Asbesthaltiges Garagendach undicht

Klaus :"Die Garage ist mit Wellplatten (Eternit, wohl asbesthaltig) gedeckt. Dort, wo sie übereinander liegen, sind sie undicht. Viele haben sich an ihnen versucht, nicht nur mit einer teerähnlichen Paste, sondern auch mit Silikon (natürlich nur an den zugänglichen Stellen...). Der Neigungswinkel des Dachs beträgt weniger als 2 Grad. Fragen: - Darf ich das Dach fegen, um es von Laub zu reinigen, um so dem Wasser weniger Zeit zum durchsickern zu geben? - Wie gründlich darf ich fegen (Asbest)? - Gibt es eine Möglichkeit, das Dach zu dichten (Teich-Folie)? Ein Abriss der Dachabdeckung (Kosten??) würde den desolaten Zustand des Mauerwerks offenlegen und käme einem Todesurteil der Garage gleich."

Antwort von Martin: "Die Vorschrift zu Asbest ist knallhart (und das sicher zurecht): Für Asbest gilt seit 1993 ein strenges Herstellungs-, Inverkehrbringungs- und Verwendungsverbot. D.h. es darf nicht mehr hergestellt, nicht mehr vertrieben und nicht mehr verarbeitet und -bearbeitet werden, auch gebrauchte Platten dürfen nicht mehr anderweitig verwendet werden, sobald sie ausgebaut sind. Das Verschenken von Platten, um zum Beispiel damit Brennholz abzudecken, ist eine Weiterverwendung und somit verboten (Straftatbestand!). Asbestplatten ohne werksseitige (!) Beschichtung dürfen nie gereinigt (auch nicht mit Lappen oder weichem Schwaamm oder reinem Wasser), Moospolster dürfen nicht abgeschabt, sie dürfen nicht abgespritzt oder abgebürstet und nicht gefegt werden. Werksseitig beschichtete Platten dürfen ebenfalls nicht abgebürstet, nicht gefegt und nicht mit Hochdruckreinigern bearbeitet werden, jedoch "weich" (mit Schwamm und drucklosem Wasser) gereinigt werden. Ich fürchte, das klingt nach neuer Garage."