Badrenovierung — so kannst du dein Bad ganz einfach selber renovieren

Das Badezimmer ist dringend renovierungsbedürftig? Sie können die alten Fliesen nicht mehr sehen oder möchten Ihre Badewanne gegen eine großzügige, schöne Wellness-Duschkabine eintauschen? Am Anfang jeglicher Erneuerungsversuche steht natürlich eine genaue, gründliche Planung. Wie viel Platz steht zur Verfügung und was soll im Badezimmer alles untergebracht werden? Soll das Bad komplett entkernt werden oder sollen nur Einzelteile ersetzt werden? Welche Arbeiten können und möchten Sie selbst übernehmen und was überlassen Sie besser einem Fachbetrieb?

Geht es beispielsweise um die Erneuerung von Wand- oder Bodenfliesen, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Ganz schnell und einfach verschönern Sie Fliesen durch ein simples Fliesendekor, das aufgeklebt wird. Das hält sowohl die Kosten, als auch den Arbeitsaufwand in Grenzen. Etwas aufwändiger wird es schon, wenn Sie sich dazu entscheiden, alte Fliesen mit Fliesenlack zu behandeln. Dafür benötigen Sie eine Grundierung und den eigentlichen Lack, den Sie im Fachhandel bekommen und sich in Ihrer bevorzugten Farbe mischen lassen können. Doch was, wenn die Fliesen komplett erneuert werden müssen?

fliesen_selbst_verlegen.jpg

Fliesen selbst verlegen mit etwas Geschick

Mit etwas handwerklichem Geschick und einer guten Anleitung können Sie auch diese Arbeit selbst übernehmen. Denken Sie beim Materialeinkauf auch an das benötigte Werkzeug. Kelle, Fliesenkreuze, Brechzange, Fliesenschneidzange, Rakel und Schwamm gehören unbedingt dazu. Erstellen Sie zunächst einen Verlegeplan — um einen harmonischen Gesamteindruck zu erzielen, müssen die Fliesen symmetrisch verlegt werden. Ein Verlegeplan hilft auch dabei, Musterfliesen oder Bordüren richtig einzuarbeiten. Bereiten Sie den Untergrund sorgfältig vor und prüfen Sie die Trag- und Saugfähigkeit. Wenn es an das Verlegen geht, denken Sie daran, ausreichend Kleber zu verwenden, tragen Sie jedoch nie mehr auf, als Sie in etwa 10 — 15 Minuten auch verarbeiten können. Die Fliesenkreuze helfen Ihnen, gleichmäßige Abstände einzuhalten und eine Wasserwaage sorgt dafür, dass die Reihen gerade werden. Zuletzt wird — diagonal zum Fugenverlauf — mit einem Rakel oder Gummiwischer die Fugenmasse eingearbeitet. Diese sollte flexibel sein, damit die Fliesen bei Belastung nicht sofort reißen. Abschließend werden überschüssige Mörtelreste abgewaschen und die Fliesen poliert.

Auch wenn Sie durch Eigenarbeit bei der Badrenovierung einiges an Kosten sparen können, können bei einer kompletten Badrenovierung doch schnell Kosten von mehreren Tausend Euro zusammenkommen. Verzichten müssen Sie jedoch nicht auf Ihren Traum vom neuen, modernen Wellnessbad — informieren Sie sich doch einfach über Finanzierungsmöglichkeiten. Schnell zu Geld kommen Sie über Online Kredite. Hier ist jedoch Vorsicht angesagt, um auch einen wirklich günstigen Kredit zu erhalten. Worauf müssen Sie achten, welche Fallen sollten Sie meiden und was macht einen wirklich günstigen Kredit aus — diese Fragen werden auf dieser Seite beantwortet. Darüber hinaus finden Sie einen Vergleichsrechner, durch den Sie den günstigsten Kredit für Ihre gewünschte Kreditsumme und Laufzeit ermitteln können.

Warum nicht gleich nach einer Hausfinanzierung umsehen

Oft kommt es vor, dass Hausbesitzer ihre Immobilien entkernen, renovieren und in neuem Glanz erstrahlen lassen. Doch warum nicht einfach ein neues Haus bauen? Kredite für den Hausbau sind derzeit günstig zu bekommen und so stünde der Finanzierung eines Hauses nichts im Weg.

Auf Onlinekredit.com stehen dem Nutzer hilfreiche Mittel zur Verfügung, um zu der gewünschten Finanzierung zu gelangen. Der Finanzrechner bietet eine schnelle Übersicht, welche Banken die günstigsten Zinsen haben. Hat man sich für ein Unternehmen entschieden, braucht man im nächsten Schritt nur seine persönlichen Daten einzugeben. Anonym wird dann ein Angebot angefordert, welches auch keinen Schufaeintrag erzeugt. Erst bei Einsendung des Vertrages, geht die Bearbeitung des Kredites personenbezogen weiter.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de