Weitere Beiträge finden Sie in folgenden Rubriken: 
DIY-Anleitungen zum Abdichten, Dämmen, Isolieren, Entkoppeln | Anleitungen Bereich Fliesen und Naturstein | Bauanleitungen für Badeinrichtung und Badrenovierung | Badkeramik / Fliesen / Armaturen | Selbermacher-Anleitungen nicht nur für die Frau | 

Fuge mit Silikon abdichten, alte Abdichtung entfernen

Die fachgerechte Silikon-Abdichtung der Fugen in einem Bad kostet, vom Handwerker gemacht, leicht an die 200 Euro. Das Geld möchte so mancher Heimwerker einsparen, verkennt aber die Tücke der Materie. Nicht gerade wenige Installateure überlassen das lieber den Fliesenlegern, weil diese damit mehr Routine haben. Und genau darauf kommt es an!

Bevor Sie loslegen, sollten Sie die Fugenanschlüsse mit Spiritus oder Waschbenzin säubern, damit alle etwaigen Öl- und Fettrückstände entfernt sind.

Man braucht Übung und eine ruhige Hand, damit eine glatte, nahtlose Fugenfüllung entsteht und keine Wülste produziert werden. Ist die glatte Fuge gelungen, sollte man mit dem "zungenfeuchten" Fingernagel in einem Zug über das Silikon fahren. Der gewölbte Fingernagel sorgt dann dafür, daß die "Naht" ebenfalls eine Wölbung erhält - nach innen. Will man richtigen Glanz auf die Fuge bekommen, sollte man ein sauberes, trockenes Haushaltstuch mit etwas Spülmittel tränken und damit über die Fugenfüllung wischen.

Schwierig wird's - um nicht zu sagen: mühselig -, wenn eine alte Silikonfuge entfernt werden muß, weil sie brüchig geworden ist. Zunächst muß die Fugenfüllung herausgeholt werden. Das gelingt besonders gut mit einem Fugenkratzer, wie man ihn auch benutzt, wenn man Unkraut zwischen den Terrassenplatten herauskratzt. Es bleiben aber immer Rückstände zurück. Mann kann nun einen chemischen Silikonentferner einsetzen, den es im Fachhandel gibt, oder eine Teppichklinge, die schräg wie ein Rasiermesser angesetzt wird und mit der man die Silikonreste von den Fliesen abschaben kann. Routinierte Installateure nehmen dazu auch gern eine normale Rasierklinge (die aus Opas's Rasierapparat), weil sie so schön biegsam ist. Das ist aber eine gefährliche Sache und nichts für Ungeübte.

Vor dem Neuverfugen die "Schabestelle" mit dem Handbesen gründlich reinigen und darauf achten, daß die gesäuberte Fuge vier Tage nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt, damit sie gut austrocknen kann. Und dann neu verfugen wie geschildert.


Diesen Artikel...
bewerten:
(bisher 587 Bewertungen)
 für mich uninteressant (97)
 brauchbar (83)
 informativ (177)
 sehr informativ (154)
 ganz ausgezeichnet (76)
Ergebnis:
Sterne
 © pw-Internet Solutions GmbH, Mönchengladbach, E-Mail:info@pw-internet.de
Weitere Beiträge finden Sie in folgenden Rubriken: 
DIY-Anleitungen zum Abdichten, Dämmen, Isolieren, Entkoppeln | Anleitungen Bereich Fliesen und Naturstein | Bauanleitungen für Badeinrichtung und Badrenovierung | Badkeramik / Fliesen / Armaturen | Selbermacher-Anleitungen nicht nur für die Frau | 
  Suchen:
Fertighaus.de
Gutta
badewanne24
PCT Chemie
Schulte Bad
Junkers
Bürkle Keller