Wie du dein Badezimmer altersgerecht und günstig umgestaltest

Bei jeder Renovierung der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses kommt der Zeitpunkt, an dem über eine altersgerechte Einrichtung nachgedacht werden muss. Etliche dekorative Einbauten werden im Alter eher zum Hindernis. Besonders im Badezimmer muss Wert auf eine altersgerechte Einrichtung gelegt werden.

Altersgerecht und günstig

Viele Menschen haben in jüngeren Jahren viel Geld in ihre Wohlfühloase investiert. Nun ist diese Einrichtung veraltet und insbesondere Badewannen mit hohem Rand, Duschkabinen und weit oben angebrachte Steckdosen und Lichtschalter werden zu Hindernissen. Muss man nun noch einmal viel Geld investieren? Das muss nicht sein und wer aus dem Arbeitsleben bereits ausgeschieden ist, kann ohnehin kein zweites Mal eine solch hohe Investition tätigen. Ein Badezimmer günstig einrichten ist auch mit reduziertem Aufwand möglich. Es soll schön und zweckmäßig sein und muss alle Dinge enthalten, die erforderlich sind.

Wie sollte ein altersgerechtes Bad eingerichtet sein?

Auch wenn gesundheitliche Beschwerden noch keinen Rollstuhl erfordern, muss mit dieser Situation gerechnet werden. Die Tür zum Bad muss die entsprechende Breite haben. Beim Fußbodenaufbau dürfen keine Schwellen oder Vorsprünge vorhanden sein und die Fliesen müssen besonders rutschfest ausgewählt werden.

Fußbodenebene Duschen und Badewannen mit niedrigem Rand oder mit Tür ermöglichen einen leichten Einstieg. Für problemloses Aussteigen sollten zusätzlich Haltegriffe angebracht werden. Alte Menschen können sich nur schwer nach oben recken. Deshalb sollten sich außerdem alle Schalter und Steckdosen in leicht erreichbarer Höhe befinden.

Wird all dies beachtet, wird das Badezimmer trotz altersgerechter und zweckmäßiger Einrichtung und auch mit einem geringen Budget zur eigenen Wohlfühloase.