Das große Holz-Lexikon

Alles zum Thema "I"

Ilomba

Das im westlichen sowie im zentralen Afrika vorkommende Ilomba besitzt ein gelblich weiß bis blaß hellrosa Splint ohne Verkernung. Es ist ein mäßig leichtes Holz mit etwas niedrigeren Festigkeitseigenschaften als Limba, aber höheren als Okoume. Das trockene Holz ist gut zu hobeln, fräsen, bohren und zu schleifen. Aufgrund von Anfälligkeit gegen Pilzbefall im feuchten Zustand wird es nur im Innenbereich verwendet. Dort kommt es vorzugsweise für Leisten, außerdem für Bekleidungen und Blindholzkonstruktionen zum Einsatz. Als Starkfurnier werden aus dem Holz Zigarrenkisten und leichte Verpackungen hergestellt.

Ilomba (Pycnanthus angolensis)

http://www.pw-internet.de/images/cms/furnierilomba-g.jpg

Das im westlichen sowie im zentralen Afrika vorkommende Ilomba besitzt ein gelblich weiß bis blaß hellrosa Splint ohne Verkernung. Es ist ein mäßig leichtes Holz mit etwas niedrigeren Festigkeitseigenschaften als Limba, aber höheren als Okoume. Das trockene Holz ist gut zu hobeln, fräsen, bohren und zu schleifen. Aufgrund von Anfälligkeit gegen Pilzbefall im feuchten Zustand wird es nur im Innenbereich verwendet. Dort kommt es vorzugsweise für Leisten, außerdem für Bekleidungen und Blindholzkonstruktionen zum Einsatz. Als Starkfurnier werden aus dem Holz Zigarrenkisten und leichte Verpackungen hergestellt.

Imprägnierung

Ingenieurholz

Bezeichnung für Holz, das im sog. Ingenieurbau verwendet wird, also z.B. beim Bau von Sporthallen. Ingenieurholz ist ein Oberbegriff; Ingenieurhölzer sind z. B. Leimbinder, die für spezielle konstruktive Anforderungen hergestellt werden.

Ingenieur-Holzbau

Der Ingenieur-Holzbau, auch als Holz-Ingenieurbau bezeichnet, unterscheidet sich vom Ingenieurbau dadurch, dass die für den Bau eines Gebäudes verwendeten Materialien, insbesondere die tragenden Bauteile, aus Holz sind. Im Holzingenieurbau werden zum Teil riesige Gebäude errichtet, insbesondere in den skandinavischen Ländern, wo Flughäfen, Konzerthäuser, ja sogar Brücken errichtet worden sind, deren tragende und gestaltende Elemente aus Holz sind. Das Foto von Regnauer Fertigbau zeigt beispielhaft, welche Möglichkeiten Holz in gestalterischer und konstruktiver Hinsicht bietet.

Innensperrholz

Innensperrholz ist ein Sperrholz, das im Gegensatz zu Außensperrholz nur für den Innenbereich geeignet ist. Es ist nicht wetterfest und nicht wasserfest. Es wird zum Beispiel im Möbelbau für Rückwände oder Schubladenböden verwendet. Es hat die Verleimungsart IF 20 (IF heißt innen feuchtfest verleimt).

Innentür

Innentüren werden in sehr unterschiedlichen Qualitäten angeboten und können nur aus einem Türblatt bestehen oder aus einer Rahmen-Innentür. Das Türblatt kann aus Glas, Massivholz oder einer Holzwerkstoffplatte bestehen, welche furniert oder mit einer Dekor-Folie beschichtet worden ist. Bei einer Rahmen-Innentür kann die sog. Türfüllung ebenfalls aus Holz oder Glas bestehen, wobei mehrere dutzend Hersteller hunderte Varianten anbieten vom profilierten Türrahmen im Landhausstil bis zur Türfüllung mit Bleiverglasung.

Instrumentenholz

Sammelbegriff für Holz, aus dem Musikinstrumente gebaut werden, siehe auch Klangholz.

Intarsie

Einlegearbeit in Holz, vor allem in die Furnierschicht von wertvollen Möbeln. Die in das Holz "eingelegten" Teile können ebenfalls aus Holz sein, aber auch aus anderen Materialien bestehen, z.B. aus Elfenbein, Schildpatt, Messing usw.

Intarsienparkett

Seit Jahrhunderten bekannter, besonders wertvoller Holzbodenbelag, bei dem Parkettstäbe und kleine Holzscheiben nach einem vorgegebenen Muster verlegt werden. Um Farbenspiel in das Intarsienparkett zu bringen, können unterschiedlich farbige Hölzer verwendet werden, die jedoch in Ihrer Härte, Holzfeuchte und Schwindverhalten weitgehend identisch sein müssen. Intarsienparkett wird nur individuell gefertigt und insbesondere in historische Bauwerke entsprechend den Originalvorlagen eingebaut. Jedoch gehört zu dem moderneren Anwendungsbereich auch die Gestaltung von Firmen-Logos als Intarsienparkett.

Ipé

Ipé ist ein aus Südamerika stammendes Ultra-Hartholz mit vergleichbaren Eigenschaften wie Cumarú. Ipé ist sehr hart und beständig. Es wird der Resistenzklasse 1 zugeordnet, so dass es meist über 25 Jahre haltbar ist. Aus Ipé werden Terrassendielen und Konstruktionshölzer hergestellt. Aber auch im Wasser-, Brücken- oder Schiffsbau wird es eingesetzt.

Iroko

Iroko wächst in West- und Ostafrika, insbesondere in Kamerun, Nigeria, Togo, Elfenbeinküste, Liberia und Uganda. Die Holzfarbe ist goldbraun mit einem gelblichweissen Splint. Das Holz des Iroko ist sehr hart, dicht, fest und dauerhaft. Zudem schwindet es wenig und ist witterungsfest. Es lässt sich zwar schwer hobeln und sägen, ist aber sonst normal zu bearbeiten. Das Iroko-Holz wird zumeist für Türen, Tore, Aussenbänke, Treppen, Tische und Parkett verwendet.

Iroko (Chlorophora excelsa)

http://www.pw-internet.de/images/cms/furnieriroko-g.jpg

Iroko wächst in West- und Ostafrika, insbesondere in Kamerun, Nigeria, Togo, Elfenbeinküste, Liberia und Uganda. Die Holzfarbe ist goldbraun mit einem gelblichweissen Splint. Das Holz des Iroko ist sehr hart, dicht, fest und dauerhaft. Zudem schwindet es wenig und ist witterungsfest. Es lässt sich zwar schwer hobeln und sägen, ist aber sonst normal zu bearbeiten. Das Iroko-Holz wird zumeist für Türen, Tore, Aussenbänke, Treppen, Tische und Parkett verwendet.

Itaúba

Itaúba ist ein südamerikanisches Hartholz mit sehr großen Festigkeitswerten. Verwendung findet es Konstruktionsholz im Innen- und Außenbau für mechanisch und biologisch hoch beanspruchte Anwendungen, an die keine hohen Anforderungen bezüglich Maßhaltigkeit gestellt werden, z.B. Schwellen, Brückenbau, Lärm- und Sichtschutzwände, Zaunanlagen, Parkbänke. Nach sorgfältiger Sortierung und Trocknung auch als Vollholzparkett. Als Gartenholz wird es als Ersatz für Bangkirai mit einigen Vorteilen eingesetzt. Es verzieht/verdreht sich weniger als Bangkirai, lässt sich gut verarbeiten und blutet weniger aus.

Izombe

Das Kernholz dieses zentralafrikanischen Laubholzes ist orange bis grau, das Splintholz setzt sich nur wenig von dem Kernholz ab. Die Struktur ist fein mit ein sehr geraden Maserung. Izombe trocknet leicht und verändert sich hierbei nur wenig. Das Kernholz ist hochgradig ausdauernd, witterungsresistent und sehr beständig gegen Insekten. Anwendungsbereiche sind Brücken, Drechseln, Furnierholz, Möbel, Parkett, Profilleisten, Schiffsbau, Skulpturen und Treppen.

Izombe

http://www.pw-internet.de/images/cms/izombe.jpg

Das Kernholz dieses zentralafrikanischen Laubholzes ist orange bis grau, das Splintholz setzt sich nur wenig von dem Kernholz ab. Die Struktur ist fein mit ein sehr geraden Maserung. Izombe trocknet leicht und verändert sich hierbei nur wenig. Das Kernholz ist hochgradig ausdauernd, witterungsresistent und sehr beständig gegen Insekten. Anwendungsbereiche sind Brücken, Drechseln, Furnierholz, Möbel, Parkett, Profilleisten, Schiffsbau, Skulpturen und Treppen.