Bauanleitung für ein Tablett mit Gestell

tablett.gif Ein Tisch geht auf Reisen. Unter diesem Titel könnte man die Funktionsweise des Tabletttischs beschreiben. Das praktische Möbelstück läßt sich einfach zusammenklappen und nimmt somit wenig Platz weg - ideal somit, den Tisch und den Liebsten bzw. die Liebste ins Auto zu packen und mit beiden ein Picknick im Grünen zu veranstalten. Fangen Sie also gleich an zu tischlern, bevor das Wetter schlecht oder die Liebe vorbei ist.

1. Schritt:
Nehmen Sie die vier Rahmenteile des Tabletts und fräsen jeweils an der innenliegenden Seite eine Nut für den Tablettboden. Die Nut liegt 30 mm von der Unterkante, ist 15 mm breit und 6 mm tief (s. Zeichnung).

2. Schritt:
Reißen Sie an den Stirnseiten die beiden Ausfräsungen für die Grifflöcher an. Die Rundungen können mit einem Bohrer Ø 24 mm gebohrt werden, der Rest wird mit einer Stichsäge sauber ausgesägt.

tablett01.gif 3. Schritt:
Geben Sie nun Leim in die Nuten und an die Stirnkanten der kurzen Rahmenteile und verleimen Sie den Tablettboden mit dem Rahmen. Setzen Sie über die Länge mindestens 3 Schraubzwingen an und lassen den Leim gut trocknen.

4. Schritt:
In der Zwischenzeit kann das Tischgestell vorbereitet werden: Fertigen Sie dazu aus den vier Buchenleisten (30 x 20 mm) vier Fußelemente an, die 622 mm lang sind und am oberen und unteren Ende einen Winkelschnitt von 127° erhalten, damit eine volle Standfläche entsteht (s. Zeichnung). Nehmen Sie außerdem bei allen vier Leisten am späteren Kreuzpunkt (354 mm von äußerster Spitze unten bis Mitte Loch) eine Bohrung für die Hülse der Verbindungsschraube Ø8 mm vor.
tablett02.gif 5. Schritt:
Das Gestell setzt sich aus einem breiteren und einem schmaleren Rahmen zusammen, die ineinander gelegt werden. Die Rahmen entstehen, indem obige vier Buchenleisten aus Schritt 4 mit jeweils zwei Rundhölzern verleimt werden. Bohren Sie dazu in die vier Buchenleisten oben und unten, jeweils zur Innenseite, ein Loch ø 12 mm und 10 mm tief (Lochmitte jeweils 15 mm von den Außenkanten). Den schmaleren Innenrahmen können Sie jetzt mit Hilfe der 456 mm langen Rundhölzer fertig verleimen. Bevor Sie den breiteren Außenrahmen verleimen, müssen die beiden Sicherungshaken vorbereitet werden, die das Gestell später im Öffnungswinkel für das Tablett fixieren. Dazu werden bei den beiden Buchenleisten (370 x 30 mm) jeweils eine Bohrung ø 12 mm und eine Einkerbung (Breite 14 mm) vorgenommen (siehe Zeichnung). Runden Sie außerdem die Ecken der Stirnseiten ca. 10 mm ab.

6. Schritt:
Bevor Sie nun den breiteren Außenrahmen verleimen, werden auf das obere Rundholz beide Sicherungshaken über das 12 mm Bohrloch aufgefädelt. Anschließend können die Leisten des Gestells mit beiden Rundhölzern fest verleimt werden.

7. Schritt:
Wenn bei beiden Rahmenteilen der Leim gut angetrocknet ist, können sie über die Verbindungsschrauben zusammenmontiert werden. Legen Sie jeweils eine Unterlegscheibe zwischen die Wangen und eine unter den Schraubenkopf, bevor Sie die Schraube anziehen.

8. Schritt:
Zum Abschluss müssen Gestell und Tablett sorgfältig geschliffen und anschließend geölt werden. Jetzt kann dieser universell einsetzbare Beistelltisch, der sich nebenbei auch überall leicht verstauen lässt, in Gebrauch genommen werden.

tablett03.gif
Materialliste
Tablett
2 Stück Buche Multiplex 550 x 95 mm 15 mm stark lange Seite
2 Stück Buche Multiplex 370 x 95 mm 15 mm stark kurze Seite
1 Stück Buche Multiplex 532 x 382 mm 15 mm stark Boden
Gestell
4 Stück Buchenleiste 622 x 30 mm 20 mm stark Beine
2 Stück Buche Rundhölzer 456 mm lang Durchm. 12 mm Rahmen innen
2 Stück Buche Rundhölzer 500 mm lang Durchm. 12 mm Rahmen außen
2 Stück Buchenleisten 370 x 30 mm 20 mm Sicherungshaken
2 Stück Verbindungsschrauben M6 aus Stahl, für Holzdicke 36 - 46 mm
4 Stück Unterlegscheiben Durchm. 8 / 16 mm