Anstreichen - Tipps und Tricks

anstreichen2.jpgAuch der beste Anstrich hält nicht, wenn der Untergrund nicht vorher auf seine Tragfähigkeit geprüft wurde. Deshalb sollte vor dem Überstreichen bereits lackierter Flächen ein Gitterschnitt-Test durchgeführt werden. Mit einem scharfen Messer ritzen Sie ein Gitter im 2-mm-Abstand in die Oberfläche. Anschließend Klebeband fest andrücken und ruckartig abreißen. Kleben viele Beschichtungsteile (mehr als 20 Prozent) am Band fest, muss der Altanstrich entfernt und neu aufgebaut werden.

anstreichen5.jpgRühren Sie den Lack zu Beginn mit einem Rührholz gut um. Bei der Farbaufnahme sollten Sie den Pinsel immer nur halb eintauchen. So vermeiden Sie, daß der Pinsel zu viel Farbe aufnimmt und ungleichmäßig streicht. Spannen Sie ein Klebeband über die Dose und streifen Sie dort Ihren Pinsel ab - so bleibt der Dosenrand sauber.

anstreichen6.jpgNägel und Schrauben rosten bei der Verwendung wasserverdünnbarer Lacke nicht, wenn sie vorher mit Glasurit Rostschutzgrund Wasserverdünnbar behandelt werden. Gegen die Verfärbung an Aststellen im Holz hilft ein Isolieranstrich mit Glasurit Universalgrund Wasserverdünnbar bzw. Glasurit Vorstreichfarbe (bei der Verwendung von lacken auf Kunstharzbasis).

anstreichen7.jpgRollen wie die Profis, und zwar in Längsrichtung Bahn neben Bahn. Tip: Nie die volle Rolle am Rand, sondern stets etwas darunter oder daneben ansetzen. Ohne neuen Lack aufzunehmen, rollen Sie jetzt quer - ebenfalls Bahn für Bahn. Anschließend folgt wieder ein Durchgang in Längsrichtung. Stets überlappend streichen, um Ansätze zu vermeiden.

anstreichen8.jpgUm die Lackrolle richtig auszunutzen, sollten Sie Lack in die Lackwanne gießen, die Farbrolle darin eintauchen und auf der geriffelten Fläche gut abrollen, damit sie gleichmäßig Lack aufnimmt und überschüssigen abgibt. Sollten kleine Bläschen auf der Oberfläche entstehen, rollen Sie noch einmal ganz leicht über die bereits lackierte Fläche, ohne neuen Lack aufzunehmen. Die Bläschen springen auf und der Anstrich wird glatt. Bei mehrmaliger Verwendung der Lackwanne diese einfach mit Abdeckfolie auskleiden.

anstreichen9.jpgKennen Sie den Trick mit der Folie? Pinsel oder Rolle können Sie über Nacht problemlos aufbewahren, indem Sie sie einfach in Frischhaltefolie luftdicht einwickeln.

anstreichen.jpgEin guter Pinsel wird mit der Zeit immer besser, weil seine Borsten eingearbeitet sind. Reinigen Sie ihn deshalb nach jedem Streichen mit der auf der Dose angegebenen Verdünnung. Zum Aufbewahren hängen Sie ihn einfach auf, zum Beispiel mit einem langen Nagel in ein leeres Gefäß.

anstreichen1.jpgBleibt beim Lackieren mal ein Pinselhaar hängen: Klebeband mit der Klebeseite nach außen knicken und das Haar vorsichtig aufnehmen.

anstreichen3.jpgFür große Flächen ist eine Rolle perfekt. Trotzdem sollten Sie die Kanten zunächst mit einem Pinsel vorstreichen (z.B. bei Wandflächen, Füllungstüren, Möbelstücken). Wenn Sie die Ecken und Kanten vorstreichen, sollten Sie darauf achten, daß die Farbe noch nicht getrocknet ist, bevor Sie mit dem Rollen der größeren Flächen beginnen. Vermeiden Sie Ansätze, indem Sie nicht zu weit in die Fläche streichen.

anstreichen4.jpgAchten Sie auf die richtige Raumtemperatur. Ungleichmäßige Oberflächen können entstehen, wenn Sie in zu kalten oder warmen Räumen streichen. Vermeiden Sie ebenso Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung.


(Mit freundlicher Unterstützung von Glasurit)