+++ „Ihre Fotos für unsere Bauanleitungen“: Wir arbeiten Ihre Fotos in unsere Anleitungen ein. Dafür erhalten Sie ein Honorar von 250 €. +++

Das umfangreichste Baulexikon im Internet

A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| SCH| ST| T| U| V| W| X| Y| Z
Suchbegriff:
 

Tischlerplatte

Helfen Sie mit!
» Ergänzungsvorschlag
» Verbesserungsvorschlag

Tischlerplatte Eine Tischlerplatte kommt Massivholz sehr nahe, denn sie ist aus einer Vielzahl massiver Holzstäbe zusammengesetzt. Man spricht von Stäben, wenn die verleimten Vollholzleisten etwa 24 mm breit sind. Im Handel werden solche Tischlerplatten unter der Abkürzung "STAB" angeboten. Als Stäbchen werden schmalere Leisten mit einer Stärke von 5-8 mm bezeichnet. Im Handel bekommen Tischlerplatten dann den Zusatz "STAE". Die Stäbe bzw. Stäbchen machen eine Tischlerplatte stabil und sorgt dafür, dass sich das Holz nicht so schnell verzieht. Auf die Oberflächen wird anschließend Furnier aufgetragen - eine dünne Schicht Holz meist edlerer Sorte. Durch Verkleben der Stäbe kann das Holz nicht mehr arbeiten, sodass sich die Platte nicht verzieht. Tischlerplatten verwendet man für Regalböden oder Möbel. Entscheidend für die Qualität ist der Mittellagenaufbau aus Holzstäbchen unterschiedlicher Breite. Je schmaler die Stäbe, umso geringer ist die Neigung zu Quell- und Schwindbewegungen des Materials. Tischlerplatten können wie Massivholz bearbeitet werden. Problematisch kann das im Leim enthaltene Formaldehyd sein. Tischlerplatten werden in Dicken von 10 mm bis 55 mm und je nach Deckart in verschiedenen Größen angeboten (z.B. 1.840 x 5.200/2.600 mm, 2.050 x 5.200/2.600 mm, 2.100 x 5.200/2.600 mm).


© Copyright by pw-Internet Solutions GmbH

  Suchen:
 
www.heimhelden.de - das Portal für Wohn­ideen, Infos zum Haus­bau und Nach­richten aus dem Bereich Haus­finan­zierung und Versicherungen.
mallbeton
Isover
neuetuer.de
bäderwelt.de
bauCompany24
das-baulexikon.de