Nützliche Tipps zur Badgestaltung - worauf kommt es an?

Jeder sucht sie - die ultimativen Tipps und Einrichtungskniffe, mit denen das eigene Heim so aussieht, wie die vorgestellten Häuser in Magazinen oder Einrichtungsshows. Doch gibt es überhaupt die perfekte Einrichtung? Gibt es einen Leitfaden zur Einrichtung des optimalen Badezimmers? Ja, den gibt es und er verbirgt sich tief im Kopf jedes Einzelnen. Die Einrichtung des Bades ist Geschmackssache, wenn auch einige Regeln die Handhabung erleichtern.

Der Komfort steht an oberster Stelle

Das Bad kann nach der Umgestaltung noch so ästhetisch und modern wirken, erweist sich die Einrichtung als wenig praktisch, bleibt der Genuss der neuen Möbel auf der Strecke. Daher sollte bereits vor dem ersten Handgriff genau überlegt werden, wie sich die täglichen Abläufe im Bad gestalten. Familien mit Kindern empfinden es häufig als angenehm, ein Doppelwaschbecken zu besitzen. Ist genügend Platz da, bietet sich auch die Integration einer getrennten Dusche und Badewanne an, da hier im Notfall gleich zwei Personen duschen können. Bei der Einrichtung hingegen darf auch das Auge mitentscheiden.

Attraktiv und nützlich

Moderne Bäder besitzen nicht selten ein mediterranes Flair. Die heutigen Feuchträume sind nicht mehr allein auf den Nutzen ausgelegt, sondern sollten kleine Wellnesstempel darstellen. Das gelingt mitunter durch die Verwendung natürlicher Materialien. Möbel aus Rattan oder feuchtigkeitsbeständigem Naturholz, offene Regale, Pflanzen und Kerzen als Dekoration sind nur einige Highlights, die dem Bad Leben einhauchen. Dennoch sollte die Praktikabilität der Möbel im Vordergrund stehen. Wer ein kleines und verwinkeltes Bad hat, stellt nicht die Bodenfläche unnötig zu. Stattdessen eignen sich Wandregale in Griffhöhe, um neuen Stauraum zu schaffen. Die Regale können durchaus Handtücher und Hygieneprodukte beinhalten, sodass diese nicht mehr im Bad verteilt stehen und für Unordnung sorgen.

Dunkler Boden, helle Fliesen

Die Oberflächen des Bades spielen natürlich ebenfalls eine zentrale Rolle. Praktisch und vor allem attraktiv wirken dunkle Bodenflächen, die durchaus mit aufgesetzten Holzfliesen abgedeckt werden können. Eine helle Wandgestaltung schenkt dem kleinen Bad mehr Helligkeit und vergrößert es optisch. Verteilt aufgestellte Dekoelemente, beispielsweise Holzkörbe, Kerzen oder Pflanzen, hauchen dem Raum Leben ein und wirken erfrischend. Dicke, flauschige Badvorleger hingegen erhöhen den Komfort und tragen zum Wellnessfaktor bei.

Mehr Anregungen zur Badgestaltung, um das Badezimmer zu einer Wellnessoase zu gestalten, finden Sie bei Emero.