Badheizkörper - elektr. betrieben - wieviel Thermoflüssigkeit?

Sabine:"Hallo, ich habe einen Badheizkörper(1290x750)montiert. Er soll vorerst nur elektrisch betrieben (Heizstab 600 W Typ 3 analog) werden. Der Heizstab sitzt rechts unten, links unten ein Verschlußstopfen und rechts oben ein Überdruckventil. Es gibt leider unschiedliche Meinugen zur Befüllung. 1. Nur Wasser 2. Bei 600 W2 Liter Thermoflüssigkeit 3. Komplett mit Thermoflüssigkeit Wer hat nun recht und gibt es unterschiedliche Thermoflüssigkeiten? Muss ich immer damit rechnen, das Flüssigkeit aus dem Überdruckventil entweicht und auf den Boden tropft? In einem Jahr wird der HK dann direkt an das Heizsystem (Wohnungskombitherme) angeschlossen, trotzdem sollte die Möglichkeit des elektr. Betriebs (wenn Kombitherme ausgeschaltet ist) erhalten bleiben. Was muss ich dabei beachten?"

Antwort von Gerd:"Heizkörper mit 600 Watt Heizstab benötigt im Regelfall 2 Liter Thermoflüssigkeit und den Rest dann mit Wasser auffüllen. Achtung bei erstmaligen aufheizen wird Flüssigkeit beim Überdruckventil austreten, sollte in der Folge die Wassertemperatur im Heizkörper nicht mehr erhöht werden ist dann Ruhe. Durch weitere Erhöhung der Wassertemperatur ist allerdings mir einem neuerlichen kleinen Wasseraustritt zu rechnen. Nicht zu vergessen ist auch eine Regelung der Temperatur z.B. mit einem Raumthermostat. Wenn dann der Heizkörper an die Zentralheizung angeschlossen ist wirds praktischer denn dann fängt die Ausdehnung der Flüssigkeit der Ausgleichsbehälter auf."