Das große Holz-Lexikon

Alles zum Thema "Z"

Zapatero

Zapatero ist eine in Europa, Nordafrika und Asien heimische Buchsbaum-Art. Die Farbe des Holzes ist wachsgelb und ist teils rötlich gerändert. Das Splintholz ist blassgelblich. Das Holz ist sehr dicht, sehr hart, elastisch und dauerhaft aber nicht witterungsbeständig. Es lässt sich gut bearbeiten, drehen, schnitzen und polieren, schwindet stark und lässt sich schwer spalten. Es ist das härteste und schwerste einheimische Holz. Verwendung findet es im Instrumentenbau wie beispielsweise für Blasinstrumente. Auch Messwerkzeuge, Schachfiguren oder Pfeifenköpfe werden aus Zapatero gefertigt.

Zapfenbahnen

Zapfenbahnen werden bei der Reparatur und Sanierung von Fachwerkbauten notwendig. Muss ein Riegel oder Ständer nachträglich eingefügt werden, so gelingt das nur durch seitliches Einschwenken. Der Zapfen benötigt hierfür eine Öffnung im bestehenden Holz, diese wird vom Fachmann als Zapfenbahn bezeichnet. Ist der neue Riegel oder Ständer an der gewünschten Stelle, wird die Zapfenbahn mit einem keilförmigen Holzstück sauber verschlossen.

Zapfenschere

siehe Scherzapfen.

Zebrano

Zebrano ist einzig in Ländern der Äquatorialzone Westafrikas beheimatet und zählt zu den luxuriösesten und dekorativsten Hölzern Afrikas. Mit seiner gelblichen/hellgrauen bis gelben Farbe und den scharf abgesetzten graubraunen bis dunkelbraunen Streifen setzt es Trends und Akzente. Zebrano ist pilz-, insekten- und witterungsfest und leicht zu verarbeiten. So findet sich Zebrano-Holz in exklusiven Automobilen und als edle Oberfläche hochwertiger Möbel.

Zebrano (Micorberlinia brazzavillensis)

http://www.pw-internet.de/images/cms/furnierzebran-g.jpg

Zebrano ist einzig in Ländern der Äquatorialzone Westafrikas beheimatet und zählt zu den luxuriösesten und dekorativsten Hölzern Afrikas. Mit seiner gelblichen/hellgrauen bis gelben Farbe und den scharf abgesetzten graubraunen bis dunkelbraunen Streifen setzt es Trends und Akzente. Zebrano ist pilz,- insekten- und witterungsfest und leicht zu verarbeiten. So findet sich Zebrano-Holz in exklusiven Automobilen und als edle Oberfläche hochwertiger Möbel.

Zeder (Cedrus atlantica)

http://www.pw-internet.de/images/cms/furnierzeder-g.jpg

Die Zeder ist dem Namen nach vielen Menschen bekannt, denn insbesondere die "Zedern des Libanon" werden vielfach in der Bibel erwähnt. Heute gibt es im Libanon nur noch wenige Zedern, größere Bestände jedoch in Nordafrika. Die Bäume werden bis 40 m hoch bei einem Durchmesser bis 1,5 m. Das Holz ist wohlriechend und harzreich und gleichzeitig resistent gegen Pilze und sehr witterungsbeständig, weshalb es sich gut im Außenbereich einsetzen läßt - etwa für Gartenmöbel oder zur Beplankung von Terrassen. Eine Behandlung mit Holzschutzmitteln ist nicht erforderlich. Das hellbraune bis rötlich braune Holz wird auch zur Parkettherstellung verwendet.

Zedernholzöl

Ätherisches Öl, das durch Extraktion des Zedernholzes gewonnen wird. Zedernholzöl gilt als natürliches Holzschutzmittel, da es "pilzwidrig" wirkt und Schädlinge fern hält. Früher wurden Truhen, in denen Textilien aufbewahrt wurden, gerne aus Zedernholz gebaut, da dieses Holz Motten "verscheucht". Aus demselben Grund werden auch heutzutage noch Klötze oder Holzeier aus Zedernholz hergestellt, die in den Wäscheschrank gelegt werden sollen.

Zellulose

Aus Holz - meist aus Holzabfällen - gewonnenes, watteartiges Rohmaterial für die Papier- und Dämmstoff-Herstellung.

Ziehklinge

Die Ziehklinge ist ein Werkzeug zum Schaben. Sie ist aus Werkzeugstahl und eignet sich vor allem zum "Abputzen" von Hartholz. Ebene und gewölbte Flächen, Kanten, verwachsenes Holz und Maserfurniere können mit der Ziehklinge geglättet werden. Auch das Entfernen von Lacken führt mit einer Ziehklinge mitunter zum Erfolg. Neben der einfachen Ziehklinge gibt es noch den Ziehklingenhobel, die Fußbodenziehklinge und die Eiform-Ziehklinge.

Zierbalken

Sieht wie ein richtiger Balken aus, also ein massives Kantholz - ist aber eine Attrape, allerdings eine aus echtem Holz. Der Zierbalken, von einigen Herstellern auch "Sonderbalken" genannt, erfüllt keine tragenden Aufgaben innerhalb eines Bauwerks, sondern dient der reinen Dekoration. Sie werden aus Brettern zu einem rechteckigen oder quadratischen "Balken" zusammengefügt und unter Holzdecken montiert, wobei die Herstellerwerke so hervorragend arbeiten, dass die Zierbalken von einem echten Balken fast nicht zu unterscheiden sind. Zur Verkleidung von Rohren, Unterzügen und Betonstürzen werden auch Zierbalken hergestellt, die an einer Seite offen sind und so über das zu verbergende Bauteil gestülpt werden können.

Zinkenfräser

Fräser für eine Oberfräse. Zinken- und Gratfräser werden zum Zinken von Korpussen und Schubladen eingesetzt. Verschiedene Verzinkungsformen sind möglich: Offene, Verdeckte oder Halbverdeckte (letztere in Verbindung mit dem Zinkenfräsgerät). Ein weiterer Einsatzbereich ist das Fräsen von passgenauen Gratnuten zur Aufnahme von Gratleisten (z.B. im Massivholztisch, um Verwerfungen zu verhindern). Unterschiedliche Zinken- bzw. Schwalbenschwanzverbindungen lassen sich mit Grat- und Zinkenfräsern leicht herstellen.

Zinkenverbindung

geleimte Endfugen mit keilförmigen, symmetrischen Zinken zur Verbindung von Bauteilen.

Zirbelkiefer

Die Zirbelkiefer ist ein Nadelholz und stammt aus den Gebirgsregionen Europas. Im freien Stand hat sie einen schlanken, fast säulenartigen Wuchs. In den Kampfzonen nahe der Baumgrenze verändert sich der Wuchs dann in bizarre kandelaberartige Formen. Charakteristisch für das wertvolle Holz sind die zahlreichen, meist gut eingewachsenen hellrotbraunen bis rotbraunen Äste. Das nach dem Fällen gelblichweiße Holz nimmt nach kurzer Zeit einen sehr schönen rötlichbraunen Farbton an und sollte außer einem schützenden Überzug naturbelassen bleiben. Besonders im Alpenraum wird das Holz häufig für Wand- und Deckenbekleidung sowie für den Möbelbau verwendet.

Zitronenholz

Zitronenholz ist in Ostindien heimisch. Die Holzfarbe ist gelb mit gelegentlichen dunklen Streifen, das Splintholz ist hellgelb. Das dichte Holz ist sehr hart, schwer, geradefaserig und beständig. Es lässt sich gut bearbeiten, drehen, messern, schnitzen, gut leimen und lackieren. Bei der Verarbeitung treten Schleimhauterkrankungen, Kopfschmerzen und Hautreizungen auf. Verwendung findet Zitronenholz in der Möbel- und Furnierindustrie und der Bürstenfabrikation. Auch Bilderrahmen und Drechslerarbeiten werden aus dem Holz hergestellt.

Zugbalken

Zugbalken hatten insbesondere bei historischen Dachkonstruktionen die Aufgabe, die zum Teil erheblichen Horizontalkräfte zu übernehmen. Sie überspannen oft große Weiten und dürfen daher nicht mit Deckenbalken verwechselt werden, wobei bem Sparrendach der Deckenbalken gleichzeitig den Zugbalken bildet. Häufig besitzen Zugbalken auf der Außenwand liegende Schlösser, in denen sie verkeilt werden. Diese Zugbalkenschlösser sind wichtig für die Standsicherheit und sollten daher geschützt werden.

Zugholz

durch Winddruck verursachter Wuchsfehler bei Laubholz. Zugholz kann gerade wegen seiner Verformung für Holzbildhauer und Kunsttischler ein interessantes Rohmaterial sein.

Zugsäge

arbeitet aufgrund ihrer besonderen Zahnstellung nur auf Zug. Sie ermöglichen feine Holzarbeiten mit sauberem Schnitt und vermindern das Risiko des Aufsplitterns oder Aufreißens (siehe Japansägen).

Zwergwalmdach

Ein Zwergwalmdach ist ein Walmdach, bei dem nur ein kurzes Stück am Firstende abgewalmt ist.

Zwischensparrendämmung

Für die Dämmung zwischen den Dachsparren hält die Industrie verschiedene Dämmstoffe wie beispielsweise Mineralwolle oder Polystyrol bereit. Diese werden meistens zwischen die Sparren geklemmt. Die Zwischensparrendämmung ist häufig die einzige Möglichkeit bei einem nachträglichen Dachausbau. Durch die Energieeinsparverordnung sind die Dämmschichten noch dicker geworden, so dass sie häufig die Sparrentiefe überschreiten. Der Sparren muss in diesem Fall aufgedoppelt werden, was zu einem weiteren Verlust an Dachraum führt. Beim Neubau ist daher eine Aufsparrendämmung zu empfehlen.

Zypresse

Es gibt im Mittelmeer und in Nordamerika heimische Arten von Zypressen. Das Holz ist gelblichbraun bis rötlich, der Splint gelblichweiss. Trotz fehlender Harzkanälen ist das Holz sehr harzhaltig und es sind größere Harzausscheidungen möglich. Das feinfaserige Holz ist weich, mäßig schwindend und ist witterungsbeständig. Es ist gut zu Bearbeiten und für Hochglanzpolituren geeignet. Die bei der Bearbeitung frei werdenden Düfte der ätherischen Öle können zu Erkrankungen führen. Das Tragen von Schutzmasken ist erforderlich. Verwendung findet Zypressenholz im Brücken- und Bootsbau, für Eisenbahnschwellen, im Möbelbau, in der Zündholzfabrikation, im Gitarrenbau und im Orgelbau.