Auffälliger Geruch in dr Dämmwolle: Kabelbrand durch Nachtspeicherofen

Detlef F.: Seit einiger Zeit bemerke ich in einem Zimmer meiner Wohnung einen sehr üblen Geruch. Das Zimmer liegt im 1. Stock. Im Raum darunter, der bis vor einem Jahr als Werkstatt genutzt wurde, ist Porzellan mit hohen Temperaturen gebrannt worden. Ich habe nun den Teppichboden und die Parkettdielen teilweise entfernt, und habe festgestellt, daß der Geruch in der darunter liegenden Dämmwolle sitzt. Am stärksten ist der Geruch an der Mauerseite (Außenwände), jedoch kann ich in den Wänden auch keine Feuchtigkeit feststellen. Vor einiger Zeit ist bei unserem Nachtspeicherofen im Schlafzimmer ein Kabel angeschmort und verbreitete auch einen unangenehmen Gestank. Ich habe damals das Kabel entfernt, die Teppichfliesen und den Boden herausgesägt und ersetzt. Könnte mein Problem vielleicht mit dem angeschmorten Kabel zusammenhängen?

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Detlef,
wir können Dir natürlich per Ferndiagnose schlecht sagen, woher die Gerüche kommen. Aber Mischa, unser Elektromeister vom Dienst, bimmelt Alarm:

Es könnte sein, daß es in der Zuleitung zu Deinem Speicherofen irgendwo schmort - also Spaß beiseite: Solche Öfen haben zwischen 20 und 40 KW, gerade in Altbauten sind die Leitungen dafür oft nicht ausreichend dimensioniert. Es besteht womöglich Lebensgefah r!

Du solltest sofort einen Elektromeister kommen lassen, der mit entsprechenden Meßgeräten den Schaden feststellen kann.

Wenn eine Kupferleitung ausgeglüht ist, dann wird sie extrem brüchig und die Gefahr eines Feuers in Deiner Wohnung erhöht sich beträchtlich. Also nicht selber basteln, der Fachmann muss ran - das ist unser Rat.