Das große Baumarkt Lexikon

Alles zum Thema "U"

Überbau

Der Begriff "Überbau" hat im Bauwesen unterschiedliche Bedeutungen. Im Nachbarrecht bezeichnet man ein Gebäude, das über die Grenze zum Nachbargrundstück hinaus ragt als Überbau. Sofern dies ohne Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit geschieht, muss der Nachbar dies nach § 912 BGB dulden, kann jedoch eine Geldrente verlangen. Er kann nach § 915 BGB ebenfalls verlangen, dass ihm der überbaute Teil abgekauft wird. Im Brückenbau wird die tragende, befahrbare Konstruktion einer Brücke als Überbau bezeichnet. Der Überbau lastet auf den Stützenpfeilern (sofern solche vorhanden sind, z.B. bei größeren Brücken) sowie an den beiden Auflagern jeweils auf Widerlager auf.

Überbaubare Grundstücksfläche

auch: Überbaubare, Grundstücksflächen

Überbaubare Grundstücksfläche ist ein Begriff aus dem Baurecht. Sie bezeichnet die Fläche eines Grundstücks, die mit einem Gebäude überbaut werden darf. Laut Baunutzungsverordnung können die überbaubaren Grundstücksflächen durch die Festsetzung von Baulinien, Baugrenzen oder Bebauungstiefen bestimmt werden. Ansonsten wird die überbaubare Grundstücksfläche von der Grundflächenzahl bestimmt.

Überbindemaß

auch: Überbindemaße

Überbindemaß ist ein Begriff aus dem Mauerwerksbau. Durch einen Mauerverband werden Lasten und Kräfte nicht nur senkrecht, sondern gleichmäßig auf den ganzen Mauerquerschnitt verteilt. Dies wird durch Versetzen der senkrecht übereinanderliegenden Stoßfugen und Längsfugen erreicht. Diesen Versatz nennt man Überbindemaß, er muss in jedem Falle mindestens 4,5 cm betragen. Werden höhere Mauersteine verwendet, muss das Überbindemaß mindestens 40 % der Steinhöhe betragen. Nach der Mauerwerksnorm DIN 1053-1 dürfen keine Fugenüberdeckungen auftreten, da diese die Tragfähigkeit des Mauerwerks gefährden.

Überblattung

auch: Verblattung, Überblattungen

ublattung.jpg

Die einfachste Rahmeneckverbindung oder Holz-Längsverbindung ist die Überblattung. Dabei wird wechselseitig die Hälfte der Rahmendicke um die Rahmenbreite ausgeklinkt. Die Verbindung muss geleimt werden. Sie ist zwar mit geringem Aufwand herzustellen, aber auch wenig belastbar, weshalb sie zusätzlich durch Stifte oder Schrauben gesichert werden sollte. Überblattungen werden im Fachwerkbau oder beim Verlegen von Schwellen über Eck verwendet. Auch Zierrahmen und Fliegenfenster, die keiner großen Belastung ausgesetzt sind, werden auf diese Weise hergestellt.

Überbrückungsseil

auch: Überbrückungseile

ueberbrueckungseil.jpg

Überbrückungseile bestehen aus einem flexiblen Kupferseil mit einer Kunststoffummantelung. An beiden Enden sind Kabelschuhe aus Aluminium angebracht. Die zwischen 20 und 50 cm langen Seile dienen dem Verbinden und Anschließen von Metallteilen bzw. als Dehnungsausgleich bei Fangeinrichtungen. Sie sind also Bestandteil eines Blitzschutzsystems.

Übereinstimmungszeichen

auch: Ü-Zeichen

In der Bauregelliste des Deutschen Institutes für Bautechnik sind Bauprodukte mit ihren technischen Regeln aufgeführt. In Deutschland dürfen nur noch Bauprodukte verwendet werden, die in der Bauregelliste veröffentlicht sind und den darin enthaltenen Regeln entsprechen. Dieser Nachweis erfolgt durch Kennzeichnung des Bauproduktes mit dem Übereinstimmungszeichen, dem sogenannten Ü-Zeichen.

Überfallmelder

siehe Alarmanlage.

Überfanggläser

auch: Überfang-Glas, Überfangglas, Überfang-Gläser

ueglaeser.jpg

Für künstlerisch wirkende Verglasungen von Fenstern und Türen eignen sich Überfanggläser in besonderem Maße, weil sie in einem breiten Farbspektrum angefertigt werden können und jedes Überfangglas ein Unikat darstellt. Bei der Produktion wird mundgeblasenes Tafelglas nicht nur einfach durchgefärbt, vielmehr werden auf ein klares oder durchgefärbtes Trägerglas - nämlich ein Echt-Antikglas - eine oder mehrere Schichten farbigen Glases aufgebracht. Das Verfahren erfordert Erfahrung und ein erhebliches Können des Glasmachers. Dem Form- und Farbvariantenreichtum sind nahezu keine Grenzen gesetzt, heißt es bei der Glashütte Lamberts, von der auch die beiden Fotos stammen.

Überflurhydrant

siehe Hydrant.

Übergabeprotokoll

Bei der Bauabnahme wird ein Übergabeprotokoll - auch Abnahmeprotokoll genannt - vom Bauunternehmer bzw. dem Architekten und dem neuen Eigentümer aufgestellt und von beiden Parteien unterzeichnet. In diesem Protokoll wird die einwandfreie Bauausführung entweder bestätigt oder es werden etwaige Baumängel protokolliert. Da nicht jeder Mangel für den Laien sichtbar iist oder von diesem nicht als Mangel erkannt wird, ist die Hinzuziehung eines Gutachters sinnvoll, auch wenn dafür Gebühgren anfallen. Das Übergabeprotokoll ist ein Dokument, das bei möglichen gerichtlichen Auseiandersetzungen Beweiskraft hat. Bei herkömmlicher Bauweise gelten feuchte Wände nicht als Mangel, denn die Trocknungsphase im sog. Naßbau kann mehrere Wochen dauern.

Übergangskappe

auch: Übergangskappen

Ob Parkettleiste, Sockelleiste, Hohlkehlleiste oder Profilleiste - alle Leisten sind nicht endlos, sondern stoßen irgendwo aneinander. Um die Fugen zu kaschieren, bietet die Industrie Übergangskappen an, in die die beiden Endstücke einer Leiste eingefügt werden. Diese Kappen sind meistens aus Kunststoff und teilweise beschichtet mit Holzdekoren. Kontrastfarbige Übergangskappen werden insbesondere bei Deckenleisten auch als Gestaltungsmittel eingesetzt.

Übergangsrohr

auch: Übergangsrohre

uebergangsrohr.gif

Mit einem Übergangsrohr lassen sich zwei Abwasserrohre mit unterschiedlichem Durchmesser verbinden. Übergangsrohre können beispielsweise aus Kunststoff, Gusseisen oder Beton sein.

Übergangsschienen

uebergangsschienen.jpg

Übergangsschienen sind leicht gewölbte Profile aus Messing, Aluminium oder Kunststoff. Sie werden an der Nahtstelle zweier aneinander stoßender Textilbodenbeläge oder an der Fuge zwischen verschiedenen Bodenbelägen verschraubt. Die Profile überdecken Naht oder Fuge sowie einige Millimeter des jeweiligen Bodenbelags und verhindern somit ein Aufwölben oder Aufschüsseln des Belags und minimieren das Risiko des Stolperns. Übergangsschienen dienen auch zum Ausgleichen unterschiedliche Belagsdicken.

Übergangszeit

auch: Übergangszeiten

Übergangszeit ist ein häufig gebrauchter, jedoch nicht genau zu klassifizierender Begriff, der im Heizungsbau und auch im Mietrecht eine Rolle spielt. Gemeint ist damit die vom Sommer in den Herbst und vom Herbst in den Winter übergehende Klimaperiode mit unter Umständen stark schwankenden Außentemperaturen, die eine Ingangsetzung der Heizung erforderlich machen können. Viele Mieter und Hausbesitzer behelfen sich in der Übergangszeit mit Zusatzheizungen.

Übergangsziegel

Übergangsziegel (An-/Absetzer) sind flügelige Biberdachziegel, die ein Überdecken der Unterläufer erleichtern.

Überhöhung

auch: Überhöhungen

Der Begriff "Überhöhung" hat im Baubereich mehrere Bedeutungen: Zum einen versteht man darunter das Maß, um das ein Tragwerk bei der Herstellung, vor allem unter dem Aspekt der zu erwartenden Durchbiegung, in der Mitte höher ausgeführt werden muss, wie dies beispielsweise bei Brücken oder sehr weit gespannten Trägern in Hallen der Fall ist. Dieses Maß ist bei Schalungen und Rüstungen zu berücksichtigen. Zum anderen versteht man unter Überhöhung die einseitige, nach innen gerichtete Querneigung in Kurven bei Straßen, Bahnkörpern usw. zur Aufnahme der Fliehkraftwirkung. Würden bei Straßen oder Bahnanlagen keine seitlichen Überhöhungen planmäßig vorgesehen, wäre die maximal mögliche Geschwindigkeit in Kurven deutlich geringer als bei entsprechend überhöhten Kurven (Beispiel: Radsporthallen!).

Überklauung

siehe Aufklauung.

Überkopfverglasung

auch: Überkopfverglasungen, Überkopf-Verglasung, Überkopf-Verglasungen

Schräg- bzw. Überkopfverglasungen sind heute in fast jedem Neubau wie beispielsweise bei Vordächern, Wintergärten oder Dachflächenfenstern zu finden. Bei Neigung von Fensterwänden mit einer Größe von über 300 mm muss Glas mit Sicherheitseigenschaften verwendet werden. Da geneigte Verglasungen der Witterung, hohen Temperaturschwankungen und mechanischer Belastung (u.a. Winddruck und sogenannter Schneelast, Hagel) entsprechend stark ausgesetzt sind, müssen sie besonders sorgfältig geplant und ausgeführt werden. Neben den bereits genannten Anwendungsfällen Wintergärten und Vordächer werden Überkopfverglasungen zur Überdachung von Passagen, Ladenstraßen, Innenhöfen und Atrien eingesetzt.

Überkorn

auch: Überkörner

Als Überkorn eines Zuschlags wird der Anteil bezeichnet, der beim Siebversuch auf dem oberen Prüfsieb der jeweiligen Korngruppe liegenbleibt. In einem Zuschlagstoff darf nur eine bestimmte Menge an Überkorn bzw. Unterkorn enthalten sein.

überkragen

Ähnlich wie der Kragbalken, ragt auch die Kragplatte aus einer Fassade heraus - sie kragt also über ("überkragen"). Kragplatten bestehen aus bewehrtem Beton und haben je nach Vorgabe des Architekten unterschiedliche Aufgaben. Eine Balkonplatte ist immer auch eine Kragplatte. Auf eine Kragplatte kann z.B. ein Erker aufgesetzt werden, wobei in diesem Fall je nach statischer Anforderung noch Kragbalken einzuziehen sind.

Überkreuzvermietung

Bei einer Überkreuzvermietung geht es vor allem ums Steuersparen. Zwei Parteien erwerben je eine Immobilie und vermieten dann an den jeweils anderen. Jeder zieht also als Mieter in die Immobilie des anderen. Die Steuerersparnis kann erheblich sein. Denn beide Parteien erzielen nun gleichermaßen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Diesen können sie Ausgaben für die Gebäudeabschreibung sowie Werbungskosten aus den Hypothekenzinsen entgegenstellen.

Überlager

siehe Sturz.

Überlappschweißgerät

auch: Überlappschweissgeräte

usgeraet.jpg

Mit einem Überlappschweißgerät können sich überlappende Kunststoffbahnen miteinander verschweißt werden. Es eignet sich für den Hoch- und Tiefbau und ist auch auf engstem Raum einsetzbar. Einsatzgebiete sind beispielsweise das Verschweissen einer Dachdichtungsbahn an einer Lichtkuppel, das Schweissen von Fugenbändern im Tunnelbau oder das Heften von Dichtungsbahnen vor dem Extrusionsschweissen. Temperatur und Geschwindigkeit sind stufenlos geregelt, sodass der Anwender sich nur noch auf den Anpressdruck konzentrieren muss. Dies ermöglicht eine bedeutend höhere Schweissgeschwindigkeit sowie eine bessere Schweissnahtqualität gegenüber dem Schweissen mit der Hand.

Überlappungsverklebung

Eine Dampfsperre oder Dampfbremse wird durch Anbringung spezieller Folien erzielt. Diese überlappen sich, wenn sie z.B. unter dem Dach angebracht werden. Es muss also eine Überlappungsverklebung erfolgen, für die es einseitig und beidseitig klebende Bänder gibt.

Überlastsicherung

Überlauf

auch: Überläufe

Zum Schutz vor Überschwemmungen im Badezimmer besitzen fast alle Waschtische und Badewannen einen Überlauf. Der Überlauf ist ein Loch am oberen Rand des Beckens oder der Wanne. Dort hinein läuft das Wasser, wenn es zu hoch steigt. Einige Hersteller bieten mittlerweile auch Überläufe ohne Öffnungen im Beckenrand an, dort ist der Überlauf in den Ablauf integriert. Das hat den Vorteil, dass die geschlossene Keramikoberfläche leicht zu reinigen ist sowie Schmutz und Bakterien sich nicht ablagern. Überläufe findet man auch in der freien Natur als Hochwasserschutz z.B. bei Talsperren oder Regenrückhaltebecken.

Überlaufrinne

auch: Überlaufrinnen

ueberlaufrinne.jpg

An Pools, Schwimmbädern und Tauchbecken findet man in der Regel eine Überlaufrinne. Diese führt um das ganze Becken herum und nimmt das Wasser auf, das aus dem Becken überschwappt. Bei Schwimmbecken fließt frisch aufbereitetes Wasser von unten nach und verdrängt das Wasser an der Oberfläche, das in die Überlaufrinne fließt. Meist ist die Überlaufrinne mit einem Gitter überdeckt. Manchmal ist die Rinne auch in die Seitenwand des Beckens integriert.

Übermaßverbot

auch: Verhältnismäßigkeit, Übermaßverbote

Das Übermaßverbot richtet sich dem Gebot der Verhältnismäßigkeit. So verbietet es beispielsweise der Bauaufsichtsbehörde, beim Einsatz ihrer bauaufsichtlichen Instrumente „mit Kanonen auf Spatzen zu schießen“. Stehen ihr mehrere geeignete Rechtsinstrumente zur Verfügung, um auf die Beseitigung eines Rechtsverstoßes hinzuwirken, muss sie das Instrument wählen, das für den Betroffenen den geringsten Eingriff bedeutet. Bei einem desolaten Schornstein darf sie deshalb nicht den Abbruch des ganzen Gebäudes verfügen, sondern muss sich in ihren ordnungsrechtlichen Maßnahmen auf die Instandsetzung oder Ersetzung des Schornsteines beschränken.

überschneidende Bohrpfahlwand

auch: überschneidende, Bohrpfahlwände

ubpwand.gif

Die überschneidende Bohrpfahlwand ist wasserdicht. Der Einbau einer Bewehrung ist nur begrenzt möglich. Zuerst werden die Pfähle 1-3-5-7-9 unbewehrt hergestellt und anschließend die bewehrten Pfähle 2-4-6-8.

Überschusswasser

Zement kann nur 40 % seiner Masse an Wasser binden (Wasserzementwert von 0,40). Damit der Beton jedoch besser verarbeitet werden kann, wird meist mehr Wasser verwendet, das Überschusswasser. Dieses Wasser verdunstet und bildet die Kapillarporen. Überschusswasser findet man auch bei einem Gründach. Dort wird es als das Wasser bezeichnet, das nicht von den Pflanzen aufgenommen und verdunstet wird. Überschusswasser geht in die Kanalisation oder kann in eine Regenwassernutzungsanlage geleitet werden.

Überspannungs-Ableiter

siehe Ableiter.

Überspannungsschutz

Überspannungsschutz sind Maßnahmen an der Blitzschutzanlage, die verhindern sollen, dass eine gefährliche Überspannung entsteht. Folgende Maßnahmen sind bei einer Blitzschutzanlage zweckmäßig: Vermehrung der Fangleitungen und Ableitungen auf möglichst geringe Abstände, etwa auf 5 bis 7 m. Ausbildung von Metallfassaden zur Abschirmung. Anschluss der Bewehrungen aller Decken, Wände und Fußböden an die Blitzschutzanlage. Vermaschung der Erdungsanlagen zwischen denjenigen Gebäuden, die über Starkstrom- oder Fernmeldeleitungen verbunden sind. Weiterhin findet man einen Überspannungsschutz beim Schutz von empfindlichen elektronischen Bauteilen vor Überspannungen im Stromnetz oder als Folge von Blitzschlag, als Steckdosen mit Überspannungsschutz (auch als Tisch-Steckdosenleiste), Zwischenstecker oder Kombinationszwischenstecker. Tritt eine Überspannung auf, wird das nachgeschaltete elektronische Gerät innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde vom Netz getrennt.

Überwachungsarten

siehe Alarmanlage.

Überwachungskamera

überwässern

Die Konsistenz eines Mörtels, eines Fließestrichs oder von Beton kann sich negativ entwickeln, wenn beim Anmischen überwässert, also zu viel Wasser beigemischt wird. Der Fachmann spricht in diesem Zusammenhang von "überwässern".

Überwurfriegel

siehe Fensterruder.

Überzug

auch: Überzüge

siehe Oberzug.

Überzugsfarbe

auch: Überzugsfarben

siehe Glasfarben

Überzugslack

auch: Überzugslacke

Überzugslacke haben die Aufgabe, Einflüsse von außen abzuwehren (Kratzer, Flecken, Reinigungsmittel und dergleichen). Je nach der voraussichtlichen Belastung der Holzoberfläche stehen unterschiedliche Überzüge zur Auswahl: Solche für geringer beanspruchte Flächen wie Decken- und Wandverkleidungen, für normale Beanspruchung wie Wohnmöbel oder für hohe und extreme Beanspruchung wie Treppen, Feuchträume, Tischplatten. Überzugslacke werden in vielen Glanzstufen von tiefmatt bis hochglänzend angeboten. Da das menschliche Auge geringe Glanzunterschiede nicht erkennen kann, werden Glanzgradunterschiede mit einem fotoelektrischen Reflexionsverfahren (nach DIN 67530) gemessen. Man drückt den gemessenen Glanzgrad in Prozent aus. Ein hoher Prozentsatz bedeutet hohen Glanz, je niedriger der Prozentsatz, desto matter ist der Lack.

U-Bodenanker

u-bodenanker.jpg

Der U-Bodenanker ist ein Verwandter des Pfostenankers und besteht aus feuerverzinktem Stahl. Er wird auf eine Balkenunterkonstruktion wie etwa eine Schwelle aufgeschraubt oder auf ein Beton-Streifenfundament aufgedübelt und nimmt senkrechte Posten auf, die ihrerseits mit dem U-Bodenanker verschraubt werden. Eingesetzt werden diese Bodenanker beim Bau eines Holzzauns, eines Gartenhauses, eines Carports und dergleichen.

Uferfiltration

Bei der Uferfiltration wird Trinkwasser aus einem oberirdischen Gewässer gewonnen, das natürlich oder künstlich beeinflusst durch das Gewässerufer oder die Gewässersohle in den Untergrund (Grundwasserbereich) gelangt. Zur Nutzung der Wassergewinnung durch Uferfiltration werden in Ufernähe Brunnen errichtet, aus denen in der Regel ein Gemisch aus echtem Grundwasser und durch das Ufer filtriertem Wasser gefördert wird. Für die Reinigungswirkung der Bodenpassage sind verschiedenartige Vorgänge im Boden verantwortlich: Adsorption von Schweb- und Schadstoffen an Bodenpartikel, Abbau durch die im Boden vorhandenen Mikroorganismen und Verdünnung der Schadstoffe durch das Grundwasser und durch Uferfiltrat-Anteile, die schon länger \"unterwegs\" sind. Insbesondere bei Stoßbelastungen des Flusses, bieten Uferfiltrat-Brunnen eine relativ große Sicherheit für die Trinkwasserversorgung. Ca. 6% des Trinkwassers in den alten Bundesländern werden aus Uferfiltrat gewonnen. In Holland stellt es sogar den Hauptanteil der Trinkwasserversorgung, weshalb sich Verunreinigungen des Rheins dort besonders stark auswirken.

Uhlenloch

siehe Eulenloch.

U-Korb

auch: U-Körbe

Ulme

auch: Ulmen

Im deutschen Sprachgebrauch wird das Holz der Ulmen überwiegend als Rüster bezeichnet.

ultrahochfester Beton

Ultrahochfester Beton ist ein relativ neuer Betonwerkstoff. Er kann bezogen auf sein Gewicht höhere Lasten aufnehmen als ein herkömmlicher Beton. Es lassen sich schlankere Bauteile und größere Stützweiten erzielen. Daher wird er vor allem im Brückenbau verwendet. Die höhere Festigkeit erzielt hochfester Beton zum Beispiel durch den Einsatz von Silikatstaub oder Stahlfasern, eventuell kombiniert mit Faser aus Polypropylen. Damit Kapillarporen vermieden werden, kommt weniger Wasser zum Einsatz. Damit der Beton fließfähig bleibt, müssen daher Fließmittel eingesetzt werden. Zementstein und Gesteinskörnungen besitzen ein unterschiedliches Verformungsverhalten, was eine ungleiche Spannungsverteilung im Material zur Folge hat. Um ein Versagen des Materials zur vermeiden, wird das Größtkorn daher auf 0,5 mm der groben Gesteinskörnungen beschränkt.

Ultraschall-Entfernungsmesser

Ultraschallmelder

Ultraschallmelder werden eingesetzt, um Räume zu überwachen, deren Bewohner abwesend sind. Das können natürlich nicht nur Privatwohnungen sein, sondern auch Museen und ähnliche Bauwerke. Die Meldeanlagen bestehen aus einem Ultraschallgeber und einem Sensor, der auf Ultraschall reagiert, sobald Personen den überwachten Raum betreten. Dadurch wird ein Dopplereffekt veranlasst, weil sich die Frequenzen im Schallbild verschoben haben. Als Konsequenz daraus wird Alarm ausgelöst. Ultraschallwellen durchdringen keine Wände, weshalb die Melder nicht auf Bewegungen außerhalb des überwachten Raums reagieren.

umdecken

siehe Dachumdeckung.

Umdeckung

auch: Umdeckungen

siehe Dachumdeckung.

Umfassungswände

Außenwände eines Gebäudes.

Umgebindehaus

auch: Umgebindehäuser

umgebindehaus.jpg

Das Umgebindehaus ist die Weiterentwicklung des Blockhauses. Bei dieser Holzbauweise wird um den Blockbau im Erdgeschoss ein Fachwerkgerüst herumgebaut, mit dem Ziel, die Blockwände zu entlasten. Das Obergeschoss aus Fachwerk und/oder die Dachkonstruktion wird auf das Gerüst aufgesetzt. In Deutschland findet man diese Bauweise hauptsächlich in der Oberlausitz. Eine Abwandlung des Umgebindehauses ist das Bogenumgebindehaus. Leicht erkennbar sind diese Häuser an ihren hölzernen Bögen, welche die hölzernen Säulen vor dem Blockbau verbinden.

Umgriff

Als Umgriff bezeichnet man einen Effekt bei der Beschichtung von Objekten durch elektrostatisches Spritzen oder durch Elektrotauchlackierung, durch den auch schwer zugängige Bereiche der zu lackierenden Oberfläche durch die Lackteilchen erreicht werden. Ursache ist die Isolierung der Oberfläche durch den aufgetragenen Lack. Dadurch verschieben sich die elektrischen Feldlinien zu den noch nicht beschichteten leitfähigen Bereichen der Oberfläche. Diesem elektrischen Feld folgen die Lackteilchen.

Umkehrdach

auch: Umkehrdächer

Umkehrdach ist die Bezeichnung für einen unbelüfteten Flachdachaufbau, der im Gegensatz zum konventionellen Flachdach eine völlig andere Reihenfolge seiner Schichten aufweist. Im Unterschied zum Kalt- und Warmdach ist die Wärmedämmung oberhalb der Dachhaut angeordnet. Zunächst wird beim Umkehrdach so vorgegangen, wie beim Warmdach. Für das notwendige Gefälle bei Stahlbetonkonstruktionen sorgt wieder der Gefällebeton, es folgen Voranstrich und Ausgleichsschicht. Nun kommt aber nicht, wie beim Warmdach, die Wärmedämmung, sondern die Dachabdichtung. Die Abdichtung bei Umkehrdächern wird vorzugsweise mit zwei Lagen Polymerbitumenbahnen ausgeführt. Erst danach kommt die Wärmedämmung. Da die Dämmung oberhalb der Dachhaut liegt, ist sie dem Regen stärker ausgesetzt. Man verwendet daher nur wasserunempfindliche Dämmungen, wie Schaumglas, Polyurethan oder Extrudiertes-Polystyrol. Auf der Dämmung muss eine Beschwerung angeordnet werden, um der Windsogbeanspruchung entgegen zu wirken.

Umkehrmischer

Umkehrtrommelmischer

auch: Umkehrmischer

Umkehrtrommelmischer sind Freifallmischer zum Mischen von Beton, deren Trommel durch die Änderung der Drehrichtung entleert wird.

Umlaufkreissäge

auch: Umlauf-Kreissägen, Umlaufkreissägen

umlaufkreissaege.jpg

Mit einer Umlaufkreissäge lassen sich Kunststoffrohre auf der Baustelle und in der Werkstatt schnell, exakt, versatzfrei und winkelgerecht trennen. Dazu wird das Rohr in einer Halterung zentriert und gespannt. Es ist das Sägen verschiedener Rohrdurchmesser und verschiedener Kunststoffarten wie PE, PP und PVC möglich.

Umlegung

auch: Umlegungen

Umleimer

Umluft

Umluft bezeichnet bei einer mechanischen Lüftungsanlage den Teil der Abluft, der nach entsprechender Aufbereitung und Mischung mit Zuluft dem Raum wieder zugeführt wird. Heute wird bei effizienten Klimaanlagen darauf verzichtet, die Umluft wieder in die Räume zurückzubringen. Das liegt vor allem daran, dass durch die Umluft das Sick-Building-Syndrom begünstigt wird. Das heißt, durch die Umluft werden Gerüche, Schadstoffe, Bakterien, Viren oder Pilzsporen wieder zurück in die Wohnung geblasen, was hinsichtlich Hygiene und Raumklima kritisch zu bewerten ist. Umluft findet man ebenfalls bei vielen Backöfen. Bei dieser Betriebsart des Backofens wird die Luft im Inneren des Ofens durch einen Ventilator verteilt. Hier kann in der Regel mit niedrigeren Temperaturen gearbeitet werden, da die Hitze besser und schneller verteilt wird.

Umlufthaube

Eine Umlufthaube ist eine Dunstabzugshaube, die mit Umluft betrieben wird.

Umlüftung

auch: Umlüftungen

Lüftungsleitungen verwenden je nach Art der Entwässerungsanlage zusätzlich zu Hauptlüftungen noch Nebenlüftungen, Sekundärlüftungen oder Umlüftungen. Die Umlüftung wird ähnlich der indirekten Nebenlüftung am Ende von einzelnen, längeren oder hochbelasteten Anschlussleitungen an einen senkrechten Teil der Anschlussleitung angeschlossen. Im Gegensatz zur indirekten Nebenlüftung wird die Umlüftung im gleichen Stockwerk wieder an die Hauptlüftung und damit an die Hauptlüftung zurückgeführt.

Ummantelung

auch: Ummantelungen

Die verschiedensten Produkte aus dem Baubereichen haben Ummantelungen. Die bestehen aus unterschiedlichen Materialien, meistens aus Kunststoffen und kunststoffbeschichteten Geweben, aber auch aus Metallen wie Aluminium. Diese Ummantelungen haben je nach Art und Einsatzgebiet eine Sicherheitsfunktion wie beispielsweise bei Gasleitungen, aber auch eine Verschleißschutzfunktion wie etwa bei der Ummantelung eines Treppengeländers im Außenbereich. Bei Gas-, Wasser- und Starkstromleitungen, die im Erdreich verlegt werden, sind Ummantelungen auch in Warnfarben ausgeführt. Im Zuge der Energieeinsparung werden freiliegende Brauch- und Heizungswasserrohre in Haushalten und Betrieben mit Rohrisolierungen ummantelt.

Umschlageisen

siehe Bördeleisen.

umschlagen

Begriff speziell aus dem Handwerk des Schlossers. "Umschlagen" ist eine Form der Blechbearbeitung. Der Begriff bezeichnet das Umbiegen - also das Umschlagen - eines Bleches um 180°.

Umschnürung

Eine Umschnürung ist im Baubereich eine wendelförmige Bewehrung um die Längsstäbe bei einer Stahlbetonstütze. Die Umschnürung verhindert das Ausknicken der Längsstäbe.

Umschuldung

Von einer Umschuldung spricht man immer dann, wenn ein existentes Darlehen durch ein neues Darlehen abgelöst wird. Eine Umschuldung kommt dann in Frage, wenn kurzfristige Bankkredite (Zwischenfinanzierung) in ein langfristiges Hypothekenfinanzierungsdarlehen umgewandelt werden sollen oder ein Gleitzinsdarlehen (variabler Zins) an Stelle einer Festzinshypothek treten soll oder ein Darlehensnehmer mit den Konditionen des existenten Darlehens nicht mehr einverstanden ist. Nach Ablauf der Zinsfestschreibungsfrist nämlich hat der Darlehensnehmer das Recht eine Konditionsanpassung zu bewirken, welche, im Falle er kann bessere Zinsen bei einer anderen Bank erzielen, meist in einer Umschuldung des existenten Darlehens resultiert.

Umspannanlage

siehe Umspannwerk.

Umspannstation

siehe Umspannwerk.

Umspannwerk

auch: Umspannanlage, Umspannstation, Umspannwerke

Ein Umspannwerk ist Teil des elektrischen Versorgungsnetzes eines Energieversorgungs-unternehmens. Es hat die Aufgabe, die elektrische Energie auf die für die Übertragung notwendigen unterschiedlich hohen Spannungen umzuwandeln, andererseits erfolgt von ihnen aus die Verteilung auf die weiteren Streckenabschnitte. Zur Überbrückung größerer Entfernungen werden die so genannte Höchstspannungsebene (380 bzw. 220 kV) und die Hochspannungsebene (110 kV) genutzt, während die örtliche Verteilung bei 20 bzw. 10 kV geschieht. Die weitere Umwandlung von 20/10 kV auf die für die Verbraucher notwendige Spannung von 230/400 Volt erfolgt dann in so genannten Trafostationen.

Umwälzpumpe

auch: Heizungspumpe, Umwälzpumpen

Eine Umwälzpumpe befördert heißes Wasser vom Heizkessel zum Heizkörper. Dort kühlt es ab und fließt zum Heizkessel zurück. Ein neuer Umlauf beginnt. Umwälzpumpen finden auch in anderen Bereichen (z.B. Schwimmbeckenfilteranlagen) und mit anderen Flüssigkeiten (z.B. Öl) Verwendung. Das Prinzip ist überall das gleiche: Die Pumpe hält eine Flüssigkeit in Umlauf. Die wenigsten Immobilienbesitzer wissen, dass diese Heizungspumpen, oftmals überdimensioniert, bis zu 800 kWh im Jahr verbrauchen. Da sind schnell 150 Euro futsch. So genannte Hocheffizienzpumpen schieben dieser Geldverschwendung einen Riegel vor.

Umwandlungsgesteine

auch: Umwandlungsgestein

siehe Metamorphite

Umwandlungsverluste

Heizkessel können nur 80 bis 85 % der im Brennstoff enthaltenen Energie in Nutzwärme umwandeln und für die Heizung und Warmwasserbereitung zur Verfügung stellen. Auch benötigen Sie zusätzliche Hilfsenergie. Die restlichen 15 bis 20 % sind Umwandlungsverluste.

Umwehrung

auch: Umwehrung

Umwehrung ist ein Begriff aus den Bauordnung und der Arbeitsstättenverordnung. Dort wird er folgendermaßen dafiniert: Umwehrungen sind Geländer, feste Abschrankungen, Brüstungen o. ä. Einrichtungen zum Schutz der Arbeitnehmer gegen Absturz, Hinunterfallen oder Hineinstürzen in einen Gefahrenbereich. Die Funktion einer Umwehrung können in Sonderfällen auch mit dem Boden fest verankerte Einrichtungsgegenstände übernehmen.

Umweltverträglichkeitsprüfung

Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist ein systematisches Prüfverfahren, mit dem die unmittelbaren und mittelbaren Auswirkungen eines Vorhabens auf die Umwelt bereits im Planungsstadium nachvollziehbar festgestellt, beschrieben und bewertet werden. Die Notwendigkeit einer UVP ist nur dann gegeben, wenn „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ mit erheblichen Auswirkungen auf die Umwelt zu rechnen ist, beispielsweise bei Kerntechnischen Anlagen, Abfallentsorgungsanlagen, Flugplätzen, Feriendörfern und Hotelkomplexen sowie bei gewerblichen Betrieben und Anlagen. Wird bereits bei der Aufstellung eines Bebbauungsplans eine UVP durchgeführt, muss eine solche bei einem späteren Bauvorhaben nicht nochmals durchgeführt werden, es sei denn, die von diesem konkreten Projekt ausgehenden Umweltauswirkungen waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Bebauungsplans nicht erkennbar. In „normalen“ Bebauungsplänen wird in der Regel keine UVP durchgeführt, beispielsweise bei reinen Wohngebieten, da von diesen keine negativen Umwelteinwirkungen ausgehen.

Umwidmung

Unbedenklichkeitsbescheinigung

Käufer eines Grundstücks oder einer Immobilie benötigen vom Finanzamt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, um ihr neues Hab und Gut ins Grundbuch eintragen lassen zu können. Innerhalb einer Frist von 14 Tagen wird das Finanzamt vom Notar nach der Beurkundung eines Kaufvorgangs benachrichtigt. Die Finanzbehörde bekommt den Kaufvertrag vorgelegt, aus dem sich die Höhe der Grunderwerbsteuer ergibt. Diese wird dann vom Käufer eingefordert. Ist die Steuerschuld beglichen, stellt das Finanzamt die Unbedenklichkeitsbescheinigung aus und der neue Grundstückseigentümer kann sich ins Grundbuch eintragen lassen.

Unbesäumt

Schnittholz mit Baumkante an beiden Seiten ist "unbesäumt". Laubschnittholz wird meistens unbesäumt als Blockware gehandelt.

Unbesäumtes Holz

siehe "Besäumen"

Ungesättigte Polyesterharze

auch: Ungesättigtes, Polyesterharz

Ungesättigte Polyesterharze sind Kunststoffe aus der Gruppe der Duroplaste. Die Harze sind farblos, glasklar, hart und spröde. Sie lassen sich nicht schmelzen. Bei den meisten Anwendungen werden sie mit Glasfasern verstärkt und weisen eine hohe Festigkeit auf. Einsatz findet das Material dann bei Verkleidungen und Bedachungen. Ungesättigte Polyester werden auch für glasklare, harte Lacke verwendet.

Universalbagger

Universaldeckung

Weiterentwicklung der Bogenschnittdeckung mit speziellen Schieferschindeln. Dabei werden über das übliche 20 x 20 cm-Format auch Formate von 25 x 25 und 30 x 30 cm angeboten. Das Besondere an der Universaldeckung ist die Möglichkeit, drei verschiedene Deckbilder einzudecken: Links, rechts und auf dem Bogen stehend wie bei einer Wabendeckung.

Universal-Eckverbinder

universaleckverbinder.jpg

Universal-Eckverbinder eignen sich für allgemeine Holzkonstruktionen wie Carports, Pergolen, Freisitze usw. Aufliegende Balken auf Stützen werden an ihren Endpunkten mit dem Universal-Eckverbinder schnell und rationell befestigt. Sie sind für Hölzer mit einem quadratischen oder rechteckigen Querschnitt geeignet. Die abgewinkelte Lasche wird an der inneren Längsseite der Stütze befestigt, der Balken kann einfach zwischen die Laschen auf der Stütze aufgelegt werden. Universal-Eckverbinder werden als linke und rechte Ausführung produziert und sind nur paarweise erhältlich.

Universalgabel

Die Universalgabel ist u.a. ein Anbaugerät für den Kompaktlader. Sie wird zum Greifen von schwer handhabbaren Materialien wie losem Heu, Streu, Dung und Bundmaterial verwendet.

Universalgreifer

Der Universalgreifer ist u.a. ein Anbaugerät für den Kompaktlader. Er dient zur Handhabung von losem Heu, Dung, Ballen und schwer aufzunehmenden Materialien. Verwendbar mit Schaufel oder Palettengabel.

Universalholzfräse

auch: Universalholzfräsen

universalholzfraese.jpg

Die Universalholzfräse wird zusammen mit der Bohrmaschine verwendet. Diese wird in die Haltevorrichtung der Holzfräse gesteckt und schon kann es losgehen. Bei waagerechter Anwendung kann man mit der Universalholzfräse Nuten, Schlitze, Falze oder Profile an Kanten anbringen und bei senkrechter Anwendung kann man an der schmalen Seite von Brettern Schlitze oder Nuten fräsen.

Universalmesser

universalmesser.jpg

Universalmesser, auch Cutter genannt, gehören zum Handwerkszeug eines jeden Heimwerkers und Profis - weil es immer etwas zu schneiden oder aufzuschneiden gibt. Auch für Bastelarbeiten sind sie unentbehrlich. Universalmesser haben einen Schaft aus Metall oder Kunststoff, in dem sich Wechselklingen befinden. Diese Wechselklingen werden einzeln eingelegt und ausgewechselt, wenn die Klinge unscharf geworden ist. Bei Abbrechklingen wird jeweils das vorgestanzte Messerende abgebrochen, wenn es unscharf geworden ist. Universalmesser haben sehr unterschiedliche Größen. Kleine, feine Messer werden zum Ausschneiden von Papier usw. benutzt, mit größeren Messern lassen sich Pappen und Kunststoffe schneiden. Zum Schneiden von Teppichauslegeware werden Teppichmesser mit besonderen Klingen verwendet.

Universalmörtel

Universalmörtel sind die Alleskönner unter den Mörteln. Universalmörtel kann für eigene kleine Reparaturen und Bauarbeiten, als Innen- oder Außenputz, innen und außen im Mörtelbereich sowie als Feinbeton für kleine Flächen und Reparaturen eingesetzt werden. Außer auf Gips und Kalkputz haften Universalmörtel auf allen üblichen Untergründen.

Universalmotor

auch: Allstrommotor

Ein Universalmotor ist ein Elektromotor, der sowohl für Gleichstrom, als auch für Wechselstrom eingesetzt werden kann. Herkömmliche Universalmotoren haben eine Leistung bis 3 kW mit Drehzahlen von 3.000 bis 30.000 Umdrehungen pro Minute. Universalmotoren werden bei fast allen Haushaltsgeräten wie z.B. Staubsaugern eingesetzt. Auch bei Elektrowerkzeugen wie Bohrmaschinen oder Stichsägen kommt ein Universalmotor zum Einsatz.

Universalschere

auch: Universalscheren

Universalschild

Das Universalschild ist u.a. ein Anbaugerät für den Kompaktlader. Es kann zum Räumen von Schnee oder als Planierschild verwendet werden.

Universalverbinder

siehe Pfettenanker.

Unkrautgewebe

Unregelmäßiges Schichtenmauerwerk

uschichtmauerw.jpg

Ein unregelmäßiges Schichtenmauerwerk ist eine Möglichkeit für ein Mauerwerk aus natürlichen Steinen. Die Lager- und Stoßflächen sind beim unregelmäßigen Schichtenmauerwerk mindestestens 15 cm tief bearbeitet. Diese sollen zueinander und zur Oberfläche rechtwinklig stehen. Die Fugen dürfen nicht dicker als 3 cm sein. Die Schichtdicke darf innerhalb einer Schicht und in den verschiedenen Schichten wechseln. Das Mauerwerk ist in seiner ganzen Dicke in Abständen von höchstens 1,50 m auszugleichen. Nicht innerhalb einer Schicht wechseln darf die Höhe beim regelmäßigen Schichtenmauerwerk, das heißt, jede Schicht muss rechtwinklig zur Kraftrichtung ausgeglichen werden. Ansonsten gelten die gleichen Festlegungen wie beim unregelmäßigen Schichtenmauerwerk.

Untendreher

Untendreher sind ein bestimmter Krantyp. Beim Untendreher werden Kranturm und Ballast (meist Betonfertigteile) über dem Schwenkwerk unmittelbar auf dem Kranunterbau gelagert. Beim Schwenken des Auslegers muss der ganze Turm mitgedreht werden. Das Windwerk für die Hub- und Windseile von Ausleger und Laufkatze befinden sich im Turmfuß. Sowohl Nadelausleger als auch Laufkatzausleger gibt es in der Ausführung als Untendreher. Werden beim Bau von kleineren Gebäuden wie Einfamilienhäusern Krane eingesetzt, dann sind das meist Untendreher. Untendreher sind relativ einfach auf- und abzubauen und zu warten, benötigen jedoch eine Standbasis mit relativ großem Platzbedarf.

untenlaufend

untenlaufend.jpg

Wenn es um Schiebewände , Schiebetore oder Schiebetüren geht, nicht zuletzt um Schiebetüren im Möbelbau, müssen die einzelnen Elemente sowohl geführt als auch gehalten werden. Von einer "untenlaufenden" Konstruktion spricht man, wenn das Element unten an der Kante mit einem Beschlag versehen ist, der in einem speziellen Profil geführt wird. Unsere Zeichnung zeigt einen Möbelbeschlag mit Laufrollen des Herstellers HETTICH. Die entgegengesetzte Variante ist die obenlaufende Schiebetür oder Schiebewand.

Unterbauspeicher

Unterbrandofen

auch: Unterbrandöfen

Unterdach

auch: Unterdächer

Unterdächer sind eigenständige Dichtungs-/ Deckungsschichten, die unter der eigentlichen Dachdeckung angeordnet sind. Sie werden dann eingesetzt, wenn die Anforderungen eine höhere Dichtheit der Gesamteindeckung nötig machen bzw. aufgrund einer geringen Dachneigung. Mit Hilfe des Unterdaches wird eine zweite Entwässerungsebene angeordnet, die durch die Haupteindeckung eindringende Feuchtigkeit (Tauwasser, Stauwasser, Treibwasser...) sicher abführt. Das Unterdach kommt bei Unterschreitung von Regeldachneigungen oder aus Gründen der Dacheindeckung oder spezifischen Planung zur Anwendung. Dabei wird zwischen Unterdichtungen, Unterdeckungen und Vordeckungen unterschieden.

Unterdächler

siehe Nonnenziegel.

Unterdeckbahn

auch: Unterdeckbahnen

udbahn.jpg

Eine Unterdeckbahn ist eine Folie aus Kunststoff, die den Wassereintritt in Bauteile verhindern soll. Unterdeckbahnen werden beispielsweise bei Steildächern auf der Schalung befestigt. Auch als Trennlage und wasserabführende Schicht unter Blechdächer, an Wänden und überall dort, wo kein Wasser hinkommen soll, ist eine Unterdeckbahn geeignet. Unterdeckbahnen lassen zwar kein Wasser durch, dafür aber Wasserdampf, denn sie sind meist diffusionsoffen aufgebaut. Somit kann Feuchtigkeit aus dem Bauteil ins Freie gelangen und es durchfeuchtet nicht, was zu Schimmelbildung und Bauschäden führen kann.(Foto: Hersteller Klöber)

Unterdecke

auch: Unterdecken

Die DIN 18168 unterscheidet zwei Arten von Unterdecken. Zum einen die abgehängte Decke und zum anderen die leichte Deckenbekleidung. Hierbei wird die Unterdecke direkt am tragenden Deckenteil befestigt. Dies kann durch Kleben geschehen oder durch das Anschrauben an eine Traglattung. Als leichte Deckenbekleidung kommen Holz und diverses Plattenmaterial zum Einsatz. Akustikdecken zählen auch zu den Unterdecken, sie werden eingesetzt, wenn besondere Anforderungen an die Schallausbreitung gestellt werden wie beispielsweise in Konzertsäalen oder Klassenzimmern.

Unterdeckendämmung

auch: Kellerdeckendämmung

kellerdecke.jpg

Bei einer Unterdeckendämmung handelt es sich um die Dämmung einer Geschossdecke von unten. Häufig wird die Unterdeckendämmung nachträglich bei Kellerdecken vorgenommen, damit die Kälte aus dem Keller nicht durch die Decke in die Wohnräume darüber kriecht. Schlecht gedämmte Kellerdecken in unbeheizten Kellern sind wahre Energie- und Wärmefresser. 5 bis 10 % der Energieverluste im Einfamilienhaus sind darauf zurückzuführen, dass Heizwärme zum Keller hin abfließt und somit verloren geht. Die Wärmedämmplatten aus Steinwolle, Styropor oder anderen Dämmmaterialien werden direkt unter der Rohdecke angebracht. Bei der Auswahl sollte auch auf den Brandschutz geachtet werden, gut sind Dämmstoffe, die der Euroklasse A1 - nicht brennbar - zugeordnet werden. Häufig werden die Dämmplatten in unbewohnten Kellerräumen unverputzt gelassen, sie können bei Bedarf aber auch mit einem Putz versehen werden. Es gibt aber auch Dämmstoffe mit einer raumseitigen Oberflächenbeschichtung, die einen Anstrich mit klassischer Innenfarbe ermöglicht. Eine Kellerdeckendämmung verbessert neben der Wärmedämmung auch den Schallschutz.

Unterdeckplatte

auch: Unterdeckplatten

unterdeckplatte.jpg

Eine Unterdeckplatte ist eine Holzfaserplatte, die in der Hauptsache zwei Aufgaben übernimmt. Erstens verhindert sie wie die Unterdeckbahn den Wassereintritt in den Dachraum und sorgt für Winddichtigkeit. Zweitens verbessert die Unterdeckplatte den Schall- und Wärmeschutz. Vor allem der Schutz vor sommerlicher Hitze wird durch die Platten spürbar verbessert. Die Unterdeckplatten werden mit zugelassenen Befestigungsmitteln auf dem Sparren befestigt. Sie sind diffusionsoffen und können größere Feuchtigkeitsmengen aufnehmen und kontrolliert an die Außenluft abgeben. Sie können sowohl bei der Sanierung als auch beim Neubau eingesetzt werden.

Unterdeckung

auch: Unterdeckungen

Die Unterdeckung ist eine Möglichkeit der Ausführung eines Unterdaches. Unterdeckungen haben die gleichen Aufgaben wie Unterdichtungen, werden aber nicht verschweißt oder verklebt, sondern als Plattenmaterial gestoßen oder geschuppt verlegt.

Unterdichtung

auch: Unterdichtungen

Die Unterdichtung ist eine Möglichkeit der Ausführung eines Unterdaches. Unterdichtungen bilden eine eigenständige Dichtungsschicht und übernehmen größtenteils die Aufgaben der eigentlichen Dachdeckung, die in diesem Fall nur noch vor mechanischer Beschädigung und UV-Strahlung schützt.

Unterdruckentwässerung

untere Denkmalbehörde

In Kreisverwaltungen und Stadtverwaltungen gibt es eine "untere Denkmalbehörde", die ganz allgemein dem Bauamt angeschlossen ist. Die Behörde soll sich dem Denkmalschutz auf Kreis- oder Stadtebene widmen - was sie auch insofern tut, als sie Gebäude von historischer oder städtebaulicher Bedeutung unter Denkmalschutz stellt. Für den Inhaber des Gebäudes bedeutet dies, dass er keine Änderungen vornehmen darf, ohne dafür das Plazet der unteren Denkmalbehörde erhalten zu haben. Das kann so weit gehen, dass von einem Hausbesitzer verlangt wird, eine alte beschädigte Haustür mit Schnitzereien nur gegen einen originalen Nachbau austauschen zu dürfen. Für besondere Maßnahmen kann die Behörde auch finanzielle Zuschüsse gewähren. De facto sind die Stadtkassen aber leer und der Hausbesitzer muss sehen, wie er notwendige Restaurierungen selbst finanziert. Immerhin kann er steuerliche Vorteile in Anspruch nehmen.

untere Wasserbehörde

auch: untere, Wasserbehörden

Untere Wasserbehörden sind Dienststellen in kreisfreien Städten und in den Verwaltungen von Landkreisen. Sie setzen um, was die Wassergesetze der einzelnen Bundesländer vorschreiben. Wer in seinem Garten eine Kleinkläranlage einrichten oder einen Brunnen bohren will, um für die Gartenbewässerung kein teures Trinkwasser zu verwenden, braucht die Zustimmung dieser Behörden. Die untere Wasserbehörde ist darüber hinaus zuständig für alle Bäche und Teiche der jeweiligen Städte und Landkreise und wacht darüber, dass keine belasteten Abwässer in den Wasserkreislauf geraten und dass z.B. Tankanlagen auslaufsicher betrieben werden, damit das Grundwasser nicht verschmutzt wird. Auch wer ein Waldgrundstück besitzt, durch den ein Bach läuft, darf diesen nicht ohne Einwilligung dieser Behörden stauen oder umleiten. Auch Versickerungsanlagen für Regenwasser wie etwa die Schachtversickerung müssen von den Behörden geprüft und genehmigt werden.

Unterfangung

auch: Unterfangungen

Unter Unterfangung versteht man alle Maßnahmen, ein Fundament oder andere Gebäudeteile zu unterfangen, also abzustützen. Unterfangungen sind unumgänglich, wenn Gebäude nachträglich unterkellert werden sollen

Unterfluraufzug

siehe Güteraufzug

Unterflurgaragen

auch: Unterflurgarage

Die Unterflurgarage ist sozusagen die Erweiterung der Erddruckgarage insofern, als nicht nur der Unterstellplatz für eine Garage geschaffen wird, sondern gleich für viele. Insofern ist die Unterflurgarage auch der kleine Bruder einer Tiefgarage. Diese hat zwei oder mehr Ebenen, die Unterflurgarage aber nur eine, die "unter der Flur" (gewachsener Boden) eingebaut wird. Wie bei der Erddruckgarage auch, müssen die Wand- und Deckenelemente allen Erddrücken standhalten und auch gegen Nässe isoliert sein.

Unterflurhydrant

siehe Hydrant.

Unterflur-Installationskanal

auch: Unterflur-Installationskanäle

Unterflur-Installationskanäle sind Kabelkanäle für die Bodenmontage. Genauer gesagt werden sie auf dem Betonboden befestigt und in den Estrich eingelassen. Das unterscheidet sie von den Aufboden-Installationskanälen. Der Kanalzugang und die Kabelmontage bei der Unterflur-Montage erfolgen über Tanks, die entweder unter dem Estrich liegen, Unterflurtanks, oder aber oberhalb des Bodens als hervorstehende Einheiten, Aufbodentanks.

Unterflurkonvektor

auch: Unterflurkonvektoren

unterflurkonvektor.jpg

Der Unterflurkonvektor ist eine Sonderform des Konvektors, wobei der mit Lamellen bestückte und sehr flache Heizkörper so eingebaut wird, dass sich seine Abdeckung (meistens ein Rollrost) auf dem gleichen Niveau wie der umgebende Fußboden befindet. Unterflurkonvektoren bilden also keine Stolperfallen und stören auch optisch nicht, da die Heizkörper gleichsam im Fußbodenaufbau versteckt sind. Verwendung finden Unterflurkonvektoren vor allem vor großen Glasfronten und großen Hebeschiebetüranlagen, wobei die aufsteigende Warmluft gleichsam ein Wärmepolster bildet und somit die Innenräume vor Auskühlung schützt.

Unterflursäge

auch: Unterflur-Zugsäge, Unterflursägen

unterflursaege.jpg

Bei einer Unterflursäge wird, im Gegensatz zur Kappsäge, das Sägeblatt von unten an das Werkstück herangeführt. Durch den Winkelanschlag lässt sich alles herstellen, was man mit einer Kappsäge auch machen kann, nur noch viel mehr (z.B schräger Gehrungsschnitt). Unterflursägen sind meist als Zugsäge ausgebildet. Unterflursägen haben zudem den konstruktiven Vorteil, dass die Säge viel stabiler gelagert ist.

Unterflur-Zugsäge

auch: Unterflur-Zugsägen

Unterfurnier

auch: Unterfurniere

Als Unterfurnier werden bei Sperrholz mit mehr als drei Lagen die Furniere unmittelbar unter den Deckfurnieren bezeichnet. Die Faserrichtung der Unterfurniere verläuft rechtwinklig zu derjenigen der Deckfurniere, daher oft auch als Absperrfurniere bezeichnet. Unterfurniere verhindern ein Reißen der Deckfurniere (besonders bei Maserfurnieren). Natürlich müssen Unterfurniere optisch nicht so einwandfrei wie Deckfurniere sein.

Untergaden

siehe Lichtgaden.

untergestellter Warmwasserspeicher

Bei einem untergestellten Warmwasserspeicher ist der Kessel auf den Warmwasserspeicher gesetzt, so dass die gesamte Einheit wenig Stellplatz benötigt. Der Brenner ist für Servicearbeiten bequem zugänglich und weniger verschmutzungsanfällig. Typische Speichergröße bis 200 Liter.

Untergrund

Als Untergrund wird u.a. natürlich anstehender Boden bzw. Fels unmittelbar unter dem Oberbau bzw. Unterbau bezeichnet.

Untergrundverrieselung

auch: Untergrundverrieselungen

Untergrundverrieselung ist eine Möglichkeit der Abwassereinleitung bei einer Kleinkläranlage. Sie wird eingesetzt, wenn kein Oberflächengewässer vorhanden ist oder nur ein Gewässer, das wenig Wasser führt. Bei der Untergrundverrieselung wird das Abwasser aus der biologischen Hauptreinigung einer Kleinkläranlage über einen Verteilerschacht mit Stoßbeschickung und belüfteten Sickersträngen in den Untergrund geleitet wird. Dabei sorgen Mikroorganismen im Boden für ein wenig zusätzliche Abwasserreinigung. Wobei dies aber weder steuerbar noch überprüfbar ist. Als Hauptreinigungsstufe ist eine Untergrundverrieselung daher nicht geeignet. Es kann nur bereits gereinigtes Abwasser abgeleitet werden.

Untergrund-Vliestapete

auch: Untergrund-Vliestapeten

Eine Untergrund-Vliestapete wird insbesondere dann eingesetzt, wenn der Untergrund Risse aufweist oder mit schwer entfernbaren alten Tapeten - z. B. Glasgewebe - beklebt ist, die mit einer Untergrund-Vliestapete einfach überklebt werden können. Auch erspart diese Tapete das Spachteln. Auf die Untergrund-Vliestapete kann dann jede andere Tapete geklebt werden.

Untergurt

siehe Gurt.

Unterkanalheizung

auch: Unterkanalheizungen

Unterkellerung

auch: Unterkellerungen

siehe Keller.

Unterkorn

Als Unterkorn eines Zuschlags wird der Anteil bezeichnet, der beim Siebversuch durch das untere Prüfsieb der jeweiligen Korngruppe durchfällt. Ein Zuschlaggemisch zur Betonherstellung darf nur einen bestimmten Prozentsatz an Unterkorn und Überkorn enthalten.

Unterläufer

Unterläufer sind Biberschwanzziegel, die rechts oder links von der Lagerschicht oder Deckschicht überdeckt werden. Diese Biber werden entweder von Hand in der Dicke abgeschrägt oder auch konisch geliefert.

Unterlegscheibe

auch: Unterlegscheiben

Die Unterlegscheibe ist eine meist runde Scheibe mit einem Loch in der Mitte. Sie wird zwischen Schraubenmutter und den zu verschraubenden Konstruktionen (bei HV-Schrauben auch zwischen Schraubenkopf und den Konstruktionsteilen) gelegt, damit eine gleichmäßig verteilte Auflage gewährleistet wird. Unterlegscheiben gibt es in glatter oder geriffelter Ausführung, aus Kunststoff oder Metall.

Unterlicht

auch: Unterlichte, Unterlichter

Ein Unterlicht entspricht von der Funktion einem Oberlicht, wird jedoch unterhalb des Hauptfensters und damit über der Fensterbank eingebaut. Eine in Altbauten anzutreffende Fensterform, die vor allem Belüftungszwecken dient.

Unterniveaugarage

auch: Unterniveaugaragen

Unterniveaugarage ist die Schweizer Bezeichnung für eine Tiefgarage.

Unterpulverschweißen

Beim Unterpulverschweißen wird eine endlose Elektrode unter einer Pulverschüttung abgeschmolzen. Das Schweißpulver schmilzt durch die Wärme des Lichtbogens und bildet eine gasgefüllte Kaverne, welche die Schweißstelle schützt. Beim Unterpulverschweißen wird das Pulver in der Regel automatisiert zugeführt und dient dazu die Schweißnaht durch Bildung einer Schlacke vor Sauerstoff zu schützen und die Leitfähigkeit der Lichtbogenstrecke zu verbessern. Durch das Unterpulverschweißen ist eine hohe Schweißgeschwindigkeit zu erreichen, allerdings ist das Verfahren nur bei geraden Schweißnähten wirtschaftlich.

Unterputz

armatur2.jpg

Putze gibt es fast wie Sand am Meer, aber es gibt keinen speziellen Unterputz. Lediglich die erste Putzlage, die der Putzer zum Ausgleich von Unebenheiten oder zur Verbesserung der Haftung aufträgt, wird im Fachhandwerk so bezeichnet. Der Begriff hat aber in Verbindung mit anderen Bauteilen eine größere Bedeuung, wenn unterschieden werden soll zwischen einer Montage "auf Putz" oder "unter Putz". Insofern gibt es im Bereich der Elektroinstallation beispielsweise Unterputz-Dosen, Unterputz-Abzweigkästen oder abgeschirmte Unterputz-Kabel, im Bereich der sanitären Installation Unterputz-Wannenbatterien oder Unterputz-Spülkästen. Bei einer Unterputz-Briefkastenanlage, Unterputz-Wannenbatterie oder Unterputz-Lüftungsanlage darf nicht übersehen werden, dass die entsprechenden Einbauteile eigentlich i n der Wand und damit auch i m Putz liegen, nicht jedoch u n t e r dem Putz. Dann würde ein Unterputz-Radio (und solche gibt es tatsächlich) ja auch nicht in Betrieb gesetzt werden können. Der Begriff "Unterputz" hat sich jedoch in dem Sinne verselbständigt, als damit alle Einbauteile gemeint sind, die tatsächlich unter Putz liegen oder rundum eingeputzt sind, während die eigentlichen Bedienteile durchaus über die verputzte Ebene hinausragen können. Das Foto zeigt eine Wannenbatterie des Herstellers GROHE für Unterputzmontage.

Unterputz-Absperrarmatur

auch: Unterputz-Absperrarmaturen

Mit Unterputz-Absperrarmaturen werden in der Wand verlegte Leitungen abgesperrt. Unterputz-Ventile werden auch als Absperrarmatur bei Unterputz-Thermostat-Mischbatterien verwendet. Dabei ist es sinnvoll, Ausführungen mit auswechselbarem Ventilsitz einzubauen, damit sie ohne großen Aufwand repariert werden können und ein Aufstemmen der Wand nicht erforderlich ist. Da diese Armaturen oft in verschiedenen Tiefen in der Wand eingebaut sind, müssen die Spindeln in der Regel durch Absägen angepasst werden, oft benötigt man entsprechende Verlängerungssätze. Sind Unterputz-Armaturen im Spritzwasserbereich montiert, muss das Spindelgehäuse gegenüber dem Mauerwerk abgedichtet werden, um eine Durchfeuchtung der Wand zu verhindern.

Unterrähmgefüge

Unterrähmkonstruktion

Unterrähmverzimmerung

Unterschneidung

unterschneidung.gif

Im Treppenbau versteht man unter der Unterschneidung das waagerechte Maß, um das die Vorderkante einer Stufe über die Breite der Trittfläche der darunter liegenden Stufe vorspringt. Bei offenen Treppen, d.h. Treppen ohne Setzstufen sind die Stufen um mindestens 3 cm zu unterschneiden, um Sicherheit zu gewährleisten. Gleiches gilt bei Treppen mit einemAuftritt <= 26 cm.

Unterspannbahn

auch: Unterspannbahnen

Unterspannplatte

auch: Unterspannplatten

Eine Unterspannplatte hat im Prinzip die gleiche Funktion wie eine Dachunterspannbahn. Sie verhindert also das Eindringen von Staub, Schmutz und Flugschnee. Im Gegensatz zur Unterspannbahn ist die Unterspannplatte allerdings keine Folie - ist also nicht flexibel. Die wasserdampfdurchlässigen Platten werden über der Wärmedämmschicht auf den Sparren verlegt. Als Unterspannplatte werden zum Beispiel Holzfaserplatten verwendet.

Untersparrendämmung

Aufgrund immer steigender Anforderungen an die Wärmedämmung reicht die Sparrendicke trotz Vollfüllung häufig nicht mehr aus. Aus diesem Grund muss zusätzlich zur Zwischensparrendämmung noch ein Untersparrendämmung eingebracht werden. Dazu wird senkrecht zu den Sparren eine Konterlattung über der folienverkleideten Zwischensparrendämmung angebracht. Zwischen die Latten wird als Dämmstoff zum Beispiel ein Klemmfilz oder Dämmkeile eingeklemmt. Alternativ zu dem System mit Konterlattung und Klemmfilz können auch Holzfaserplatten direkt an die Sparren geschraubt werden. Da durch die Untersparrendämmung viel Wohnraum verloren geht, empfiehlt sich soweit möglich eine Aufsparrendämmung.

Unterstützungskorb

auch: U-Korb, Unterstützungskörbe

Ein Unterstützungskorb (oder: U-Korb) ist ein Abstandhalter, mit dem die Stahlbewehrung in Betonsohlen, -wänden und -decken in der richtigen Distanz zueinander gehalten werden.

Untertapete

auch: Untertapeten

Unterverteiler

auch: Sicherungsautomaten

unterverteiler_baulexi.jpg

Was in einem Gebäude an elektrischen Leitungen in einem Verteilerschrank zusammen­­geführt wird, wird dort wieder "unterverteilt" für bestimmte Räume oder Einrichtungen wie etwa ein Elektroherd. Unterve­rteiler, auch Kleinverteiler genannt, verfügen über kleine Wippschalter, deren Hebel nach unten springen, wenn infolgen von Überspannung oder Blitzentladung ein Kurzschluss auftritt. Unterverteiler sichern so ab, dass bei einem Kurzschluß das ganze Haus im Dunklen liegt.

Unterwasserbeton

Unterwasserbeton ist eine Betonart, die bei Betonierarbeiten in ruhig stehendem Wasser eingesetzt wird. Der Frischbeton muss unter Wasser so eingebaut werden, dass vor dem Erhärtungsbeginn kein Auswaschen des Zementleims oder der Feinstteile stattfinden kann. Unterwasserbeton kann z.B. im Pumpverfahren eingebracht werden. Bei diesem Verfahren wird durch den Druck einer Betonpumpe der Frischbeton jeweils in eine bereits vorhandene Betonmasse hineingedrückt. Man verwendet dazu leistungsstarke Betonpumpen mit Knickausleger. Damit der Auslauf an der Baugrubensohle erfolgt, wird am Schlauchende ein Stahlrohr befestigt, dessen Länge größer ist als die Wassertiefe. Dadurch wird verhindert, dass die Förderleitung durch den Pumpendruck aus der Betonmasse herausgehoben wird. Angewendet wird Unterwasserbeton für Bauwerke und Bauwerksteile, für die eine Wasserhaltung unzweckmäßig ist. Das Anwendungsgebiet umfasst z.B. die Herstellung von Sohlplatten bei Tunnel- und Hafenanlagen, das Betonieren von Bohrpfählen im Grundwasserbereich, bei Uferbefestigungen und Kläranlagen.

Unterwassermotorpumpe

auch: Unterwasserpumpe, Unterwassermotorpumpen

Diese Art der Pumpen eignet sich hervorragend für die Förderung von Wasser aus Brunnen. Die Montage ist auch von einem nicht versierten Heimwerker leicht zu bewältigen. Die Unterwassermotorpumpe ist eine die Fliehkraft nutzende, mit Schaufelrädern ausgestattete Kreiselpumpe mit geringem Durchmesser und einer vertikal angeordneten Welle, die direkt in das zu fördernde Medium (meist Grundwasser) eingetaucht wird.

Unterwasserpumpe

Unterwasserscheinwerfer

uwswerfer.jpg

Unterwasserscheinwerfer können werkseitig in Whirlpools oder Swimmingpools eingebaut werden, oft sind sie auch schon Bestandteil des Lieferumfangs solcher Pools. In öffentlichen "Spaßbädern" sowie in Hotelschwimmbädern sind vielfach Unterwasserscheinwerfer montiert. Diese bestehen aus versiegelten Einbauelementen, meistens aus dem besonders schlagfesten ABS-Kunststoff. Aus Sicherheitsgründen werden alle Unterwasserscheinwerfer über einen 12V-Trafo betrieben, um im Falle eines Stromstoßes die Badegäste nicht zu gefährden.

Unterwassersilikon

auch: Unterwasser-Silikon

Unterwassersilikon ist eine einkomponentige Fugendichtmasse auf Silikonkautschukbasis, die hoch fungizid ausgerüstet ist. Sie dient der elastischen Verfugung von Dehnungs- und Bauwerksfugen im Unterwasserbereich wie z.B. Hallenbädern oder Behältern. Das Material wird natürlich nicht unter Wasser verarbeitet, sondern wenn alles schön trocken und fettfrei ist. Nach dem Ausbringen reagiert das Unterwassersilikon mit der Luftffeuchtigkeit zu einer wasserfesten Dichtungsmasse, die beständig gegen Chlor und andere Chemikalien ist. Unterwassersilikon darf jedoch nicht zur Abdichtung von Aquarien oder Trinkwasserbehältern genutzt werden.

Unterzug

auch: Unterzüge

Ein Unterzug ist ein lineares Tragglied in Form eines Balkens, welcher die Lasten einer auf ihm liegenden Wand oder Decke aufnimmt. Ein Unterzug wird insbesondere dort notwendig, wo anstatt schmaler Türen ein breiter Durchgang geschaffen werden soll. Er nimmt die Last auf und leitet sie weiter in Wände, Pfeiler oder Stützen. Unterzüge werden entweder an Ort und Stelle betoniert oder es wird ein Bauteil aus Fertigbeton, Stahl oder Holz verwendet. Unterzüge werden sichtbar oder deckengleich eingebaut, dies insbesondere in Stahlbetondecken, um die Aufnahme besonderer Punkt- oder Linienlasten zu ermöglichen. Durch einen Unterzug kann die Tragkraft oder die Spannweite auch nachträglich erhöht werden. Zum betonieren eines Unterzugs werden sog. U-Schalungen verwendet.

Unterzugschalung

auch: Unterzug-Schalung, Unterzugschalungen, Unterzug-Schalungen

siehe U-Schalung

unverdeckter Anleimer

siehe Anleimer

U-Pfostenlasche

auch: U-Pfostenlaschen

u-pfostenlasche.jpg

U-Pfostenlaschen sind die kleinen Geschwister der U-Bodenanker. Sie bestehen aus feuerverzinktem Stahl, werden auf einem waagerechten Balken oder einer Mauer geschraubt oder angedübelt und nehmen insbesondere senkrechte Pfosten beim Bau eines Holzzauns auf.

UP-Lack

auch: UP-Lacke

siehe Polyesterlack.

Uplights

auch: Uplight

Urinal

auch: Urinale, Urinalbecken

urinal.jpg

Ein Urinal ist ein wandhängendes Becken aus Sanitärkeramik oder Edelstahl, in das der Mann stehend sein "kleines Geschäft" verrichtet. Urinale gehören zur Pflichtausstattung öffentlicher Sanitärräume und sind einerseits eine sehr zweckmäßige Einrichtung, andererseits aber insofern ein Problemfall, als das Umfeld des Urinals fast immer verschmutzt ist, weil viele Männer nur nachlässig ihren Harnstrahl in die richtige Richtung lenken. Die sanitärkeramische Industrie versucht dem beizukommen, in dem sie Silhouetten von Fliegen, Bomben und dergleichen aufdruckt, um in Spekulation auf das "Kind im Manne" die Treffsicherheit zu erhöhen. Der Verunreinigung vor allem durch Zigarettenkippen versucht man durch Urinalschutzsiebe entgegenzuwirken. Urinale in öffentlichen Toiletten sind vielfach mit sog. Schamwänden unterteilt und in der Regel mit einem Geruchsverschluss ausgestattet. Der Harn wird dabei über ein Absaugsiphon abgesaugt, anschließend wird der Geruchsverschluss mit sauberem Wasser nachgespült und gefüllt. Im privaten Wohnbereich, insbesondere in Familien mit mehreren männlichen Angehörigen, werden überwiegend Urinale mit Klappdeckeln aus Kunststoff eingebaut.

Urinalschutzsieb

auch: Urinalschutzsiebe

Ein Urinalschutzsieb ist ein flexibler Siebeinsatz für das Urinal. Der Einsatz fängt in das Urinal geworfene Fremdkörper, insbesondere Zigarettenkippen auf und verhindert somit ein Verstopfen des Urinalablaufs. Die Siebe werden aus beschichtetem Gewebe oder Draht hergestellt, das in einen Kunststoffrahmen eingebettet ist.

Urinstein

Urinstein ist eine Inkrustation in Rohrleitungen und in Sanitärbecken. Die Ablagerungen bestehen meistenteils aus Kalk- und Magnesiumverbindungen, wobei Harnsäure als Katalysator dafür gesorgt hat, dass sich feste, schwer lösliche Schichten bilden, die am wirksamsten mit Salzsäure entfernt werden können. Da diese Säure jedoch in der Handhabung gefährlich ist und zudem das Rohrnetz angreifen kann, bietet die Industrie Sanitärreiniger in unterschiedlichen chemischen Zusammensetzungen an, insbesondere auch mit Essigwasser, Zitronensäure, Alkoholen oder Fettalkoholsulfaten.

U-Schale aus Porenbeton

auch: U-Schalen, aus, Porenbeton

uschale.jpg

U-Steine und bewehrte U-Schalen aus Porenbeton sind Schalungselemente für wärmegedämmte Tür- und Fensterstürze, für Ringanker, Ringbalken und andere tragende Bauteile sowie senkrechte Schlitze und Aussteifungssäulen im Mauerwerk. Die statisch erforderliche Bewehrung wird örtlich eingelegt und die U-Schale mit Beton verfüllt. Bei der Verwendung in Außenwänden ist bauseits eine Wärmedämmung einzulegen. Decken müssen zur Lastabtragung auf dem Betonkern aufliegen.

U-Schalung

auch: U-Schalungen

u_schalung.jpg

Um einen Unterzug betonieren zu können, ist eine Schalung unerlässlich. Diese kann mit Hilfe von Schalbrettern oder sog. Unterzugschalungen hergestellt werden, die im Baubereich einfach U-Schalungen genannt werden. Diese U-Schalungen sind tatsächlich U-förmig (siehe Foto des Herstellers REKORD) und werden u.a. aus Holzbeton hergestellt. Es werden auch U-Schalungen mit zusätzlicher Wärmedämmung produziert.

U-Stein

auch: U-Steine

U-Steine sind vielfältig einsetzbare Bauelemente (z.B. aus Bims), die aufwendige Schalarbeiten überflüssig machen. Anwendung finden sie beispielsweise zur Erstellung von Ringankern, Ringbalken, Pfeilern und Trägerummantelungen.

Utlucht

siehe Auslucht.

Utstecke

Utstecke ist eine ältere, insbesondere niederdeutsche Bezeichnung für den Erker.

UV-Absorber

UV-Absorber sind Zusatzstoffe vor allem in Lasuren, die UV-Strahlen auffangen und umwandeln. Die Wirkung hält aber wie bei einer Sonnenschutzcreme nicht ewig, weshalb in regelmäßigen Intervallen Neuanstriche notwendig werden.

UV-A-Strahlung

siehe Solarium.

UV-Beständigkeit

Der Begriff UV-Beständigkeit wird gerne verwendet, wenn die Hersteller von Baustoffen oder Bauteilen darauf hinweisen wollen, dass ihre Produkte gegen die Einwirkung der UV-Strahlung "beständig" sind. "Beständig" bedeutet jedoch nicht unangreifbar. Um Baumaterialien, insbesondere Holzbauteile, vor den Folgen von Bewitterung und UV-Strahlung zu schützen, werden Beschichtungen und speziell bei Holz hochdeckende Anstriche verwendet. Holzlasuren sind je nach Farbton mehr oder weniger UV-beständig.

UV-B-Strahlung

siehe Solarium.

UVP

UVP ist die Abkürzung für Umweltverträglichkeitsprüfung.

UV-Strahlung

Ultraviolette Strahlung unterhalb des für das menschliche Auge sichtbaren Lichtspektrums. Die UV-Strahlung trägt in erheblichem Maße dazu bei, dass Oberflächen von Baumaterialien und -stoffen geschädigt werden. Dies gilt für die Rahmen von Kunststofffenstern ebenso wie für Baustoffe aus Holz, wo die UV-Strahlung bei unzureichendem Schutz einen Ligninabbau in der Holzoberfläche und damit Haftungsverluste und Abplatzungen verursachen kann.

U-Wert

auch: U-Werte

UW-Profil

Ü-Zeichen