Alten Treppenaufgang neu gestalten

tm01.jpg Eine optimale Treppengestaltung bei Um- und Ausbauten zu erhalten, ist nach den Erfahrungen der Treppenmeister Partnergemeinschaft nur dann zu erreichen, wenn die Baustelle vor Ort besichtigt werden kann und danach eine individuelle Planung erfolgt. Im Gegensatz zu Neubauten, bei denen Kundenwünsche meist problemlos erfüllt werden können, muss bei alten Häusern immer wieder mit versteckten Hindernissen gerechnet werden. Dies sind neben dem Hauptproblem Platzbedarf vor allem schadhaftes Mauerwerk, zu dünne Innenwände oder eine insgesamt verbaute Basis. Ein weiteres Dilemma bilden fehlende Baupläne und spätere Um- oder Ausbauten.

Probleme, mit denen auch Familie Kriegel in Stuttgart zu kämpfen hatte, als sie sich ein schönes altes Haus im Stuttgarter Stadtteil Degerloch kaufte.

Von Anfang an war klar, dass die nostalgisch anmutende Holztreppe, die vom Erdgeschoss in den ersten Stock führte, erhalten bleiben soll. Sie musste lediglich von etlichen Lackanstrichen befreit werden. Zum Vorschein kam eine schöne, sehr gut erhaltene Treppe aus Lärchenholz. Der Zugang zum Dachgeschoss jedoch war in einem desolaten Zustand und zudem durch Holzverschalungen und eine Tür verschlossen, so dass sich Familie Kriegel entschloss, hier auf jeden Fall einen neuen, offenen Zugang zu planen. Schwierigkeiten bildete lediglich eine zu leichte Innenwand, an der die neue Treppe befestigt werden sollte, sie musste daher vom Maurer zuerst verstärkt werden.

tm02.jpg Um einen harmonischen Übergang zwischen alter und neuer Treppe zu erreichen, entschied sich Familie Kriegel für eine Treppe in Buche gedämpft mit einem geradlinig gehaltenen Geländer und Stahlstäben, nachdem Sie sich über die Konstruktionsformen von Treppen gründlich informiert hatte. Als besonders vorteilhaft erwies sich die freitragende Konstruktionsart der ausgewählten Treppe nach dem System Bucher. Gerade bei Um- und Ausbauten ist es wichtig, dass Treppen nicht zu massiv und wuchtig ausfallen. Dies ließ sich durch die einzelnen Stufenverbindungen, die über Bolzen direkt mit der Wand verbunden sind, gut erreichen. Die farblose Lackierung und die Edelstahlstäbe des Geländers verliehen dieser Treppenanlage insgesamt eine individuelle Note. Auch die alte Treppe wurde mit einem honigfarbenen, speziellen Hartwachs neu versiegelt. Familie Kriegel jedenfalls ist nun rundum glücklich und zufrieden mit ihrer alten und neuen Treppe.

Was außerdem bei der Treppenplanung beachtet werden sollte, ist im Ratgeber "Treppen-ABC" ausführlich beschrieben. Kostenlos anzufordern bei: www.treppenmeister.com