Abdichtungen im Außenbereich

Wasser ist gerade bei Konstruktionen mit keramischen Belägen im Außenbereich die Hauptursache für Schäden. Regen, Schnee, Frost, Sonne und deren Wechselwirkungen sowie mechanische Beanspruchung müssen solche Konstruktionen überstehen. Langfristige Schadensfreiheit ist ohne wirksame Abdichtung nicht möglich.

Die bauaufsichtlich geprüfte Sopro Dichtschlämme Flex eignet sich hervorragend für diesen Anwendungsbereich. Das ZDB-Merkblatt definiert den bauaufsichtlichen nicht geregelten Bereich der Balkone und Terrassen mit der Feuchtigkeits-Beanspruchungsklasse B0. Sie gilt für Bauteile im Außenbereich mit nicht drückender Wasserbeanspruchung.
aspikto2.gif
045.jpg 1. Der Untergrund wird gleichmäßig vorgenässt, z.B. mit einer Gartenspritze, Quast oder Haarbesen, damit er zum Zeitpunkt der Beschichtung mit Sopro Dichtschlämme Flex mattfeucht ist.
044.jpg 2. Zuerst werden die vorgeformten Sopro Dichtecken mit Sopro Dichschlämme Flex angeklebt und an den Geweberändern satt eingestrichen.
046.jpg 3. Anschließend werden die Boden-/Wandanschlußfugen mit Sopro Dichtband abgedichtet und an den Geweberändern ebenfalls satt eingestrichen.
048.jpg 4. Die erste Abdichtungsschicht wird mit der Lammfellrolle oder dem Spachtel aufgetragen, wobei das Sopro Dichtband nahtlos in die Flächenabdichtung eingebunden wird.
047.jpg 5. Nach ausreichender Festigkeit der ersten Schicht wird die zweite Schicht aufgetragen. Die Gesamtschichtdicke der fertigen Abdichtung muss mindestens zwei Millimeter betragen. Im Wandbereich wird die Abdichtungsschicht auf Sockelhöhe hochgezogen.
Ein anschauliches Anwendungsbeispiel finden Sie hier