Weitere Beiträge finden Sie in folgenden Rubriken: 
Anleitungen Bereich Fliesen und Naturstein | Bauanleitungen für Trockenausbau und Wandaufbau innen | Selbermacher-Anleitungen nicht nur für die Frau | 

Fliesen auf Gipsfaserplatten verlegen

Gipsfaserplatten Die Rede ist hier nicht von der normalen Gipsfaser- oder Gipskartonplatte, sondern von Estrichelementen, deren Grundelement aus zwei miteinander verklebten, jeweils 10 mm dicken Gipsfaserplatten im Format 150 x 50 cm bestehen (FERMACELL Estrich-Elemente aus Gips und Papierfasern). Diese Elemente haben einen umlaufenden Stufenfalz, was die Verarbeitung gerade für den Heimwerker erleichtert und verfügen über verschiedene Dämmschichten, z.B. aus Mineralwolle oder Polystyrol-Hartschaum zur Verbesserung des Trittschalls, der Wärmedämmung und des Brandschutzes.

Wenn Sie wissen wollen, wie diese Elemente verlegt werden, so klicken Sie bitte hier.

Die Elemente sind für die Verlegung von Steinzeugfliesen, Marmor und Terrakotta gut geeignet. Bitte beachten Sie aber diese Hinweise des Herstellers (Fels-Werke), damit Ihr Werk gelingt!

Steinzeugfliesen, Naturstein (Marmor) und Terrakotta:


  • Die Fliesen müssen vom Hersteller für eine Dünnbettverlegung freigegeben sein. Eine Verlegung im Mittel- oder Dickbett ist nicht möglich.

  • Als Kleber eignen sich kunststoffvergütete Zementpulverkleber (sogenannte Flexkleber), Dispersionskleber oder Reaktionsharzkleber, die vom Kleberhersteller für Gipsbauplatten im Fußbodenbereich freigegeben sind.

  • Ein Vorwässern der Fliesen ist nicht zulässig, und die Fliesenrückseite muß mit mindestens 80% der Fläche im Kleberbett liegen - durch Stichproben kontrollieren.

  • Der Randdämmstreifen ist erst nach Verfliesung und Verfugung der Bodenfläche auf Fußbodenniveau abzuschneiden.

  • Die Verlegung der Fliesen ist in jedem Fall mit einer offenen Fuge auszuführen. Stumpf gestoßene Fliesen sind nicht zulässig, da sich sonst Kapillarfugen bilden können.

  • Verfugen Sie die Fliesen erst, wenn der Kleber ausgehärtet ist und seine Feuchtigkeit über die Fugen abgegeben hat (in der Regel ? 48 Std. - je nach Raumklima).

  • Innenecken sind elastisch abzudichten, z.B. mit Silikon (Dehnfähigkeit ? 20%).

  • Eine Verspachtelung der FERMACELL Estrich-Elemente im Stoßbereich und der Verbindungsmittel ist nur bei der Verwendung von Dichtklebesystemen notwendig. Solche Maßnahmen sind jedoch nur bei Böden mit Feuchtebeanspruchung angesagt. In Bädern usw. müssen deshalb diese Elemente mit dichtenden Anstrichen oder einem Dichtklebesystem beschichtet werden. Das sind aufeinander abgestimmte Komponenten aus Grundierung, Dichtband, Dichtungssystem und Kleber, die im Handel von verschiedenen Herstellern angeboten werden.

Spezial-Info Steinzeugfliesen:



FERMACELL Estrich-Elemente sind für die Verlegung von Mosaik oder Bodenfliesen geeignet. Fliesenabmessungen mit Kantenlängen ? 30 cm eignen sich meistens nicht mehr für eine Dünnbettverlegung, da die Planität durch das Herstellungsverfahren (Brand) nicht mehr gegeben ist.


Spezial-Info Naturstein, Marmor und Terrakottafliesen:



Bei der Verlegung dieser Gehbeläge ist aufgrund der Eigenschaften dieser Bodenbeläge der Einsatz des 300-mm-Mineralwolle-Elementes 2 E 32 FERMACELL Estrich-Element (2 x 10 mm + 10 mm Mineralwolle) nicht möglich. Die Kantenlänge der Fliesen darf bei Naturstein ? 30 cm, bei Terrakotta ? 40 cm betragen. Gegebenenfalls ist eine Versiegelung des Fußbodenbelages erforderlich.

Mehr Informationen unterwww.fliesana.de.
Diesen Artikel...
bewerten:
(bisher 176 Bewertungen)
 für mich uninteressant (33)
 brauchbar (37)
 informativ (27)
 sehr informativ (41)
 ganz ausgezeichnet (38)
Ergebnis:
Sterne
 © pw-Internet Solutions GmbH, Mönchengladbach, E-Mail:info@pw-internet.de
Weitere Beiträge finden Sie in folgenden Rubriken: 
Anleitungen Bereich Fliesen und Naturstein | Bauanleitungen für Trockenausbau und Wandaufbau innen | Selbermacher-Anleitungen nicht nur für die Frau | 
  Suchen:
Fertighaus.de
Bona Holzpflege
Teckentrup
Bausep
VELUX
Vorwerk Teppich
Heuschkel