Bänder im Bauwesen - wofür werden sie verwendet?

Bänder sind aus dem Bauwesen kaum noch wegzudenken. Sie werden zum Abdichten von Fenstern oder Anschlüssen, zum Abdecken von Rahmen oder zum Verkleben von Dampfsperren verwendet. Fast ebenso groß wie die Anzahl der Anwendungsgebiete ist die Anzahl der unterschiedlichen Klebe- Pack- oder Dichtbänder. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die im Bauwesen verwendeten Bänder und ihre Anwendungsbereiche.


Schaumstoffbänder

Vorlegeband Einseitig klebendes Band aus Polyäthylenschaum, das vor dem Einbauen von Isolierglas in den Falzgrund geklebt wird. Es dient als Vorlage und Abstandhalter für die Versiegelung. Kann auch im Innenausbau, Klima-, Lüftungs-, Dach- und Fassadenbau verwendet werden.
Trennwandband Einseitig selbstklebendes Band aus geschlossenzelligem, weichen Polyethylen mit hoher Schalldämmung, guter Rückstellfähigkeit und langer Lebensdauer. Zum akustischen und thermischen Abdichten von Trennwänden, von Metallteilen untereinander etc.
Schalungsfugenband Sehr weiches und deshalb sehr anschmiegsames PUR-Schaumstoffband. Offenzellig und stark komprimierbar mit hohem Rückstellvermögen und bester Elastizität. Zur Abdichtung von Schalungen.
Zellgummiband Geschlossenzelliges Kautschukband mit besonders hoher Witterungs- und Alterungsbeständigkeit. Einsatz als Dichtband im Metall- und Glasbau und im gesamten Baubereich.
Dehnfugenband Einseitig teilweise klebendes, geschlossenzelliges PE-Schaumstoffband. Zur Verhinderung von Spannungen und Rissen bei Anschlüssen unterschiedlicher Materialien.
Sprossenband Beidseitig klebendes, geschlossenzelliges PE-Schaumstoffband zur Verklebung von Fenstersprossen. Eignet sich auch für Überlappungsklebungen im Metall- und Glasbau, im Dach-, Klima-, Maschinen- und Anlagenbau.
PVC-Schaumstoffband Geschlossenzelliges, sehr weiches und elastisches Band. Zur Abdichtung zwischen mechanisch verbundenen Teilen im Metall-, Fassaden-, Holz- und Innenausbau gegen Wasser, Lärm, Staub, Zugluft usw.
Montageband,
Spiegelklebeband
Doppelseitiges Klebeband mit Schaumstoffträger und einer alterungsbeständigen Acrylatklebmasse. Zum Anbringen schwerer Gegenstände wie Spiegeln, Schildern und Dekorationsmaterialien.
Keramikfaserband Hochtemperaturbeständiges Abdichtband einseitig selbstklebend, ausgerüstet für Temperaturen bis +1.200° C. Als Dichtungs- und Vorlegeband für Fenster und Türen, wenn erhöhter Brandschutz erforderlich ist. Für Glasfenster im Ofen- und Wärmeschrankbau. Für Solar- und Wärmetechnik.
Kompriband Vorkomprimiertes, imprägniertes Schaumstoffdichtungsband auf Polyurethanbasis, das nach dem Einbringen in eine Fuge langsam expandiert und sich dicht an die Fugenränder anlegt. Einsatzbereiche: Dehnfugen, Abdichtungen bzw. Fertigbauteile, Asbestzementteile, Fenster- und Türanschlüsse, Trennwände usw.


Butyl- und Bitumenbänder

Butylband Beidseitig selbstklebendes Dichtungsband auf Butylkautschukbasis mit elastoplastischer Eigenschaft. Zum Abdichten von Dampfbremsen bzw.- sperren, Folienanschlüssen im Fenster-und Fassadenbau. Verklebung von Folien- und Unterspannbahnen zu Metallen, Holz, Kunststoffen, Beton und Stein.
Vlies-Butylband Besteht aus einer selbstklebenden plastoplastischen Kutylkautschukmasse mit hoher Klebkraft, einseitig kaschiert mit einem Kunststoffvlies. Es dient zur Abdichtung von Fugen, Nähten, Rissen z.B. in Naßräumen, bei Vordächern, Garagen, Dachfenstern.
Alu-Butylband Besteht aus einer selbstklebenden plasto-elastischen Butylkautschukmasse mit hoher Klebkraft, einseitig kaschiert mit einer einreißfesten, UV- und witterungsbeständigen Aluminiumfolie. Abdichten von Nähten und Überlappungen im Innen- und Außenbereich (z.B. Metall-, Container-, Wintergarten-, Klima- und Lüftungsbau). Abdichten von Anschlüssen, Nähten oder Stößen, bei denen eine gas- und wasserdampfdiffusionsdichte Abdichtung erforderlich ist (z.B. Fenster- und Fassadenbau).
Butylband mit metallisierter PP-Folie Metallisierte Polypropylenfolie mit hochreißfestem Polyäthylennetz und heißkalandriertem Butylkautschuk. Zum Abdichten von UV-geschützten Fugen im Metall- und Glasbau.
Alu-Bitumenband Weiches und sehr elastisches Bitumen- Klebe- und Dichtungsband, mit einer reißfesten Aluminium-Polyester-Folie unlösbar verbunden. Zum Abdichten und Kleben von Metallen, Kunststoffen, Beton, Ziegel und Holz. Zum wasserdichten Abkleben von Fugen, Regenrinnen, Traufblechen, Kehlblechen, Lüftungs- und Entwässerungsrohren, Anschlüssen an Fenstern, Türen, Fassaden, Profilen, Lichtkuppeln, Antennen und Dachständern.
Nageldichtband Einseitig klebendes Band zur Abdichtung von Nagelstellen unter diffusionsoffenen Unterdeckbahnen. Das Nageldichtband ist aus Bitumen oder auf Butylkautschuk-Basis hergestellt, ist wasser- und alterungsbeständig und versprödet nicht. Es wird auf der Unterseite der Konterlatte oder direkt auf der Unterdeckbahn, direkt über dem Sparren festgeklebt.
Antidröhnband Einseitig selbstklebender Bitumenstreifen mit hoher Festigkeit. Zum Entdröhnen und Schalldämmen von Fensterbänken, Fassaden, Verkleidungen und Trennwänden.


Isolier-, Pack- und sonstige Bänder

PVC-Packband Mit einem speziellen Kleber beschichtete PVC-Folie, wodurch das Band geräuscharm abrollt. Besitzt sehr hohe Reißfestigkeit und eine gute Alterungsbeständigkeit. Universell einsetzbares Packband.
PP-Packband Mit einem speziellen Kleber beschichtete Polypropylenfolie, wodurch das Band geräuscharm abrollt. Besitzt hohe Reißfestigkeit und eine sehr gute Alterungsbeständigkeit. Universell einsetzbares Packband.
Papierklebeband Umweltfreundliches Packband, einseitig selbstklebend. Hohe Klebkraft und Reißfestigkeit. Kann in Handabrollgeräten verarbeitet werden. Zum Verschließen von Kartons.
Flachkrepp-Band Wird benötigt zum Abkleben bei Lackierarbeiten zum Bündeln, Kennzeichnen usw.. Flachkrepp besteht aus Papier, welches in der Regel einseitig auf der Oberfläche lackiert oder imprägniert ist. Die Dicke des Bandes beträgt in der Regel max. 0.2 mm. Flachkrepp lässt sich bis zu 15% seiner ursprünglichen Länge bis zu seinem Zerreißpunkt ausdehnen.
Hochkrepp-Band Darunter versteht man ein Papierband, welches stark geleimt, in der Regel nicht lackiert, sich um mindestens 40% seiner ursprünglichen Länge bis zu seinem Zerreißpunkt ausdehnen lässt. Zum Verpacken und Bündeln. Als Abdeck- und Schutzband bei Lackier-, Maler- und Putzarbeiten. Besonders gut geeignet zum Abkleben von Rundungen und Kurven.
Filamentband Mit Glasfasern verstärktes Packband mit hoher Längs- und Querreissfestigkeit. Zum Verpacken überschwerer Kartons. Zum Bündeln von Rohren und Sichern von Paletten.
Gewebeband Einseitig selbstklebendes, hochreißfestes und wasserdichtes Baumwollgewebe-Klebeband. Zum Abdecken am Bau, zum Abdichten von Klimakanälen, Rohren, Lüftungsschächten, etc. Haftet auch auf schwierigen Untergründen wie Beton, Putz und Stein.
Aluminiumband Mit einem alterungsbeständigen Acrylatkleber beschichtete Reinaluminiumfolie. Zum Verkleben von alukaschierten Dämmmaterialien und Isolieren von Rohrleitungen. Reparieren und Abdichten von Metall-Untergründen.
Teppichverlegeband Beidseitig selbstklebende Teppichverlegebänder gibt es mit Gewebe-, Folien- und Vliesträger. Zum dauerhaften Fixieren, Kleben, Montieren von Werkstoffen aller Art. Zum Verlegen von Teppichen und Bodenbelägen.
Acrylatklebeband Klebeband mit Gewebeeinlage zur Vermeidung von Überdehnung. Zur sicheren und dauerhaften Verklebung von Dampfsperren und Dampfbremsen aus Polyäthylen und Aluminium. Hohe Klebkraft auf staubfreien, glatten und trockenen Oberflächen.
Weich-PVC-Band Reißfeste Weich-PVC-Folie mit einem alterungsbeständigen Kautschukkleber beschichtet. Zum Abdecken bei Maler-, Gipser- und Putzarbeiten. Zum Abdichten von Schalungstafeln und als Markierungsband.