Bauanleitung: Betonieren von Pfosten und Pfählen für Carports und Überdachungen

sakret01.jpg

Im Vorgarten soll ein Carport aufgestellt, die Terrasse soll durch eine Überdachung mit Doppelstegplatten regensicher und der Garten soll durch eine Pergola verschönt werden: In allen diesen Fällen müssen solide Fundamente gegossen werden, damit die Holzkonstruktion auch einem Sturm trotzt. Wir haben diese Anleitung ins Netz gestellt, die uns freundlicherweise vom Trockenbaustoff-Spezialisten SAKRET zur Verfügung gestellt wurde. Der Fundamentbau geht mit dem heimwerkerfreundlichen SAKRET Beton/Estrich ganz ohne Berechnungsfehler, ohne Kieshaufen und ohne Betonmischer vonstatten. Denn die Trockenmörtel von SAKRET sind in reißfesten 25-kg-Säcken verpackt und verarbeitungsfertig vorgemischt. Man braucht sie nur noch mit Wasser anzumachen. In welchem Verhältnis, das steht auf der Sack-Rückseite. Einfach Wasser drauf - fertig. 

Schritt 1: Boden ausschachten

Der Boden wird zunächst für die Fundamente in einer Breite von 20 x 20 cm und lotrecht in einer Tiefe von 80 cm - also frostsicher - ausgeschachtet. Ist die Pergola-Konstruktion nicht gut ausgesteift, sollte eine Breite von 40 x 40 cm gewählt werden.

Schritt 2: Dreikantleiste befestigen

sakret02.jpg

Aus gehobelten Brettern, 25 mm stark und 10 cm hoch, entsteht eine winklige Schalung. Holzpflöcke - 4x4 cm - stützen das Ganze seitlich ab. Um den Sockel von vornherein ohne scharfe Kanten herzustellen, wird oben auf der Innenseite der Schalung eine handelsübliche Dreikantleiste befestigt (Abb.2). 

Schritt 3: Aussparung herstellen

sakret03.jpg

Für die Konsole, die die Pergola später tragen soll, ist eine Aussparung im Fundament erforderlich. Sie wird mittels eines ausreichend großen Styropor-Klotzes hergestellt (Abb.3).

Schritt 4: Beton anmischen und in Fundament-Ausschachtung schütten

sakret04.jpg

Nun kann es an das "Gießen" gehen. Der SAKRET Beton/Estrich wird in einem Eimer o. ä. angemacht, einfach Wasser drauf - fertig und in die vorbereitete Fundament-Ausschachtung geschüttet, 60 cm hoch. Hierauf kommt mittig in die Schalung der Styropor-Klotz. Danach gießt man mit dem SAKRET Beton/ Estrich die Schalung bis zur Dreikantleiste aus. Die Oberfläche wird mittels Reibbrett sauber abgezogen und zwar so, daß eine leichte Schräge entsteht (Abb.4). Die Schalung bleibt noch 3 Tage lang stehen. 7 Tage benötigt das Fundament zum Abbinden. 

Schritt 5: Stahlkonsole in Aussparung setzen

sakret05.jpg

Nach dem Abbinden die vorbereitete feuerverzinkte Stahlkonsole in die Aussparung setzen, ausrichten und die Aussparung mit SAKRET Beton/Estrich ausgießen (Abb.5). Die so eingegossene Konsole weitere 7 Tage stehen lassen.

Schritt 6: Pergola-Holzpfosten montieren, ausrichten und mit Stahlbolzen befestigen

sakret06.jpg

In die Stahlkonsole werden die Pergola-Holzpfosten montiert, ausgerichtet und mit Stahlbolzen befestigt. Die Pergola-Balken werden mittels BMF-Winkeln und Edelstahlschrauben miteinander verschraubt (Abb.6). Und fertig ist die Pergola! 

Materialbedarf

Für einen Sockel der hier angegebenen Größe (20 x 20 x 80 cm) werden etwas mehr als drei 25-kg-Säcke SAKRET Beton/Estrich benötigt. Bei größeren Fundamenten, wie sie bei nicht gut ausgesteiften Pergola-Pfosten erforderlich sind, erhöht sich der Bedarf entsprechend.

Nach dem gleichen Muster kann man vieles selbst einbetonieren. Meist geht es auch ohne Schalung und Konsole.