Bauanleitung für ein schwungvolles Puppenkarussell aus Leimholz

karussell01.gif

Möchten Sie ihrem Kind die Funktionsweise eines Karussells erklären und was Fliehkräfte sind, oder Ihrer Puppenmutter für ihre Puppenkinder ein Kirmeserlebnis gönnen, dann bauen Sie doch unser Karussellmodell nach. 

Dieses Karussell ist für kleine Puppen in Puppenstubengröße (ca. 16 cm) gedacht. Vor dem Vergnügen steht natürlich erst mal die Arbeit. Alle Einzelteile können mit den nachfolgenden Bauzeichnungen und Anleitung erstellt werden. 

Sie sollten nach der Erstellung der Einzelteile natürlich darauf achten, dass Sie die Teile vor dem Zusammenbau auf ihre Gängigkeit überprüfen und eventuell nacharbeiten. Alle scharfen Kanten sollten Sie außerdem leicht entgraten.

karussell2.gif
karussell3.gif

Schritt 1: Deckplatte fertigen

Deckplatte (Teil 1) aus einer Platte mit einer Dicke von 6mm und einem Durchmesser von 250 mm oder einer Seitenlänge von 250 x 250 mm fertigen. Ein Achsenkreuz aufzeichnen und mittels Zirkel einen Kreis von 250 mm Durchmesser ziehen. In diesen Kreis ein Sechseck anzeichen und aussägen. In der Mitte der Platte ein Vierkant von 12 mm Seitenlänge anzeichnen, ein Loch von 10 mm Durchmesser vorbohren und mittels Stecheisen oder Laubsäge das Vierkantloch erstellen. An den sechs Ecken jeweils ein Loch mit einem Durchmesser von 1 mm auf dem Radius von 230 mm bohren zur Befestigung der Seile. Vor den Zusammenbau das Teil farbig lackieren.

karussell4.gif

Schritt 2: Senkrechte Achse erstellen

Die senkrechte Achse (Teil 2) aus einem Rundstab von 25 mm Durchmesser erstellen. An beiden Seiten einen Vierkant mit Seitenlänge 12 mm aussägen (oben mit einer Höhe von 11 mm, auf der Unterseite mit einer Höhe von 15 mm).

Schritt 3: Scheiben bearbeiten

Die Scheiben (Teil 7) ebenfalls mit einem Vierkantloch mit einer Seitenlänge von 12 mm versehen. Die beiden anderen Scheiben bekommen jeweils eine Bohrung von 26 mm Durchmesser bzw. 10 mm Durchmesser. 

karussell5.gif

Schritt 4: Grundplatte bearbeiten

Die Grundplatte mit einer Größe von 140 x 140 x 10 mm bekommt in der Mitte eine Bohrung von 26 mm Durchmesser und auf zwei gegenüberliegenden Seiten jeweils 3 Bohrungen für die Holzschrauben. Die beiden Seitenteile in der Größe von 140 x 90 x 10 mm werden in der Mitte mit einer Bohrung von 11 mm Durchmesser versehen, wobei ein Seitenteil nicht durchgebohrt wird, sondern die Bohrung nur auf eine Tiefe von 7 mm erfolgt.

Schritt 5: Kegel erstellen

Der Kegel (Teil 14) wird auf einem Rundstab von 50 mm Außendurchmesser nach Zeichnung erstellt und bekommt eine durchgehende Bohrung von 26 mm . Auf der Unterseite werden die Befestigungspunkte angezeichnet und angekörnt. Vor dem Befestigen kann der Kegel lackiert werden.

karussell6.gif

Schritt 6: Waagerechte Achse fertigen

Die waagerechte Achse wird aus einem Rundstab von 10 mm Durchmesser gefertigt. An einer Seite sollte eine Fase angebracht werden. 

Schritt 7: Exzenterscheibe bearbeiten

Die Exzenterscheibe wird laut Zeichnung mit einer Bohrung von 10 mm für die Achse und 4 mm für den Hebel versehen. 

Schritt 8: Zahnräder erstellen

Die Zahnräder werden entweder aus einem Rundholz von Durchmesser 60 mm und 10 mm Dicke oder aus einer entsprechend dicken Platte erstellt. Der Außendurchmesser der Zahnräder beträgt 60 mm. Die Mitte suchen, anzeichen und mit einem Zirkel einen Kreis von 40 mm Durchmesser ziehen. Zwischen diesem und dem Außendurchmesser werden  die 16 Zähne angezeichnet, die immer im Winkel von 22,5° versetzt werden. Vom Durchmesser 40 mm ausgehend wird eine Schräge wiederum von 22,5° angezeichnet, die zur Außenlinie geht. Dadurch entstehen die Zähne, die man jetzt vorsichtig mit einer kleinen Säge aussägt. Die Außenkanten sollten leicht entgratet werden. Ein Zahnrad bekommt eine durchgehende Bohrung mit einem Durchmesser von 10 mm. Das zweite Zahnrad bekommt wiederum eine Viereckbohrung mit einer Kantenlänge von 12 mm. 

Vor dem Zusammenbau sollten Sie überprüfen, ob die Teile zusammenpassen oder eventuell nachgearbeitet werden müssen.

karussell7.gif
karussell8.gif

Zusammenbau des Karussells

karussell9.gif

Nachdem Sie nun alle Teile ausgesägt und bearbeitet haben, könne die einzelnen Teile zusammen gebaut werden. 

Beim Zusammenbau der Teile sollte genau auf die folgende Reihenfolge geachtet werden:

Als erstes wird das Zahnrad mit der durchgehenden Bohrung von 10 mm auf die senkrechte Achse geschoben (siehe Zeichnung für die senkrechte Achse) und beidseitig mit Scheiben (Teil 9) und kleinen Nägel auf der Achse befestigt /auf die Maße der Zeichnung achten!). Die beiden äußeren Scheiben können Sie noch unbefestigt auf der Achse lassen. Bevor die Exzenterscheibe auf die Achse geschoben wird, wird das Seitenteil mit durchgehender Bohrung auf die Achse geschoben. 

Auf der anderen Seite wird die Achse in das Seitenteil mit der nicht durchgehenden Bohrung gesteckt. Schon beim Bohren der Löcher sollten Sie darauf achten, dass die Achse sich in den Bohrungen der Seitenteile freigängig bewegen kann. Auf keinen fall sollte Sie die Achse in den Bohrungen fest leimen oder sonst wie befestigen. 

Als nächstes wird die Exzenterscheibe auf die Achse geschoben und mittels einer kleine Schraube oder eines Nagels (eventuell zusätzlich mit Holzleim) auf der Achse befestigt (siehe Maße der Zeichnung!). Dann wird der Hebel mittels Holzleim in die kleine Bohrung in die Exzenterscheibe gesteckt. 

Als zweiten Schritt wird die senkrechte Achse (Teil 2) mit den Einzelteilen zusammengebaut. Dabei darauf achten, dass die längere Vierkantseite nach unten zeigt. Dort wird erst das Zahnrad (Teil 10), dann die Scheibe (Teil 7) mit der Vierkantbohrung aufgeschoben. Die Scheibe wird mittels eines Nagels und eventuelle Holzleim auf der Achse befestigt. 

Bevor Sie die Grundplatte (Teil 4) über die Achse schieben, sollten Sie den Kegel (Teil 14) mit der Grundplatte verbinden mittels Holzschrauben. Auch vorher darauf achten, dass die Achse in der Grundplatte und im Kegel sich frei drehen kann. Am besten vor dem Zusammenbau überprüfen. 

Dann werden beide Teile über die Achse geschoben. Legen Sie zwischen Zahnrad und Grundplatte ein Distanzstück mit einer Dicke von 10 mm, schieben von oben die Scheibe (Teil 8) auf die Achse bis auf den Kegel und befestigen die Scheibe dann an der Achse mittels eines Nagels. Dies Scheibe dient dazu, dass die Achse nicht weiter nach unten rutschen kann. 

Zum Schluss wird die Sechskant-Deckplatte (Teil 1) auf den oberen Teil der Achse gelegt. Dann wird die Scheibe (Teil 7) aufgeschoben und mittels Nagel und eventuell Holzleim mit der Achse verbunden.

karussell10.gif

 Nun sollten die beiden Teile miteinander verbunden werden. Setzen Sie die Grundplatte mit der senkrechten Achse auf die beiden Seitenteile und verschrauben Sie die drei Teile miteinander. 

Achten Sie beim Zusammenbau darauf, dass die beiden Zahnräder richtig herum ineinander greifen (rote Kanten). Es sollten jeweils die geraden Kanten ineinander greifen. Bevor Sie die Schrauben fest anziehen, sollten Sie den Lauf der Achsen und Zahnräder ausprobieren. 

Als allerletztes ziehen Sie die Schnüre durch die Sechseckplattem, befestigen sie oben mittels kleinen Holzperlen, ziehen die Schnüre unten durch die großen Holzkugeln und befestigen diese unten ebenfalls mittels kleinen Holzperlen. Nun kann dem Karussellspaß nichts mehr im Wege stehen.

Karussellsitze basteln

 Möchten Sie statt der Kugeln für Ihre Puppenmutter Karussellsitze erstellen, folgen Sie einfach dieser Anleitung: 

Für den Sitz ernötigen Sie eine Platte von 60 x 40 x 1,5 mm. In jede Ecke bohren Sie ein kleines Loch von ca. 1 mm Durchmesser, durch das die Drachenschnur durchgezogen wird. Die Schnur befestigen Sie unterhalb des Sitzes mit kleine Holzperlen. Durch die Schnüre führen Sie auf jeder Seite 4 einzelne größere Holzperlen (Durchmesser ca. 6 mm). Schneiden Sie von einen Rundstab mit Durchmesser 6 mm für jeden Sitz jeweils zwei Seiten Stäbe von 40 mm und 60 mm Länge. In die Enden bohren Sie auch jeweils eine Bohrung von 1 mm Durchmesser. Achten Sie darauf, das die Bohren an einem Stab in die gleiche Richtung zeigen. Ziehen Sie nun die Schnüre durch die Bohrungen der Stäbe, wobei der 40 mm lange Stab an die Seite der Platte mit 40 mm Länge kommt und der 60 mm lange Stab an die entsprechend andere Seite. Die Stäbe sollten Sie nicht verknoten, so können sie hochgeschoben werden, um die kleinen Puppen auf die Sitze zu bringen. Führen Sie alle vier Schnüre nach oben und verbinden Sie die Schnüre oberhalb des Sitzes zu einer Schnur zusammen, die wiederum bis zur Sechseckplatte geführt wird und wie die Kugeln oberhalb der Platte mit kleinen Holzperlen befestigt wird.

karussell11.gif

Materialliste Puppenkarussel

Stückliste für Karussell mit Kugeln
lfd.-NrStck.BenennungMaßeMaterial
11Deckplatte6eckig - d = 250 mmLeimholz Kiefer
21senkrechte Achsed = 25 x 240 mmRundstab Buche
31waagerechte Achsed = 10 x 155 mmRundstab Buche
41Grundplatte140 x 140 x6 mmLeimholz Kiefer
51Seitenteil140 x 90 x 10 mmLeimholz Kiefer
61Seitenteil140 x 90 x 10 mmLeimholz Kiefer
72Scheibed = 30 x5 mmLeimholz Kiefer
81Scheibed = 40 x5 mmLeimholz Kiefer
94Scheibed = 20 x5 mmLeimholz Kiefer
101Zahnradd = 60 x 10 mmLeimholz Kiefer
111Zahnradd = 60 x 10 mmLeimholz Kiefer
121Exzenterscheibed = 30 x5 mmLeimholz Kiefer
131Hebeld = 4x 25 mmRundstab Buche
141Kegeld = 50 x 40 mmLeimholz Kiefer
156Holzkugelnd = 40 mmBuche , durchgebohrt
166Schnurca. 220 mm langDrachenschnur
1712Holzperlend = 4 mmBuche , durchgebohrt
186Holzschrauben3,5x 25 mm 
197Stahlnägel  
Stückliste für Schaukelsitz
191Platte60 x 40 x 1,5 mm 
202Rundstabd = 6x 60 mm 
212Rundstabd = 6x 40 mm 
2296Holzperlend = 6 mm 
2316Schnurca. 250 mm 
2430Holzperlend = 4 mm