Bauanleitung für einen rollenden Küchenwagen

kwagen01.jpg kwagen02.jpg
Für arrivierte Hobbyköchinnen und - köche ist jede Küche zu klein. Da weiß der Heimwerker aber guten Rat: Einen mobilen Küchenwagen selbst bauen. Und so wird’s gemacht:

Bei der Herstellung beginnt man als erstes mit den Weinablagen (1) und den (später) darauf geschraubten Leisten mit den Aussparungen für die Flaschenhälse. Damit Ihnen diese Aussparungen ganz easy gelingen, legen Sie zwei der jeweils 7 cm breiten und 76 cm langen Leisten gegeneinander und verschrauben diese auf Ihrer Werkbank mit Schraubzwingen. Die beiden Leisten ergeben so eine Fläche von 14 x 76 cm.

Bevor Sie in die Mittelfuge Löcher von 30 mm ø bohren, teilen Sie die Bohrlöcher - beginnend an einer Außenkante - wie folgt ein:

erste Markierung bei 8 cm Abstand
weitere Markierungen mit 15 cm Abstand...

...und übrig bleibt am anderen Ende wieder ein Bohrloch im Abstand von 8 cm von der Kante. Wenn Sie nun die Schraubzwingen entfernen, haben Sie zwei Weinablagen mit halbrunden Aussparungen.

Zur Herstellung der hinteren Leisten wird genauso verfahren. Auch hier müssen halbrunde Ausbuchtungen hergestellt werden, damit die Flaschen nicht verrutschen und gegeneinander schlagen, wenn Sie die Mobilbar durch die Küche rollen.

Zeichnen Sie um die Mittelpunkte Löcher mit 11 cm ø an, die Sie mit einer Stich- oder Pendelhubsäge aussäge. Die vier Leisten werden nun geschliffen und an den angegebenen Stellen mit dem Boden verschraubt. Bei den Weinablagen (1) und dem Boden (4) werden die Oberflächen geölt.

kwagen03.jpg

Die Seiten (2) und Rückwand (3) bestehen aus MDF-Platten und müssen als erstes von innen geschliffen werden und lackiert werden. Danach werden sie mit den Weinablagen (1) und dem Boden (4) verschraubt. Jetzt werden außen die Schraubenlöcher gespachtelt und geschliffen und ebenfalls lackiert.

Seitlich an der Küchenbar können Sie einen Flaschenhalter für die Aufnahme von Essig- und Ölflaschen und dergleichen anbringen. Sägen Sie in Brett (5) vier Löcher von 10 cm ø. Die Löcherkanten und Flächen der Bretter (5,6) werden nun geschliffen und geölt. Nach dem Trocknen werden sie an die Seite (2) geschraubt.

Als Ablage- und Arbeitsfläche wird auf Seitenwände und Rückwand eine 4 cm starke Buchenplatte mit Stuhlwinkeln befestigt. Deren Ecken können Sie auch abrunden.

Optional können Sie als zusätzliche Ablagefläche an die Rückwand mit Wandkonsolen eine geschwungene Platte schrauben; durch die Wandkonsolen kann die Platte hoch und runter geklappt werden.

Jetzt noch unter den untersten Boden vier Möbelrollen schrauben und die Küchenbar ist einsatzbereit.

kwagen04.gif


Materialliste Küchenwagen:



Anzahl Bezeichnung Material Masse in mm
2 Stk. Weinablagen (1) Buche Leimholz 76,0 x 57,0 x 2,0
4 Stk. Leisten (1) Buche Leimholz 76,0 x 7,0 x 2,0
1 Stk. Boden (4) Buche Leimholz 76,0 x 57,0 x 2,0
2 Stk. Flaschenhalter (5,6) Buche Leimholz 59,0 x 12,0 x 2,0
2 Stk. Seiten MDF-Platte 94,0 x 59,0 x 2,0
1 Stk. Rückwand (3) MDF-Platte 94,0 x 76,0 x 2,0
1 Stk. Ablagefläche Buche Leimholz 90,0 x 69,0 x 4,0
1 Stk. Ablagefläche Buche Leimholz 86,0 x 30,0 x 4,0
4 Stk. Möbelrollen
6 Stk. Stuhlwinkel
ca. 50 Stk. Holzschrauben 3,5 x 45 mm
ca. 20 Stk. Holzschrauben 3,5 x 16 mm
Leim
Hartöl
Spachtelmasse
Lackfarbe