Auch Tondachziegel können undicht werden

Dachziegel aus gebranntem Ton halten ewig, das ist die landläufige Meinung. Das ist sogar meistens richtig — aber eben nicht immer. Üblicherweise werden in Deutschland engobierte Dachziegel verlegt. Sie haben eine matte bis glänzende Oberfläche und der Laie nimmt an, dabei handele es sich um eine Schutzschicht. Dies ist aber nicht der Fall. Die sogenannten Engoben werden als toniger Schlicker durch Tauchen, Übergießen, Schleudern oder Spritzen auf den ungebrannten Dachziegel aufgetragen. Je nach Beimischung von Mineralien und Metalloxiden weisen die engobierten Dachziegel dann eine unterschiedliche Oberflächenfarbe auf. Engobierte Dachziegel können durch glasbildende Zusätze auch eine glänzende Oberfläche erhalten — es handelt sich dabei aber nicht um Glasuren. Ob matt oder glänzend: engobierte Dachziegel sind diffusionsoffen. Wasserdampf aus dem Dachstuhl kann also über die Ziegel in die Außenluft diffundieren.

Bei Dachziegeln kann die oberste Schicht abblättern

Die Kehrseite der Medaille ist aber, dass die Engoben im Laufe der Jahrzehnte abblättern können. Ein kleiner Riss im Ziegel — und Regenwasser dringt ein. Das ist erst dann ein Problem, wenn das Wasser im Winter friert. Die Engoben platzen auf und sogar — siehe Foto — der Ziegel selbst. Käufer von Altbauten tun also gut daran, sich aus dem Dachfenster zu lehnen und die Ziegel in Augenschein zu nehmen. Der Wert eines Hauses bemisst sich auch nach dem Zustand des Daches.