nord. Fichten-Balkonbrettern, allseitig gehobelt und gefast

futon3.jpg futon4.jpg

E =  26 x 140 mm Balkonbretter
        11 Stück 1590 mm lg
F =  zwei stabile Gurte         (z.B.Rolladengurt),
        2000 mm lang

Vier Eck-Füße - je Fuß 7 Teile - geschnitten aus den Resten der 28 mm Leimholzplatte oder aus Massivholz

G =  3 Teile 28 x 28 x 340 mm
H =  2 Teile 28 x 28 x 180 mm
I =  2 Teile 28 x 56 x 180 mm

Herstellung Bettseiten:

Bettseiten A, B und C an beiden Enden einkerben - ganz sauber und exakt 28 mm breit und 110 mm tief . Die Maße zwischen den Auskerbungen ergeben das Matratzenmaß !! Wenn man nun Bettseite A in Fußteil B und Kopfteil C ineinander steckt, sind Ober- und Unterseite bündig. Damit die von den Auskerbungen nach außen überstehenden Holzteile ( je 96 mm ) nicht abbrechen, werden in diese vor dem Einkerben jeweils zwei Löcher von 8,5 mm Durchmesser und 150 mm Tiefe im Abstand von ca. 30 mm von der Auskerbungsseite her in die aufrecht stehenden Teile gebohrt. Die 8 mm Riffeldübel werden abgelängt , mit Holzleim bestrichen, dann eingetrieben und nach dem Trocknen beigeschliffen.

An beide Längsseiten A werden die Tragleisten D an die Innenseite mit 30 mm Abstand von unten genau zwischen die gedachte, nach unten verlängerte Linie der oberen Auskerbungen geleimt und zusätzlich verschraubt.

Herstellung Füße:

Die unterschiedlich langen Teile G und H im Winkel und unten bündig so über Eck zusammenleimen, dass jeweils ein Winkel mit oben zwei Auskerbungen entsteht, in die die Bettlängs- und Querseiten überkreuz hineinpassen. Die Außenabmessungen des Winkels sind 84 x 84 mm. Zur Stabilisierung und Unterstützung der Bettseiten werden in die Innenecken 2 kurze Teile (I) unten bündig eingeleimt, sodass der Fuß an seiner Unterseite genau quadratisch ist.

Alle Leimfugen evtl. nachschleifen, dann zuerst die Fuß- und Kopfseiten mit den Auskerbungen nach oben in die Auskerbungen der Füße einfügen und dann die Längsseiten sowohl in die Auskerbungen der Füße als auch in die der Fuß- und Kopfseiten einfügen - und das Bettgestell ist fertig.

Herstellung Lattenrost:

Alle elf Bretter 26 x 140 mm (E) mit jeweils 40 mm Abstand nebeneinander legen - die Bretter an den Außenkanten durch den Gurt (F) miteinander verbinden, d. h. mit jeweils 2 kurzen Schrauben festschrauben. Das Ganze dann zusammenrollen, umdrehen und mit Gurten nach unten auf die Trageleisten legen. Nun das erste und letzte Brett des Lattenrostes auf den Trageleisten festschrauben (Abstand zur Kopf- und Fußseite ca. 30 mm). Anschließend kann das neue Bett mit umweltfreundlicher Farbe lasiert werden. In Naturfarben oder gerne auch farbig.