Bauanleitung für eine Schuhbrücke über der Tür

darstel1.jpg Einige Frauen, manchmal auch Männer, sind fanatische Schuhsammler. Oftmals haben sie über fünfzig Paare. Man weiß es nicht so genau, weil irgendwann keiner mehr mitzählt. Ein weiteres Schuhproblem ergibt sich regelmäßig, wenn Besuch länger bleibt oder bei Kindergeburtstagen. Da sammeln sich schnell schon mal zehn Paar Kinderschuhe an. Doch wohin damit, ohne dass man ständig darüber stolpert? Der Wandschuhschrank hat ausgedient - eine neue Lösung muss her. Möglichst eine, die keinen Platz wegnimmt in der ohnehin schon kleinen Diele. Da ist es naheliegend, die Schuhe unter die Decke zu hängen, so dass die Bodenfläche frei bleibt. Wir möchten Ihnen hier ein System vorstellen, bei dem ein Schuhwagen auf Rollen auf zwei Wandschienen beliebig verschiebbar ist. Sie können den Schuhwagen ganz an die Stirnwand der Diele schieben. Dann wird der Blick auf die Schuhe durch ein Sichtschutzbrett verwehrt. Wenn Sie ihn in die Raummitte schieben, können Sie von der rückwärtigen Seite aus Ihre Schuhe erreichen. Eine zwei Zentimeter hohe Leiste verhindert, daß die Schuhe beim Verschieben herunterrutschen. Mit einem zweiten Schuhwagen für die Gegenseite haben Sie den doppelten Stauraum.

In unserem Beispiel sind die Holzschienen auf einer Höhe von 2,05 m angebracht. In jedem Fall sollten sie über der Türzarge liegen, da man sonst die Türe nicht mehr öffnen kann. Die Spannweite können Sie der Breite Ihres Flures anpassen. Sie sollte jedoch aus Gründen der Statik nicht über 2,50 m liegen, oder Sie müssen eine dickere Materialstärke wählen. Am besten verwenden sie Stabsperrholz (Tischlerplatte), weil dieser Holzwerkstoff großflächig selbsttragend ist.

Lassen Sie sich das Holz im Holzhandel auf die benötigten Maße zurechtschneiden. Die Schnittkanten sollten dann mit Schleifpapier mit feiner Körnung gebrochen werden. Die Flächen sollten mit sehr feinkörnigem Papier per Hand mit kreisenden Bewegungen geglättet werden. Sie können dann nach Belieben klarlackieren (zwei Schichten, Zwischenschliff nicht vergessen), farbig lasieren oder das Holz in Natur belassen. Zum Schutz gegen Verschmutzung können Sie in den Schuhwagen PVC oder Riffelblech (erhalten Sie beispielsweise bei metallverarbeitenden Fachbetrieben) einpassen.

darstel2.jpg Beginnen Sie damit, die Vierkanthölzer auf die richtige Länge zu bringen. Verschrauben Sie die kleinen Leisten kantenbündig mit den großen Leisten, wie in Darstellung 2 ersichtlich. Bohren Sie mit einem Holzbohrer vor und nehmen Sie dünne Holzschrauben. Dübeln Sie die Leisten dann mit langen Schrauben an die Wand.
Fräsen Sie in das Trägerbrett, wie in Darstellung 3 ersichtlich, an Vorder- und Hinterkante jeweils einen Zentimeter von der Kante nach innen gesetzt Nuten für die Lamellofedern im Abstand von zwanzig Zentimetern. Machen Sie dasselbe an der Aufsatzkante des Sichtschutzbrettes und der Sicherungsleiste. Fräsen Sie auch die erforderlichen Nuten für die Lamellofedern der Seitenblende, wie in Darstellung 4 ersichtlich. Nun können Sie die Teile mit Holzleim verleimen. Es empfiehlt sich, sie bis zum Abbinden des Leims zu verpressen. darste34.jpg
Nun können Sie die Rollen, wie in Darstellung 5 ersichtlich, mit Holzschrauben anschrauben. Achten Sie darauf, daß zwischen Wagen und Wand ein Abstand von etwa eineinhalb Zentimetern bleibt, damit sich der Wagen zum Säubern aus den Schienen herausheben läßt.

darstel5.jpg

Materialliste für zwei Wagen

2 St. Stabsperrholz 2 m, bzw.Dielenbreite
abzüglich 30 mm Tiefe 440 mm
19 mm stark
2 St. Stabsperrholz 2000 mm x 200 mm 19 mm stark
4 St. Stabsperrholz 400 mm x 200 mm x 20 mm, Dreieck 19 mm stark
2 St. Vierkantleiste 2000 mm 20 mm x 20 mm
2 St. Vierkantleiste Dielenlänge 60 mm x 60 mm
2 St. Vierkantleiste Dielenlänge 10 mm x 15 mm
8 St. Bockrollen verzinkt, 25 mm  
40 St. Lamellofedern 30 mm