Das große Holz-Lexikon

Alles zum Thema "O"

Oberflächenschutz

Beschichtung einer Oberfläche durch unterschiedliche Materialien. Bei Holz wird damit eine Holzschutzmittelwirkung nur an der Oberfläche bezeichnet im Gegensatz zum Randschutz oder Tiefenschutz.

Oberfräse

Mit einer Oberfräse wird das Heimwerker-Leben einfacher. Wo früher Nut und Feder mühsam mit der Hand hergestellt werden mussten, übernehmen heutzutage die passenden Fräser diese Aufgabe. Auch Flächengestaltung ist mit der Oberfräse ein Thema. Das handwerkliche Geschick ist bei der Holzbearbeitung mit Oberfräsen nicht mehr so sehr gefragt, doch die Arbeit an Holz geht sauber und unkompliziert von der Hand (bzw. der Maschine). Dabei stehen dem Profi und dem Hobby-Schreiner eine Fülle unterschiedlicher Fräser zur Verfügung. Verschiedene Fräser sind beispielsweise Nutfräser, Hohlkehlfräser, Zinkenfräser, Falzfräser, Fasenfräser, Viertelstabfräser oder Bündigfräser. Oberfräsen sind gefährliche Werkzeuge, die bei falscher Handhabung schlimme Verletzungen hervorrufen können.

Obholz

"Obholz" oder auch "Aufholz" ist ein vom Zimmermann verwendeter Begriff. Genauer gesagt bezeichnet er den Holzquerschnitt, der oberhalb einer Kerbe bei einem Dachsparren stehen bleibt. Aus statischer Sicht ist die Tiefe des Einschnitts (der Kerbe) möglichst gering und damit das verbleibende Dickenmaß, eben das Obholz, möglichst groß zu halten, damit die Tragfähigkeit insbesondere bei auskragenden Sparren weitgehend erhalten bleibt. Der Zimmermann hingegen macht die Einkerbung hingegen lieber etwas größer (das Obholz wird also kleiner), weil dann der Sparren eine bessere Auflagerfläche besitzt.

Offenporig

Offenporige Holzlasuren verschließen die Holzporen nicht. Diese Anstriche sind wasserdampfdurchlässig, der Feuchtehaushalt des Holzes bleibt funktionsfähig. Nur für nichtmaßhaltige Bauteile verwenden.

OHT-Verfahren

Das OHT-Verfahren (Oil Heat Treatment) ist ein Verfahren zur Herstellung von Thermoholz. Dabei wird das Holz in einem Ölbad (reines, naturbelassenes Pflanzenöl) auf 220 bis 240°C erhitzt. Wichtig beim OHT-Verfahren ist ein gleichmäßiger Wärmetransport, die Wärmeverteilung und ein vollständiger Sauerstoffabschluss. Die Behandlung des Holzes dauert etwa 23 bis 30 Stunden, je nach Querschnitt und Ausgangsfeuchte des Holzes. Durch die OHT-Vergütung gewinnt das Holz spezifische Eigenschaften, die den Einsatz in Außenbereichen ermöglichen.

Okoume

http://www.pw-internet.de/images/cms/furnierafzelia-g.jpg

Okoume ist eine afrikanische Laubholzart, auch Gabun genannt. Die Holzfarbe ist graurosa und dunkelt nach. Das Kernholz zeigt ein helles Rosa, das unter Sonneneinstrahlung zu rosabraun reift. Okoume ist ein weiches, wenig festes Holz, das gelegentlich leicht filzig ist. Es schwindet wenig und besitzt ein gutes Stehvermögen. Das Holz ist nicht witterungsfest und im frischen Zustand nicht beständig gegen Pilz- und Insektenbefall. Okoume wird für Sperrholz, Furnier und für den Möbelbau eingesetzt.

Okoume

Okoume ist eine afrikanische Laubholzart, auch Gabun genannt. Die Holzfarbe ist graurosa und dunkelt nach. Das Kernholz zeigt ein helles Rosa, das unter Sonneneinstrahlung zu rosabraun reift. Okoume ist ein weiches, wenig festes Holz, das gelegentlich leicht filzig ist. Es schwindet wenig und besitzt ein gutes Stehvermögen. Das Holz ist nicht witterungsfest und im frischen Zustand nicht beständig gegen Pilz- und Insektenbefall. Okoume wird für Sperrholz, Furnier und für den Möbelbau eingesetzt.

Ölbaum

siehe Olivenbaum.

Öle

synthetisch oder aus natürlichen Rohstoffen hergestellte Emulsionen, die tief in das Holz einziehen und eine Imprägnierung bewirken.

Olivenbaum

der Oliven- oder Ölbaum ist ein wahrhaft biblischer Baum, denn Jesus zog mit einem Ölzweig in Jerusalem ein. Olivenbäume können mehrere hundert Jahre alt werden, aus den Früchten wird das seit Jahrtausenden begehrte Olivenöl gepresst. Das attraktiv gemaserte Holz wird von Drechslern und Kunsthandwerkern zu Schalen, Schmuck und dergleichen verarbeitet.

Olive (Olea europea)

http://www.pw-internet.de/images/cms/furnierolive-g.jpg

Die Olive ist im Mittelmeergebiet, in Südafrika, Indien und Australien zu finden. Das Holz ist gelblich bis mittelrötlich und der Splint ist hellbraun. Charakteristisch für das Olivenholz ist sein welliger Faserverlauf und die engen, kaum sichtbaren Jahresringe. Es ist sehr hart und dicht und daher gut zu drehen und zu schnitzen.

Opepe

siehe Bilinga.

Opferkonstruktion

Als Opferkonstruktion werden im Holzbau Bauteile bezeichnet, die sich für andere, wichtigere Bauteile "opfern", damit diese nicht geschädigt werden. Soll ein tragendes Holzbauteil zum Beispiel vor Regen geschützt werden, bekommt es eine Abdeckung. Diese wird mit der Zeit geschädigt und unbrauchbar, so dass sie ausgetauscht werden muss. Die Abdeckung ist in diesem Fall dann eine Opferkonstruktion.

Ortbalken

Der Ortbalken, auch Giebel- oder Wandbalken genannt, liegt als Teil einer Holzbalkendecke an einer Außenwand oder dem Giebel. Er ist also der letzte, an der Außenwand verlaufende Balken und schließt die Deckenkonstruktion ab. Der Ortbalken, und zwei bis drei weitere, werden meistens mit Metallstreben in den Wand verankert. Da er nur die halbe Last zu tragen hat, kann der Ortbalken auch ein Halbholz sein.

Ortbrett

siehe Ortgangbrett.

Ortgangbrett

Das Ortgangbrett bzw. Windbord oder Windbrett dient der seitlichen Begrenzung der Dachfläche am Ortgang. Das Brett, das vor allem bei älteren Häuser reich verziert sein kann, dient dem Schutz des Daches gegen Wind und Sturm. Es ist im Prinzip ein Verschleissteil, weil es immer wieder augetauscht werden muss/kann, um den Rest der Holzkonstruktion dahinter vor Zerstörung zu schützen. Historisch wurde jede dritte oder vierte Dachlatte durch das Ortgangbrett hindurchgesteckt und von außen verkeilt.

OSB-Platten

Platten mit ausgerichteten Flachspänen, die in drei Schichten aufgeschüttet, mit Wachs und Phenolharz ummantelt und unter Druck und Wärme zu einer Platte verpresst werden. OSB (Oriented Sprand Boards) tragen wegen ihres geringen Gehaltes an den Leimstoffen sehr oft das Umweltzeichen "Blauer Engel". Es gibt sie in vier Beanspruchungsklassen. Sie sind in ihrer Stabilität gleichstarken normalen Spanplatten deutlich überlegen. Die Bedeutung der Kennzeichnungen: OSB/2 = Platte für den Innenbereich, OSB/3 = feuchtebeständig verleimte, konstruktive Platte für tragende Zwecke, OSB/4 = wie 3, jedoch "hochfest".

Ovenkol

Diese Holzart hat seine Heimat in Afrika und dort speziell Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun und Liberia. Die Farbe des Holzes variiert zwischen gelblichbraun bis olivbraun, das Splintholz ist weissgelblich. Das harte und dekorative Holz ist fest, schwer und ziemlich elastisch. Bei der Bearbeitung ist durch die hohe Dichte erhöhter Kraftaufwand nötig. Es lässt sich gut lackieren und ist witterungsfest. Verwendet wird es zum Beispiel für Außenanwendungen, für den exklusiven Innenausbau, als Parkett oder für die Bürstenfabrikation.

Overlay

Hochwertige Beschichtung (z.B. Melaminharzfilm) zum Schutz darunterliegender Dekorpapiere oder -folien (siehe "Laminate").

Oxford-Verband

siehe Englischer Verband.