Bauanleitung für eine Trennwand komplett aus Holz

Viele Heimwerker stehen irgendwann vor dem Problem, aus einem großen Zimmer oder Dachboden zwei zu machen. Das geht auf vielfältige Weise. Für "leichte Trennwände", wie es die Architekten benennen, gibt es Metallprofile, die zum Beispiel mit Gipskartonplatten beplankt werden können - siehe dazu unsere Montageanleitung. Aber es geht auch ohne Metall mit dem patentierten Holz-Rahmensystem "Finnwall" des Herstellers Finnforest. Die Profile aus Furnierschichtholz weisen eine hohe Stabilität und Tragfähigkeit. Sie sind 2600 oder 3500 mm lang, die Stärken liegen bei 45 x 50, 45 x 75 und 45 x 100 mm, wobei letztere bestens geeignet ist, wenn ordentlich was an Dämmmaterial zwischen die Planken gepackt werden soll. Aufgeschraubt werden auf diese Holzrahmen OSB-Platten, Dekorpaneele, Gipskartonplatten usw.

  • anleitung-finnwall-trenn01.jpg
  • anleitung-finnwall-trenn02.jpg

  1. Markieren Sie im ersten Schritt den Wandverlauf auf beiden Seiten des Raumes und verbinden Sie diese Markierung mit einer Richtschnur.
  2. Legen Sie nun die Profile an der Richtschnur an und bestimmen den Türausschnitt. Diesen sparen Sie aus. Sägen Sie das Profil entsprechend der benötigten Länge ab oder verlängern Sie es durch stumpfes Stoßen.
  • anleitung-finnwall-trenn03.jpg
  • anleitung-finnwall-trenn04.jpg

  1. Profil(e) mit selbstklebendem Dichtungsband auf einer Nutseite bekleben und, je nach Bodenbeschaffenheit, mit (Spax-) Schrauben (Holzböden) oder Schrauben und Dübeln (Estrich, Fliesen etc.) auf dem Boden befestigen (max. Schraubenabstand 100 cm)
  2. Raumhöhe zwischen dem Profil am Boden und der Decke ermitteln, 45 mm für die Stärke des Deckenprofils sowie 6 mm für das Untermaß von der gemessenen Länge abziehen (gesamt 51 mm) und das Profil für die Wand zuschneiden. Das Untermaß wird benötigt, damit die Profile mit den Montageklammern eingestellt werden können (siehe auch Punkt 10).
  • anleitung-finnwall-trenn05.jpg
  • anleitung-finnwall-trenn06.jpg

  1. Die Profile für die Wände ebenfalls auf einer Nutseite mit Dichtungsband bekleben und lotrecht mit Hilfe einer Wasserwaage an der Wand montieren.
  2. Zur Befestigung des Deckenprofils beide Wandprofile mit einer Richtschnur verbinden (kleine Nägel) und in Abständen mit einem Bleistift Markierungen an der Decke anbringen.
  • anleitung-finnwall-trenn07.jpg
  • anleitung-finnwall-trenn08.jpg

  1. Nun das Profil bzw. die Profile wie beim Bodenprofil beschrieben montieren (max. Schraubenabstand 100 cm).
  2. Die ermittelte Länge der Wandprofile ist das Maß für die Stiele - das Maß kann durch Unebenheiten abweichen. Gegebenfalls jeden Stiel einzeln messen, dabei die 6 mm Untermaß berücksichtigen, damit die Stiele mit Klammern eingestellt werden können. Stielabstand (max. 85 cm) ergibt sich aus der Art und dem Maß der Wandbeplankung und rechnet von Wand bis Mitte Stiel, bzw. von Mitte zu Mitte Stiel.
  • anleitung-finnwall-trenn09.jpg
  • anleitung-finnwall-trenn10.jpg

  1. Stiel auf beiden Seiten mit einer Klammer ausrüsten, Stiel leicht schräg in die Nut des Bodenriegels einstellen, in die Senkrechte aufrichten (das Untermaß macht das Kippen über Ecken möglich), Abstand zum nächsten Stiel prüfen und justieren, Stiel mit Wasserwaage ausrichten - fertigt - kein zusätzliches Befestigen der Stiele nötig.
  2. Die Stiele stehen nun mit einem Abstand von 2-3 mm zum Decken- bzw. Bodenprofil. Das ist wichtig, um eine ungewollte Lastaufnahme der Wand zu vermeiden. Die Aussteifung der Rahmenkonstruktion erfolgt dann über die Beplankung.

Tipp: Stiel zu kurz? Sollte ein größerer Abstand zu den montierten Decken- und Fußbodenprofilen durch Unebenheiten oder Vermessen entstanden sein, so lässt sich dieses durch leichtes Herausziehen der Klammer korrigieren. Die Klammer anschließend durch Unterlegen eines kleinen z.B. Holzstückes unter dem Mittenbogen fixieren.

anleitung-finnwall-trenn11.jpg Nach dem Einstellen aller Stiele, Türhöhe anreißen, dabei eventuelle Veränderungen im späteren Bodenaufbau (Parkett, Laminat, Fliesen etc) berücksichtigen, Querriegel passgenau zuschneiden und mit Schrauben fixieren.

Tipp: Soll die Trennwand nach Fertigstellung beispiels­weise Hängeschränke oder Regal tragen, jetzt in gewünschter Höhe entsprechende Querriegel einbringen. (Maße notieren und/oder Wandinnenleben mit einem Foto festhalten.)

anleitung-finnwall-trenn12.jpg



Zur Beplankung der Finnwall Konstruktion kann z.B. Gipskarton, Zementfaser, Sperrholz, OSB, Paneele, Profilholz etc verwendet werden.

  • anleitung-finnwall-trenn13.jpg
  • anleitung-finnwall-trenn14.jpg

  1. Ist eine Seite fertig beplankt, nach Bedarf Dämmmaterial sowie gewünschte Installationen einbringen. Für das Durchführen von Kabeln oder Leitungen werden die Stiele von Nutseite zu Nutseite mit entsprechenden Durchmessern durchbohrt.
  2. Sind die Kabel gelegt und die Wände eventuell gedämmt, kann die Beplankung von der anderen Seite beginnen.
  • anleitung-finnwall-trenn15.jpg
  • anleitung-finnwall-trenn16.jpg

  1. Bei Arbeiten unter Dach- oder Treppenschrägen, die nötigen Winkel zum Zuschneiden der Stiele mit einer Schmiege abnehmen und übertragen.
  2. Für das Arbeiten mit dem Finnwall Holz-Rahmensystem werden folgende Werkzeuge und Hilfsmittel benötigt: Finnwallprofile, Montageklammern, Zollstock/Bandmaß, Wasserwaage, Bleistift, Schlagbohrmaschine/ Akkuschrauber, Hammer, Säge (Fuchsschwanz, Stich- oder Kreissäge), Richtschnur, Dichtungsband und Schrauben (Dübel).

Fotos: finnwall.de